Die US-Aktienmärkte schlossen nach Hochs und Tiefs im positiven Bereich

NEW YORK – Nach einer Achterbahnfahrt schlossen die US-Aktienmärkte am Donnerstag im positiven Bereich. Insgesamt bleibt die Stimmung angesichts der Rezessionsängste im Zuge steigender Inflation und höherer Leitzinsen jedoch angespannt. Der Dow Jones Industrial Average stieg schließlich um 0,64 Prozent auf 30.677,36 Punkte. Der marktweite Index S&P 500 stieg um 0,95 Prozent auf 3.795,73 Punkte. Der Heavy-Tech-Index Nasdaq 100 stieg um 1,47 Prozent auf 11.697,68 Punkte.

Die wöchentlichen Arbeitslosenanträge in den USA gingen etwas weniger zurück als erwartet. Die Stimmung unter den Einkaufsmanagern im verarbeitenden Gewerbe und im Dienstleistungssektor war im Juni schlechter als erwartet. US-Notenbankchef Jerome Powell hat am Mittwoch die Möglichkeit einer Rezession eingeräumt. So etwas zu vermeiden, sei “sehr schwierig”.

Aufgrund von Konjunktursorgen fielen die Ölpreise erneut, was erneut zu deutlichen Kursverlusten bei den Ölaktien führte. Chevron-Aktien gehörten mit einem Minus von 3,7 Prozent zu den schwächsten im Dow. Die Aktien von Exxon Mobil fielen um 3 Prozent.

Abweichend vom allgemeinen Markttrend legte die Nike-Aktie um 2,9 Prozent zu und gehört damit zu den attraktivsten Werten im Dow-Jones-Index. Der weltgrößte Sportartikelkonzern will sich im anhaltenden Krieg gegen die Ukraine komplett aus Russland zurückziehen. Wie viele andere westliche Unternehmen hat Nike sein Geschäft in Russland bereits deutlich eingeschränkt.

Das angeschlagene E-Zigaretten-Unternehmen Juul darf seine Produkte nicht mehr auf dem US-Binnenmarkt anbieten. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat ein Verkaufsverbot erlassen, weil die Produkte ein erhebliches Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellen. Die E-Zigaretten-Epidemie unter jungen Amerikanern hat die Food and Drug Administration unter Handlungsdruck gesetzt.

Entsprechende Pressemeldungen hatten die Aktien des US-Tabakkonzerns Altria bereits am Vortag um mehr als 9 Prozent abstürzen lassen. Der Hersteller Marlboro erwarb im Dezember 2018 für 12,8 Milliarden US-Dollar eine 35-prozentige Beteiligung an Juul. Inzwischen hat Altria fast den gesamten Anteil abgeschrieben. Zuletzt hatte es noch eine Bilanz von 1,6 Milliarden Dollar. Am Donnerstag stieg die Al-Taria-Aktie um 2,4 Prozent.

Die Aktien von Robert Half International fielen um 6,3 Prozent, nachdem die Bank of America das Aktienrating des einstellenden Unternehmens um zwei Stufen von „kaufen“ auf „unterdurchschnittlich“ gesenkt und das Kursziel von 133 USD auf 67 USD halbiert hatte.

Der Kurs des Euro lag zuletzt bei 1,0522 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hat den Referenzkurs auf 1,0493 US-Dollar (Mittwoch: 1,0521) festgelegt. Somit hat der Dollar 0,9530 (0,9505) Euro gekostet.

Leave a Comment

%d bloggers like this: