„Eines davon gehört einem Ninja Warrior, nicht einem Festzelt.“ – Lingenau

Ein junger Mann ist beim Bezirksmusikfest Lingnau auf das Zeltdach geklettert und gestürzt. Jetzt reden Polizei und Veranstalter und bleiben.

„Zämmko“ war das Schlagwort bei den Bregenzerwälder Musikfestspielen in der Region Lingenau am vergangenen Wochenende, jetzt macht die Nachricht von der verrückten Besteigung Schlagzeilen.

Mehrere tausend Volksmusikfreunde trafen sich. Der Bregenzerwald feierte vier Tage lang. Veranstalter und Leiter des Musikclubs Engelbert Beck spricht gegenüber VOL.AT von einem „sehr gelungenen Festival“. Das Zelt sei oft voll, es gebe viele Besucher und eine „geile Stimmung“.

“Es gibt immer Kleinigkeiten”

Oft hieß es „Gott sei Dank habe ich es geschafft“ und „endlich wieder eine starke Party“, sagt Beck. „Es gibt immer Kleinigkeiten“, erklärt der Festivalpräsident. “Aber es hat zu 99 Prozent funktioniert.” So kam es am Samstag zu einem Vorfall, bei dem ein junger Mann aus dem Bregenzerwald auf das Dach des Zeltes geklettert und gestürzt war.

Zum Glück ist nichts passiert.

Beck sagt über den Unfall: „Unsere Jungs – alle gut zusammen – sagten ‚Toll‘.“ Der 18-Jährige war in einem Satz an einem Seil und kletterte dann auf eine Querstrebe, auf dem Rückweg warf er sich vor sich hin gefallen. „Ninja Warrior, aber nicht in einem Festzelt“, erklärt der Leiter der Musikabteilung aus Lingenau. „Zum Glück ist nichts passiert.“


Engelbert Berchtold im VOL.AT-Interview. Foto: VOL.AT

Der Unfall passierte im Handumdrehen

Alles geschah im Handumdrehen. Der Sicherheitsdienst vor Ort kann nichts dafür. „Das ist so, als würde einer von 1.000 Besuchern an einen Tisch gehen“, erklärt Beck. Die Sicherheitskräfte reagierten gut, und das Rote Kreuz war sofort anwesend, als es zu dem Absturz kam. Beck freut sich, dass der Unfall reibungslos verlaufen ist. „Wenn der Abriss in den nächsten zwei Tagen gut läuft, sind wir zufrieden“, sagte er im Gespräch mit VOL.AT.

Das sagt die Polizei

Das bestätigte Polizeisprecher Horst Spitzover gegenüber VOL.AT. Auch Alkohol dürfte im Spiel sein. Der Sicherheitsdienst versuchte, ihn daran zu hindern. „Das Video spricht hier Bände“, sagt Spitzover. Der junge Mann wurde ins Krankenhaus gebracht: Er erlitt Verletzungen und Knochenbrüche. Nach ambulanter Behandlung kehrte er nach Hause zurück. Und obwohl der junge Mann offensichtlich seine eigene Sicherheit und die anderer gefährdet, rechnet er nicht damit, dass die Polizei ihn anzeigt.

Lob an die Organisatoren

Laut Polizei war das Wochenende insgesamt bemerkenswert ruhig. Rund um die Veranstaltung habe es ein, zwei Verkehrsunfälle gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Führerschein entzogen. Die Polizei kontrollierte genau, deshalb gab es einige Meldungen der Straßenverkehrsordnung. Die Polizei lobte die Organisatoren. Alles war gut organisiert.

>>Mehr Nachrichten aus Vorarlberg<<>>> Mehr Neuigkeiten aus Vorarlberg <<

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘119571164772886’,
xfbml : true,
version : ‘v4.0’
});

$( window ).trigger( ‘rmFacebookLoaded’ );
var facebookLoadedEvent = document.createEvent(‘CustomEvent’);
facebookLoadedEvent.initCustomEvent(‘rmFacebookLoaded’, true, true);
document.dispatchEvent(facebookLoadedEvent);

};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.dataset.provider=”facebook”;
js.dataset.src = ”
js.dataset.vodlConsentRequired = 1;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Comment

%d bloggers like this: