Balkanmeisterschaften – Daddick, Lindner, Pressler: Zwei von drei sind sehr erfolgreich darin, Form zu finden

Bei den Balkan-Meisterschaften, die am Wochenende im rumänischen Craiova stattfanden, gehörten drei Nachwuchsspieler aus St. Pölten zum 15-köpfigen „Österreich-Team“. Für Ivona Dadic, Lena Pressler und Magdalena Lindner ging es nicht nur um den Titel „Balkanmeisterin“, sondern auch um die für die Qualifikation zur Europameisterschaft in München wichtigen Weltranglistenpunkte.

Erst am Ende ging Lena Pressler die Puste aus

ÖLV-Rekordhalterin Lina Pressler durfte sich über die nächste internationale Medaille in ihrer stetig wachsenden Sammlung freuen. Aktiver als sonst war die junge Frau aus St. Veit, die bei Union St. Pölten läuft, über 400 m Hürden. „Deshalb hatte ich in der zweiten Halbzeit nicht die Probleme wie sonst“, sagt sie.

Bis auf die Siegerin Agata Zupin (SLO) konnte sie jedoch alle Konkurrentinnen abwehren. Mit 57,45 Sekunden fuhr die St. Pöltner Nationalistin die zweitbeste Zeit, nachdem sie vor wenigen Wochen beim Liese-Prokop-Meeting in St. Pölten ihren Rekord aufgestellt hatte. Der 21-Jährige lief zu Silber auf und schaffte weitere 80 Punkte in der Weltrangliste.

“Es war ein gutes Rennen, obwohl ich auf den ersten 100 Metern sehr schnell gefahren bin. Da war es hinten richtig hart, aber insgesamt hat es sehr gut geklappt. Es ist toll, in Position zu sein”, freute sich Pressler nach einem weiteren tollen Rennen Rennen. Das zweite Mal hier und es war auch eine tolle Zeit.“

Bronze für Lenny Lindner nach „Blake“ am Vortag

Magdalena Lindner, Österreichs schnellste Sprinterin, holte auf dem Weg zur Europameisterschaft in München mit ihrem vierten Platz über 100 Meter wichtige Punkte und zwei Pole-Positions. In 11,81 Sekunden schafften es die St. Poltner Damen trotz starkem Gegenwind von 1,6 m/s als Vierte in allen Qualifyings für das Finale. Dort bestätigte sie diese Position mit 11,73 (-0,7 Gegenwind), wurde aber nur mit „Blech“ belohnt.

Noch besser lief es für Lindner am nächsten Tag über 200 m, als sie bei starkem Gegenwind in 24,11 Sekunden Bronze gewann. “Kicks über 100 Punkte waren hinten sehr gut, aber an der Beschleunigung musste ich noch arbeiten. Leider gab es jedes Mal Gegenwind, daher bin ich mit der Ära nicht ganz zufrieden”, war Magdalena Lindner nach dem Wettkampf nicht ganz zufrieden.

Die Staffel über 4 x 100 m der Frauen mit Joanna Blanc, Suzanne Wally, Victoria Willhuber und Magdalena Lindner holte in einem spannenden Rennen hinter Griechenland Silber. Im Rennen um die Top-16-Plätze in München gab es mit 44,72 Sekunden jedoch keine Verbesserung. Aktuell liegt er noch auf Platz 14, was eine erfolgreiche Qualifikation bedeutet.

Ivi Dadic hinkt im Training noch hinterher

Ivona Dadic jagt immer noch ihrer Form hinterher. Mission in Rumänien.

Bild:
Foto ÖLV


Vize-Weltmeisterin Ivona Dadic feierte in Craiova ihre Rückkehr in den Siebenkampf. Sowohl für die Weltmeisterschaften in Eugene (USA) als auch für die Europameisterschaften in München hat sich die österreichische Showmanin aufgrund ihrer bisherigen Leistungen bereits qualifiziert. So war es Dadic nach langer Misere erstmals möglich, einen Siebenkampf zu bestehen.

Nach sehr durchwachsenen Leistungen in den Top-6-Disziplinen, wo man ihr noch deutlich an Trainingsmangel sieht, kapitulierte die von Philippe Infred betreute St. Paul’s Home vor den letzten 800 Metern.

“Aufgrund des fehlenden Trainings bin ich relativ unvorbereitet in den Wettkampf gegangen und definitiv nicht dort, wo ich gerne sein möchte und wo ich sein sollte. Daher waren die Ergebnisse nicht überraschend. Aber ich habe noch einen Monat für die Weltmeisterschaft und zwei Monate bis zur EM. Wir werden in den nächsten Wochen das Tempo hochfahren. Dann sieht es ganz anders aus”, hofft Dadic auf eine deutliche Steigerung zu den wichtigsten Events der Saison.

function enableAddThis() {
var addthisScript = document.createElement(‘script’);
addthisScript.setAttribute(‘src’, ‘
document.body.appendChild(addthisScript)
}
function enableFbPixel() {
!function (f, b, e, v, n, t, s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0’;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document, ‘script’,

fbq(‘init’, ‘663957670769543’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);
}

function enableFB() {
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘928544817171541’,
xfbml : true,
version : ‘v2.0’
});
};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = ”
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));
}

Leave a Comment

%d bloggers like this: