eOn: „Tausende“ Schnellladestationen für neue Elektroautos – ecomento.de

E.On kündigt an, in den kommenden Jahren europaweit in „Tausende neue Schnellladepunkte“ zu investieren. Das Energieunternehmen hat sich mit dem Ladesäulenhersteller Alpitronic zusammengetan, um bis Ende 2024 2.000 Ladestationen zu bauen. Im Rahmen der Partnerschaft wollen die Unternehmen den europaweiten Ausbau ihrer Ladeinfrastruktur vorantreiben.

Patrick Lammers, Vorstand des Geschäftsbereichs Customer Solutions bei E.On: „Elektromobilität ist ein Schlüsselfaktor für die Antriebsenergieübertragung und die Reduzierung von CO2-Emissionen Wir bei E.On konzentrieren uns daher auf den konsequenten Ausbau der Infrastruktur in ganz Europa und auf neue und innovative Technologien für intelligentes Laden.“

2.000 neue Schnellladestationen von Alpitronic ergänzen das bestehende Ladenetz für E.On und seine Firmenkunden. Nach Angaben des Energieunternehmens können Kunden des E.On Drive-Angebots ihr Elektroauto bereits an rund 160.000 öffentlichen Ladepunkten in Deutschland und anderen europäischen Ländern aufladen. Bis 2026 will E.On insgesamt rund 5.000 neue eigene Schnellladepunkte schaffen.

Der Ausbau bestehender Standorte sowie die Errichtung neuer allgemeiner Ladestationen und für E.On-Geschäftskunden ist geplant. Zum Einsatz kommen Alpitronic-Schnellladestationen mit einer Leistung von 150-300 kW. Je nach Elektrofahrzeug soll eine Reichweite von 100 Kilometern in fünf Minuten möglich sein. Das neue Hochleistungsladegerät HYC400 mit Leistungen bis zu 400 kW und das Ladegerät HYC50, das erste wandmontierbare 50-kW-Ladegerät, werden künftigen E.On-Kunden ebenfalls zur Verfügung stehen. Bei dieser Generation wird ein erhöhter Wirkungsgrad von 97 Prozent die Energieverluste um fast die Hälfte reduzieren, was wiederum einen erheblichen Einfluss auf die Reduzierung der Kohlendioxidemissionen hat.

Laut E.On geht die Partnerschaft mit Alpitronic über die Schaffung von Ladestationen hinaus. Beide Unternehmen haben sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam die Entwicklung innovativer Smart-Charging-Lösungen voranzutreiben. Unter anderem werden die Möglichkeiten eines intelligenten Lastmanagements in Bezug auf den zeitabhängigen Stromtarif untersucht. Darüber hinaus wollen E.On und Alpitronic das Kundenerlebnis an der Ladestation verbessern. Im Fokus steht den Angaben zufolge die technische Verbesserung des Zusammenspiels von Fahrzeug, Schnellladestation und Abrechnungssystem Lieferung und Versand.

Auch bei der Bereitstellung von Frachtlösungen für schwere Nutzfahrzeuge, beispielsweise für zukünftige Fahrzeuge MW LadenUnd E.On und Alpitronic bündeln ihre Expertise. Bis 2024 sollen an mehreren Standorten in Europa erste Pilotstandorte mit modernster Expressversand-Infrastruktur entstehen.

Leave a Comment

%d bloggers like this: