Adata Legend 960: Schnelle M.2-SSD mit PCIe 4.0 ist Konsolen-schräg

Foto: Adata

In der Legend-Produktfamilie für Kreativität erhöht Adata auch die Lesegeschwindigkeiten auf bis zu 7400 MB/s. Auch die Legend 960 SSD als neue Speerspitze im M.2-Format soll Daten mit bis zu 6800 MB/s im SLC-Modus schreiben. Das für das Format eher seltene 4-TB-Modell wird Ende August erhältlich sein. Die Konsole ist noch seltener.

Mit der Adata Legend 840 (Test) hat die Redaktion kürzlich ein Modell des Herstellers in der untersten Leistungsklasse mit maximal 5000 MB/s getestet.

Mythos 960 ist (oder hat) eine Nummer größer und ist mit den angegebenen Leistungsdaten in der oberen Schicht angesiedelt. so hoch wie sequentielle Übertragungsraten; Bei IOPS, die Adata mit bis zu 750.000 Reads und 630.000 Writes angibt, knacken andere bereits die Millionengrenze. Auf dem Papier ähneln die Leistungswerte denen des Adata Gammix S70 (Test) mit der Innogrit-Konsole. Der Legend 960 verwendet jedoch einen völlig anderen Chipsatz.

Eines der ersten Solid State Drives mit dem SM2264

Silicon Motion wuchs zu Beginn der Ära der PCIe 4.0 Solid State Drives. Die ersten Modelle waren ausschließlich mit dem E16-Controller von Phison ausgestattet und heute dominieren Phison und der Newcomer Innogrit mit ihren Chips das Feld der High-End-SSDs mit zugekauften Controllern.

Silicon Motion hat vor drei Jahren mit dem SM2264 einen schnellen SSD-Controller mit PCIe 4.0 angekündigt. Dieser wurde allerdings erst Ende Oktober 2020 offiziell vorgestellt. Vielleicht war es für die Partner etwas zu spät, denn Festplatten auf Basis des SM2264 gab es noch nicht. Zumindest ist der Redaktion kein Modell bekannt und keine der tausenden SSDs im Preisvergleich von ComputerBase wird als „SM2264“ herausgegriffen.

Adata XPG Legend 960 SSD
Adata XPG Legend 960 SSD (Version: Adata)

Damit ist die Adata Legend 960 eine der ersten Solid State Drives mit SM2264-Controller und damit ein Exot. Die Tests werden nur zeigen, wo die Stärken und Schwächen dieses Chips liegen. Auf dem Papier liegt es zumindest bei sequentieller Last auf Augenhöhe mit dem Phison E18 und dem Innogrit IG5236. Frühere Leistungsinformationen für SM2264 wurden im offiziellen veröffentlicht Datenblatt (PDF) Inzwischen ist es etwas verdorben. Die Adata SSD-Festplatte macht also nicht das Beste daraus.

Die Legend 960 wird zunächst mit Kapazitäten von 1 TB und 2 TB erhältlich sein, aber Adata hat Ende August ein weiteres 4-TB-Modell angekündigt. Preise wurden noch nicht genannt, aber angefragt.

Ein dünner Kühler, der die Installation nicht behindert, ist auch in der PlayStation 5-Toolbox und der SSD-Software enthalten. Die Gewährleistungsfrist beträgt die üblichen 5 Jahre, sofern das Total Writed Byte (TBW) von 780 TB (1-TB-Modell) bzw. 1560 TB (2-TB-Modell) nicht zuvor überschritten wurde. Das beworbene 4-TB-Modell ist nicht dabei Legend 960 Datenblatt (PDF) inbegriffen.

Leave a Comment

%d bloggers like this: