Corona: 9.528 Neuinfektionen und fünf Todesfälle

Nach mehr als 10.000 neuen Corona-Fällen innerhalb von 24 Stunden am Mittwoch kehrte die Zahl der Neuinfektionen am Donnerstag wieder in den vierstelligen Bereich zurück. Aber im Durchschnitt steigen die Fallzahlen weiter. Das Innen- und das Gesundheitsministerium meldeten am Donnerstag 9528 Neuinfektionen und fünf weitere Todesfälle. Auch müssen wieder mehr infizierte Patienten in Krankenhäusern behandelt werden.

Die Sieben-Tage-Inzidenzrate stieg auf 550,1 pro 100.000 Einwohner, eine Woche zuvor waren es 361,7 gewesen. Am vergangenen Donnerstag, dem 16. Juni, meldeten die Ministerien 7.093 Neuinfektionen. Damals lagen 500 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern, in den vergangenen sieben Tagen seien 162 Patienten hinzugekommen, ein Plus von fast einem Drittel. Und am Donnerstag mussten 662 Verletzte im Krankenhaus behandelt werden, neun mehr als am Mittwoch. Bei den schweren Fällen gab es einen Rückgang, 43 auf Intensivstationen, sieben weniger als am Vortag. Aber in der vergangenen Woche gab es einen Anstieg von 39 Prozent oder zwölf Patienten.

Mit 9.528 Neuinfektionen stieg der Sieben-Tage-Durchschnitt auf 7056. Am Donnerstag gab es in Österreich 76.662 laborbestätigte aktive Fälle, 4.860 mehr als am Mittwoch. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tage-Infektionsrate ist derzeit Wien mit 850,1, gefolgt von Niederösterreich (654,6), dem Burgenland (548,3) und Vorarlberg (531,6).

Die Zahl der Todesfälle ist in Österreich nach wie vor hoch. Seit Mittwoch, dem 29. vergangener Woche, wurden allein fünf Covid-Todesfälle verzeichnet. Nach Angaben des Ministeriums auf Basis der Morgenmeldungen der Bundesländer gab es seit Beginn der Pandemie 18.749 Todesfälle durch das Coronavirus. Das Alter verzeichnete am Mittwoch mit 20.011 Todesfällen jedoch viel mehr.

Die hohe Fallzahl zeigt auch die hohe Positivquote bei Tests, in Kärnten waren beispielsweise 56,5 % der PCR-Analysen in den vergangenen 24 Stunden positiv, in Oberösterreich waren es 49,5 % und in Niederösterreich waren es 44,5 %. Auch in Vorarlberg gab es mit 34,6 Prozent und in Salzburg mit 29,2 Prozent eine hohe Positivitätsquote. Am niedrigsten war das Bundesland mit der höchsten Infektionsrate, aber auch der höchsten Anzahl an Tests in Wien. In der Bundeshauptstadt fielen 5,6 Prozent der PCR-Analysen positiv aus, sie blieb als einziges Bundesland im einstelligen Bereich.

Insgesamt wurden in den letzten 24 Stunden 97.721 PCR- und Antigen-Schnelltests registriert. Davon waren 82.406 sinnvolle PCR-Tests, österreichweit waren 11,6 Prozent der Tests positiv. In der vergangenen Woche gab es durchschnittlich mehr als 86.000 PCR-Analysen pro Tag, wobei durchschnittlich 8,2 Prozent der PCR-Tests positiv waren.

Bundesweit gab es am Mittwoch 3.713 Impfungen, davon mindestens 140 Erstbisse. Laut Daten des elektronischen Impfpasses haben insgesamt 6.831.023 Personen bereits mindestens eine Impfung erhalten. Exakt 560.061 Menschen und damit 62,4 Prozent der Österreicher haben eine gültige Impfung. Die Zeugnisse von 49.114 Personen sind vergangene Woche abgelaufen.

Neuinfektionen in den Bundesländern:

  • Burgenland: 286
  • Kärnten: 473
  • Niederösterreich: 1.876
  • Oberösterreich: 1191
  • Salzburg: 471
  • Steiermark: 910
  • Tirol: 531
  • Vorarlberg: 328
  • Wien: 3.462

Leave a Comment

%d bloggers like this: