Die Corona-Impfung hat fast 20 Millionen Todesfälle verhindert

Schon im ersten Jahr, als – zunächst – die Produktion des Covid-19-Impfstoffs gerade erst begann, reduzierte die Impfung die Zahl der Todesfälle durch eine SARS-CoV-2-Infektion weltweit um etwa 20 Millionen. Das ist das Ergebnis einer typischen Berechnung britischer Experten, die jetzt in „The Lancet Infectious Diseases“ veröffentlicht wurde.

Wissenschaftler des Imperial College London haben den Zeitraum zwischen dem 8. Dezember 2020 – dem ersten Tag, an dem ein Covid-19-Impfstoff verfügbar war – und dem 8. Dezember 2021 analysiert. Es ist eine typische Berechnung, die von offiziell gemeldeten Todesfällen infolge der Pandemie abweicht. Bisher wurden mehr als 540 Millionen Infektionen und 6,3 Millionen Todesfälle gemeldet. Allerdings spiegelt dies wohl nur einen Teil der tatsächlich aufgetretenen Erkrankungen und Todesfälle weltweit wider, denn in vielen Ländern der Welt ist das Gesundheitssystem zu schwach, um über ein aussagekräftiges epidemiologisches Meldesystem zu verfügen.

Weitere 600.000 Todesfälle hätten verhindert werden können

Hier sind die Berechnungen von Oliver Watson und seinen Co-Autoren: Im ersten Jahr, in dem Covid-19-Impfstoffe verfügbar waren, verhinderte die Impfung 19,8 Millionen der 31,4 Millionen Todesfälle durch die Pandemie. In reichen Ländern und Ländern mit durchschnittlichem Bruttosozialprodukt wurden allein durch die Impfung gegen das Covid-19-Virus 12,2 Millionen Menschenleben gerettet. Fast 600.000 weitere Todesfälle hätten verhindert werden können, wenn das Ziel der WHO, mindestens 40 Prozent der Weltbevölkerung durch Impfungen zu schützen, bis Ende 2021 erreicht worden wäre.

Daten aus 185 Ländern wurden analysiert

Die Studie basiert auf Daten aus 185 Ländern weltweit. Die Zahl der potenziellen Todesfälle sowie die Schutzwirkung wurden sowohl anhand der für einzelne Länder offiziell gemeldeten Zahlen zur Pandemie als auch durch Abschätzung der überzähligen Todesfälle in Ländern ohne entsprechendes Meldesystem berechnet. Laut offizieller Statistik gab es zwischen dem 8. Dezember 2020 und dem 8. Dezember 2021 etwa 3,65 Millionen Covid-19-Todesfälle. Das dürfte jedenfalls nur ein Teil der wirklichen Zahlen sein.

79 Prozent aller Todesfälle wurden verhindert

Auch die Schutzwirkung berechneten die Wissenschaftler anhand der offiziellen Covid-19-Statistiken. Demnach hätte es im betrachteten Jahreszeitraum ohne Impfungen weltweit 18,1 Millionen Todesfälle gegeben. Davon wurden 14,4 Millionen Todesfälle durch die Verfügbarkeit des Impfstoffs verhindert, was einem Rückgang von 79 Prozent entspricht. „Diese Zahlen berücksichtigen jedoch nicht die Untererfassung von Todesfällen durch Covid-19, wie es in vielen Ländern mit niedrigem BIP der Fall ist“, schrieb Lancet.

COVAX verhinderte 7,5 Millionen Todesfälle

„Von den etwa 20 Millionen vermeidbaren Todesfällen im ersten Jahr mit Impfung waren etwa 7,5 Millionen auf Impfungen im Rahmen des internationalen COVAX-Programms (für arme Länder; Anm. d. Red.) zurückzuführen“, so der Watson-Bericht. Wären die WHO-Ziele erreicht worden, hätten mindestens 20 Prozent der Todesfälle in diesen Ländern vermieden werden können. Derzeit haben etwa 66 Prozent der Weltbevölkerung mindestens eine Dosis des Impfstoffs gegen Covid 19 erhalten.Trotz der Entwicklung des Impfstoffs in Rekordgeschwindigkeit und der Produktion von mehr als 13 Milliarden Impfstoffdosen fällt die Welt hinter die globalen Angaben der Weltgesundheitsorganisation zurück Impfziele.

Leave a Comment

%d bloggers like this: