Die Preise in China sinken um bis zu 38 Prozent

11.07.2022 12:41 Uhr
Telefon Sarah Petzold
Während die Preise für Grafikkarten sinken, sind sie in China derzeit um bis zu 38 Prozent im Minus. Derzeit sind in dem asiatischen Land sowohl neue als auch gebrauchte GPUs deutlich unter der UVP erhältlich, was auch für den Rest der Welt deutliche Preissenkungen bedeutet.

Die Preise für Grafikkarten sind seit Anfang 2022 stetig gesunken, nachdem PC-Enthusiasten und Gaming-Enthusiasten bei einigen High-End-Modellen mit zeitweise himmelhohen Preisen zu kämpfen hatten. Doch nun hat der Abwärtstrend einen neuen Tiefpunkt erreicht: In China sind die Preise zuletzt um bis zu 38 Prozent gefallen und teilweise deutlich unter der offiziellen Preisempfehlung des Herstellers.

Der Zusammenbruch des Kryptowährungs-Mining und das Überangebot lassen die Preise fallen

Da sich das Angebot an Grafikkarten auf dem Markt inzwischen erholt hat und der Crypto-Mining-Crash auch dazu geführt hat, dass viele Miner gebrauchte GPUs verkaufen, können Verbraucher die entsprechende Hardware nun so günstig erwerben wie seit Jahren nicht mehr. Chinesische Käufer freuen sich derzeit über besonders günstige Preise, da sowohl Nvidia als auch AMD Nachschub an Einzelhändler geschickt haben, die diese angesichts des Kryptowährungs-Crashs wiederum günstig anbieten.

Prime Day: RTX 3080, Alexa & QLED TV in Amazon-Deals zu Schnäppchenpreisen

17:29
5 Jahre Radeon Vega: Testen von Zeitreisen und Leistung in einem Weihnachtsvideo

Das Flaggschiff in China ist die Geforce RTX 3090 Ti für 2.234 $. Die Karte ist derzeit im Einzelhandel für umgerechnet 1.415 US-Dollar erhältlich, was einem Rabatt von 38 Prozent entspricht. Das AMD-Äquivalent der Geforce RTX 3090, die Radeon RX 6900 XT, kostet mit 744 US-Dollar etwa 37,5 Prozent weniger als der UVP (1191 US-Dollar). Alle aktuellen GPU-Modelle von Nvidia und AMD gibt es derzeit in China als Neuware mit mindestens 10 Prozent weniger UVP, nur die Radeon RX 6950 XT mit 6,4 Prozent Rabatt und Geforce RTX 3060 Ti mit 4,1 Prozent weniger UVP, aber immer noch günstiger als UVP.

Aufgrund dieser Preisentwicklung können wir davon ausgehen, dass die Preise aktueller Grafikkarten in Deutschland weiter fallen und deutlich unter der UVP liegen werden. Die Wccftech-Redaktion geht davon aus, dass wir in wenigen Monaten eine RTX 3090 für unter 1.000 US-Dollar kaufen können – einem erfolgreichen Weihnachtsgeschäft steht also nichts mehr im Wege.

diese: WccftechUnd die Grafikkarten

Leave a Comment

%d bloggers like this: