Das Land bereitet sich auf die nächste Infektionswelle vor

Mit Blick auf den Herbst und Winter stellt sich das Land Salzburg auf vier Szenarien ein: vom Ende der Epidemie, das als höchst unwahrscheinlich gilt, bis zum Ausbruch einer mächtigen neuen Variable. Heuer wollen sie sich nicht länger vorwerfen lassen, einen weiteren Sommer in Vorbereitung verschlafen zu haben.

Land: Prozessverbesserung und Regulierung

“Wir bereiten uns seit Mai auf diese Szenarien vor, sind noch in der Detailplanungsphase und arbeiten daran, die Prozesse, die wir überall haben, zu verbessern. Wir bereiten auch die Vorschriften vor, die wir in bestimmten Szenarien benötigen. Wir können nicht sprechen”, sagt er der Corona-Direktor des Landes, Peter Schnerle, über das Verschlafen hier.“ Laut Regierungsrettungschef Anton Holzer ist das Land auf eine neue Welle gut vorbereitet.

Infektionsforscher Grill: „Nicht auf die vierte Impfung warten“

In der Bevölkerung gibt es derzeit viele Fragen zum vierten Stich: Menschen, die dreimal geimpft wurden, überlegen, ob sie noch einmal aufgefrischt werden sollen, warten auf einen neuen Impfstoff oder sind sich nicht sicher, ob sie überhaupt ein viertes Mal geimpft werden sollen . “Die IV-Impfung ist sehr effektiv, auch gegen derzeit verfügbare Omicron-Varianten. Es ist sicherlich besser, jetzt zu impfen, als zu warten und nicht zu wissen, ob in absehbarer Zeit ein neuer Impfstoff verfügbar sein wird”, sagt Richard Grill, Spezialist für Infektionskrankheiten und Chefarzt Offizier III am Universitätsklinikum Salzburg. .

Urlaubszeit befeuert Boom-Events

Die 7-Tage-Infektionsrate in Salzburg liegt derzeit bei 511, womit die Gesundheitsämter den niedrigsten Wert seit mehreren Wochen verzeichnen. Mit den Urlaubsrückkehrern werden die Zahlen wieder steigen, wie Infektionsforscher Grill prognostiziert: „Wenn so viele Menschen infiziert sind wie derzeit und es eine Zunahme gibt, wird es andere Variablen geben, um diesen Mutationsprozess in Gang zu halten.“ prüfen, Impfungen sind ein wichtiger Grund „Extrem“. Auf Impfungen müsse man sich laut Grill in regelmäßigen Abständen vorbereiten.

Altersgruppen sind derzeit gleichermaßen betroffen

Knapp 3.000 Menschen in Salzburg haben sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt. Ein Blick auf die Altersgruppen zeigt, dass die Zahl der Infektionen in allen Altersgruppen von 15 bis 85 Jahren gleich ist.

Das Land bereitet sich auf die nächste Infektionswelle vor

Leave a Comment

%d bloggers like this: