Eine „unmögliche“ Substanz auf dem Mars: Forscher erklären eine mysteriöse Entdeckung

  1. Startseite
  2. Wissen

Kreatur: 08.06.2022 15:24 Uhr

iPhone: Tanja Banner

spalten, reißen

„Unmögliches“ Material auf dem Mars entdeckt (Archivbild) © JPL-Caltech / MSSS / dpa

Eine “unmögliche” Entdeckung auf dem Mars beschäftigt Forscher seit Jahren. Jetzt bieten sie eine Lösung an, wie man das gefundene Material erklären kann.

HOUSTON – IM JAHR 2016 Die NASA-Sonde Curiosity hat eine ungewöhnliche Entdeckung auf der Marsoberfläche gemacht: Das Forschungsfahrzeug hat das 3D-Mineral in einer Gesteinsprobe aus dem Krater Gale entdeckt. Dies ist eine spezielle Form von Quarz, die üblicherweise mit Kreuzrittervulkanen in Verbindung gebracht wird. Tridymit entsteht, wenn Silikate zunächst stark erhitzt und dann schnell abgekühlt werden. Seine Bildung erfordert hohe Temperaturen und hohe Kieselsäurekonzentrationen. Obwohl diese vulkanische Aktivität an einigen Orten auf der Erde gefunden wurde, vermutete niemand, dass sie auch dort vorkam Mars Das teilte die US-Raumfahrtbehörde mit NASA nach Entdeckung.

Nach der plötzlichen Entdeckung von Rover Curiosity auf dem Mars Die Forscher versuchten, Hinweise darauf zu finden, dass sich Trifilamente auch bei niedrigeren Temperaturen bilden können. Sie fanden jedoch nichts, weshalb sie vermuteten, dass der Mars eine heftigere und explosivere Vulkangeschichte haben könnte als bisher angenommen.

Mars: NASA-Rover Curiosity hat ein „unmögliches“ Mineral gefunden – Forscher finden eine Lösung

Ein Forscherteam der Rice University in Houston hat dem Johnson Space Center der NASA und dem Caltech nun eine Erklärung für das „unmögliche“ Trio von Mineralien auf dem Mars angeboten: Marsmagma muss sich länger als gewöhnlich in einer Kammer unter dem Vulkan aufgehalten haben, wo es teilweise geblieben ist gekühlt. Die silikatreichen Anteile des Magmas stiegen nach oben. Dann setzte ein großer Vulkanausbruch dieses hauptsächlich silikatreiche Material, das auch Tridimit enthält, in Form von Lava und Asche frei. Dann wehte der Wind die Asche zum Krater Gale hinauf.

Er muss an dieser Stelle tun Wasser enthalten, sind sich die Forscher sicher. „Da wir dieses Material nur einmal gesehen haben und hochkonzentriert in einer einzigen Schicht vorkamen, gehen wir davon aus, dass der Vulkan wahrscheinlich etwa zur gleichen Zeit ausgebrochen ist, als der See entstanden ist“, erklärt Kirsten Siebach, Co-Autorin einer Studie zu diesem Thema: In dem Erd- und Planetenwissenschaftsbriefe Online gepostet geworden war. „Während die von uns analysierte Probe nicht ausschließlich Vulkanasche war, war es die Asche, die mit Wasser getrocknet und sortiert wurde.“

Mars: Es muss vor drei Millionen Jahren vulkanische Aktivität gegeben haben

Das von den Forschern beschriebene Szenario erklärt nicht nur das Auffinden des „unmöglichen“ Trimetalls auf dem Mars, sondern auch andere Dinge, die in der Marsprobe gefunden wurden – wie etwa Opalsilikat und eine geringe Konzentration von Aluminiumoxid. Wenn die Theorie der Forscher richtig ist, bedeutet dies, dass es vor mehr als drei Milliarden Jahren ausbrechende Vulkane auf dem Mars gab. Forscher glauben, dass dies die Zeit ist, in der der Mars von einer warmen, feuchten Welt zu dem kalten, trockenen Planeten überging, den wir heute kennen. „Diese Arbeit zeigt, dass der Mars eine viel komplexere und interessantere Vulkangeschichte hat, als wir uns vor Curiosity hätten vorstellen können.“

Neugier ist seit etwa zehn Jahren auf der Marsoberfläche. Es landete am 6. August 2012 im Krater Gale, einem Gebiet, in dem nach drei Jahren das „unmögliche“ Mineral entdeckt wurde. Seebach behauptet, dass „die Entdeckung von 3D in einem Schlammstein im Krater Gale eine der überraschendsten Beobachtungen ist, die Curiosity in den 10 Jahren seiner Erforschung des Mars gemacht hat“. (Tania-Banner)

Leave a Comment