Abgang in Hartberg: Hartberg bestätigt: Denis Avdegag wechselt zum FC Zürich

Hartberg hätte gestern so jemanden gebrauchen können. Nicht nur Denis Avdegag fehlte Bei der 1:2-Niederlage gegen die WSG TirolIn einem Oststeirer-Trikot wird sie künftig gar nicht mehr zu sehen sein. Nach Informationen der Kleinen Zeitung wechselt der 25-Jährige trotz wiederholter Dementis in die Schweiz – zu einem alten Freund. Der Stürmer unterschreibt beim FC Zürich, trainiert von Franco Foda. Inzwischen bestätigte auch Hartberg den Abgang.

Avdegag hatte seine beste Zeit unter Fouda zwischen Januar 2015 und Juni 2016 bei SK Storm. Verstärkung kann der ehemalige ÖFB-Kapitän sehr gut gebrauchen. Schließlich lief es für den Schweizer Meister seit seinem Amtsantritt nicht rund. In der Liga belegt Zürich mit nur einem Punkt aus drei Spielen den zehnten und letzten Platz. In der Qualifikation zur Champions League trat Karabach gegen Agdam an.

Eric Korher, Sportdirektor von Hartburg, erklärt: „Der Abgang von Donis tut natürlich sehr weh. Er war in einer wirklich guten Form und war ein sehr kreativer und leistungsstarker Spieler. Einen Spieler seiner Qualität bekommt man nur, wenn man ihm die gibt.“ Möglichkeit etwas zu ändern.” Der Schweizer Meister hat nun die vorgeschriebene Ablösesumme bezahlt. “Er war eine Bereicherung für uns und zeigt einmal mehr, dass Spieler, die keine leichten Zeiten hatten oder großes Potenzial haben, bei uns sicher ins Rampenlicht kommen und dann zu größeren Titeln im Fußball aufsteigen können. Jetzt müssen wir finden.” schnellstmöglich einen geeigneten Ersatz.“ .

Avdijaj hinterließ auch eine Nachricht für alle Hartberg-Fans:

“Liebe Hartburger-Fans, liebe Kolleginnen und Kollegen und liebe Vereinsmitarbeiter, nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, die im Vertrag vereinbarte Ausstiegsklausel in Anspruch zu nehmen. Dieser Schritt ist mir nicht leicht gefallen, weil ich hier mit euch und zusammen so eine schöne Zeit hatte Wir haben es geschafft, in der Liga zu bleiben. Jeder Athlet strebt danach, sich weiterzuentwickeln und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Mein Wechsel nach Zürich bedeutet, dass ich diese Saison international spielen kann. Vor allem die Möglichkeit, Franco Voda zu trainieren, hat mich dazu gebracht, diese Entscheidung erneut zu treffen. Und mit allen dreien im ersten Spiel haben wir alle einen guten Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt. Vielen Dank und alles Gute für dich, Dennis.”

Denis Avdegag mit Franco Foda
© GEPA Images / Christian Walgram

Foudas erster Saisonsieg wird voraussichtlich in der Qualifikation zur Europa League erzielt, während Linfields nordirisches Team auf ihn wartet. Das Hinspiel findet am Dienstag auf der Insel statt.

Leave a Comment

%d bloggers like this: