Deutsche Bundesliga: Österreich öffnet vor dem Start die Schrauben

Mit Reynolds Ranftl, für ein Jahr von Aufsteiger Schalke in die Bundesliga ausgeliehen, gab der Tabellendritte der Vorsaison am Dienstag einen weiteren Neuzugang bekannt. Der sechsmalige ÖFB-Spieler hat nach seinem Wechsel vom LASK zu den Knappen im vergangenen Jahr 15 Spiele für Schalke 04 absolviert, kam zuletzt aber nicht zum Einsatz. Der 30-jährige Ranftl sagte dem Österreichischen Rundfunk, der Wechsel sei ein „fantastischer Schritt für mich“. Nun will er zu seiner alten Macht zurückfinden.

Sportdirektor Manuel Ortlichner beschrieb den Rechtsaußen als „einen Anführer, der eine unglaubliche Mentalität auf den Platz bringt und ein Vorbild für unsere Jungs sein kann. Er kann mehrere Positionen auf der rechten Außenbahn besetzen, ist sehr tempostark und wird es auf jeden Fall.“ ein absoluter Gewinn für unsere Missionen im Herbst sein.” „Ranftel hat eine sehr professionelle Herangehensweise und ist auch abseits des Platzes eine gute Persönlichkeit“, sagte Ortlichner.

Schmid sieht „Jungs sind aufgeregt und ausgeruht“

Schmid habe die „aufgeregten und entspannten Jungs“ beim ersten Training nach Abschluss der obligatorischen Leistungstests am Montag gesehen. Außer Ranftel gab es keinen weiteren Neuzugang. Matan Baltaxa in der Reha nach einer Knöchelverletzung. Der Israeli, der nach dem Ausfall von Marcus Suttner die linke Lücke in der Viererkette schließen soll, wird voraussichtlich in zwei bis drei Wochen am Mannschaftstraining teilnehmen. Bis dahin sollen weitere neue Gesichter zu sehen sein. „Es muss noch etwas anderes passieren, damit wir da mithalten können“, sagte Schmid.

Österreich ist entweder in der Europa League oder in der Gruppenphase der Gruppenphase. Die Play-offs der Europa League sind für den 18. bis 25. August angesetzt. Ab September finden mehrere englischsprachige Wochen statt. „Uns steht eine sehr, sehr schwierige Saison bevor, mit einem schwierigen Spiel. Es wird wichtig sein, die Meisterschaft nicht aus den Augen zu verlieren. Dafür brauchen wir die nötige Mannschaft“, sagte Schmid.

Jeba / Armin Rothner

Auch Zweitligist Tabakovic muss in der Bundesliga als Torschützenkönig auflaufen.

Nach derzeitigem Stand startet „Violet“ in die Bundesliga mit einem Minus von drei Punkten nach Nichtvorlage der Lizenzunterlagen, nachdem das Protestkomitee die Strafe um einen Punkt herabgesetzt hatte. Österreich kündigte jedoch an, gegen den Punkteabzug Beschwerde bei der NPCA einzulegen. Die endgültige Entscheidung muss schnell getroffen werden. „Das Ziel der Bundesliga ist es, die Tabelle vor dem Saisonstart zu fixieren“, teilte die Liga mit.

Bundeskanzler Werner drückt seine Gefühle aus

Der Wiener Favorit sucht Verstärkung in der Offensive. Jürgen Werner, der nach Ende seiner Sperre Mitte August wieder eine Rolle im österreichischen Fußball spielen kann, arbeitet mit Sportdirektor Ortlichner im Team. Neben dem nun verpflichteten Ranftel ist mit Marco Ragoz ein weiterer Spieler, den Werner gut kennt, ein Problem: Der 24-jährige Stürmer, der seit einiger Zeit mit seiner Fitness zu kämpfen hat, steht beim LASK noch bis 2024 unter Vertrag .

Mit Tabakovic, Holland, Frochtel und Baltaxa hielt Österreich vier Korpspositionen. Mit Lucas Mull, Lucas Galvão und Marvin Martins sind sieben im Team. Noah Ohio und Eric Martel, beide Leihgaben von RB Leipzig, verließen Wien. Will der finanziell angeschlagene Klub an der Österreich-Wette knabbern, dürfen nur noch sechs Spieler in der Spielaufstellung stehen. Daher sollten die Österreicher auf dem Transfermarkt bevorzugt werden.

Erster Test gegen St. Pölten

Acht Trainingseinheiten stehen für Österreich vor dem ersten Testspiel am Samstag gegen Sposo SK in St. Pölten an. Der erkrankte Marco Djuresin fehlt derzeit ebenso wie die beiden U-19-Teamspieler Florian, Stinger, Leonardo Ivecic und Ziad Al-Shewi, die nach einem Kreuzbandriss alle Vorbereitungen verpasst haben. Martins ist nach Einsätzen in Luxemburg noch im Urlaub.

Am Dienstag ist das Training für die neuen Azubis angesetzt. Fruchtel, vom FC Bayern München verpflichtet, beerbt Patrick Bentz, der vom LASK nach Wien zurückgekehrte Niederländer muss Routine und Kampfstärke in sein defensives Mittelfeld bringen. Österreich hat mit Tabakovic ein neues Element im Angriff. 27 Tore erzielte der Schweizer in Österreichs Aufstiegssaison für Lustenau. Mit einer Körpergröße von 1,96 Metern bringt er Stärke mit. “Ich bin ein Stürmer für den Kasten, kein Sprinter. Ich bin im Strafraum zu Hause, da will ich Tore schießen.” Der dritte Platz dürfte für Tabakovic nicht mehr weit sein. “Wir wollen den Hype mitnehmen und sein erfolgreich.”

Leave a Comment

%d bloggers like this: