Bregenzer Meisterkonzerte: Saison 2022/2023 – Bregenz



© Landeshauptstadt Bregenz

Bregenz (BRK) – Das Kulturreferat der Landeshauptstadt Bregenz stellt die Konzertsaison für Bregenzer Großkonzerte 2022/2023 vor.

Die traditionsreiche Veranstaltungsreihe, die seit über 35 Jahren namhafte Dirigenten, Solisten und große Orchester ins Festspielhaus Bregenz bringt, will in diesem und im nächsten Jahr noch mehr junges Publikum anziehen.

„Die Hauptkonzerte zählen zu den absoluten Highlights der Kulturhauptstadt Bregenz und haben gleichzeitig eine stolze Tradition in der Landeshauptstadt.“ Ich freue mich sehr, dass das unserer Leiterin des Kulturdienstes, Judith Richart, und ihrem Team erneut gelungen ist bei der Zusammenstellung eines erstklassigen Programms mit weltbekannten Acts, bedankte sich Bürgermeister Michael Rich beim Team des Bregenzer Kulturdienstes.

Kulturstadtrat Michael Roth ergänzt: “Seit über 35 Jahren sorgen die Bregenzer Meisterkonzerte für erstklassige Konzerte im Festspielhaus. Große Orchester mit großartigen Dirigenten und Solisten sorgen für ein Klangerlebnis der besonderen Art. Das freut mich sehr.” Ein abwechslungsreiches Programm mit großen Konzerten 22/23 aus den unterschiedlichsten Epochen der Musikgeschichte erwartet unser treues Stammpublikum an Abonnenten. Freuen wir uns auf Abende voller Einfallsreichtum und Vielfalt, an denen wir spüren können, was Musik kann und kann was für ein Geschenk es uns machen kann.”

Erstes großes Konzert am 29.09.2022:
Aurora Orchestra Nicholas Colon – Dirigent
Workshopphase: 18:00 und 21:00 Uhr
Das dynamische Aurora Orchestra unter der Leitung von Nicholas Colon, das sich als eines der führenden Kammerorchester etabliert hat, startet die Saison mit einer Mischung aus Werken von Hector Berlioz, „Symphony Fantastic“ und Thomas Addis mit „Three Cobrain Studies“.

Das zweite große Konzert am 18.11.2022:
Champs Elysees Orchestra Philip Herwig – Letong Isabelle Faust – Violine
Workshopphase: 18:00 und 21:00 Uhr
Mit seinem Meisterwerk Orchestre des Champs-Élysées dirigiert Philippe Herwigé die weltberühmte französische Formation, die auf Originalinstrumenten spielt und das Tragische Präludium von Johannes Brahms und das Konzert für Violine und Orchester von Antonin Dvorak spielt. Sologeigerin des Abends ist die berühmte Geigerin Isabel Faust. Sie wird geschätzt für ihre höchst respektvollen und einfühlsamen Interpretationen und ihre absolute Hingabe an die Arbeit, ergänzt durch einen subtilen Sinn für die Nähe der Komposition zur Gegenwart.

Das dritte Konzert am 20. Januar 2023:
Die Leitung der Wiener Symphonicer wird später bekannt gegeben
Großer Saal, 19:30 Uhr
Zu einem traditionellen Gastspiel im Jänner hatten die Wiener Symphoniker Johannes Brahms unter neuer, noch nicht bekannt gegebener Leitung dabei. Sie spielen „Erste Symphonie in c-Moll“ und „Zweite Symphonie in D-Dur“.

Viertes großes Konzert am 12. April 2023:
Konzert der Nationen Jordi Saval – Letung
Großer Saal, 19:30 Uhr
Le Concert de Nations unter der Leitung von Barockmusikdekan Jordi Saval stellt die vier Elemente Luft, Wasser, Feuer, Erde und das ungezügelte Geschehen rachsüchtiger Wut in den Mittelpunkt seines Programms: Georg Friedrich Händels „Erster Flügel der Wassermusik“ , Christophe Willibald Gluck Don Juan, Marine Marai Alsoni, Erez por les matelots et les Tritons, Jean-Philippe Rameau les Bouriad Eine farbenfrohe Aufführung, gespielt auf historischen Instrumenten, mit dem Solisten Manfredo Kremer, Meister der Barockgeige.

Das 5. Konzert am 24. April 2023:
Europäisches Kammerorchester Robin Tekiate – Dirigentin Lisa Batiashvili – Violine
Großer Saal, 19:30 Uhr
1981 von einer Gruppe junger Musiker gegründet, gibt das European Chamber Orchestra unter der Leitung von Dirigent Ruben Tekiate der Landeshauptstadt eine Ode an Leidenschaft und Liebe. Ein 5-teiliges Abendprogramm mit „Konzert für Violine und Orchester“ von Ludwig van Beethoven, „Liebeslied für 8 Instrumente“ von George Weidmann, „Egmont“ von Ludwig van Beethoven, der Liebesszene aus Romeo und Julia von Hector Berlioz und schließlich “Tod von Clarkten”.

Das sechste und letzte Konzert am 27. Mai 2023:
Helen Grimaud – Tastatur
Großer Saal, 19:30 Uhr
Bereits zum zweiten Mal dürfen wir die leidenschaftliche Pianistin Helen Grimaux in Bregenz begrüßen. Helen Grimaud, die ihr Instrument mit starkem poetischem Ausdruck und unvergleichlichem künstlerischem Können spielt, wurde mit dem Rang eines Ritters der Ehrenlegion und anschließend mit dem höchsten Verdienstorden Frankreichs ausgezeichnet. Helen Grimaud ist seit 2002 eine exklusive Deutsche Gramophone-Künstlerin. Ihre Aufnahmen haben großartige Kritiken und zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter Cannes Classic Records of the Year, Choc du Monde de la musique, Diapason d’or, Grand Prix du disque und Record Academy Award ( Tokio), Midem Classic Award und ECHO Klassik. Für Bregens sind es Werke von Johannes Brahms, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven. Helen Grimaud ist eine vielseitige Künstlerin. Ihre tiefe Hingabe an die Musik – sowohl im Konzertsaal als auch in ihren Aufnahmen – spiegelt sich in der Fülle ihrer Aktivitäten als Umweltschützerin, Autorin und Künstlerin wider.

Die Tickets
Abo-Tickets sind ab sofort bei der Bregenz Tourismus & Stadtmarketing GmbH unter der Telefonnummer +43 5574 4080 und per E-Mail unter Tourismus@bregenz.at erhältlich. Der Vorverkauf für Einzeltickets beginnt am 29. August 2022.

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘119571164772886’,
xfbml : true,
version : ‘v4.0’
});

$( window ).trigger( ‘rmFacebookLoaded’ );
var facebookLoadedEvent = document.createEvent(‘CustomEvent’);
facebookLoadedEvent.initCustomEvent(‘rmFacebookLoaded’, true, true);
document.dispatchEvent(facebookLoadedEvent);

};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.dataset.provider=”facebook”;
js.dataset.src = ”
js.dataset.vodlConsentRequired = 1;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Comment

%d bloggers like this: