FKA Twigs hätten während der Pandemie beinahe ihr Zuhause verloren

“Ich fühlte mich wie eine Titanic.”

auf eine neue Art und Weise Britische GQ Das Interview hat FKA Twigs in den letzten Jahren über ihre prekäre finanzielle Situation eröffnet.

David M. Bennett / Getty Images von Ralph Lauren

Obwohl Twigs eine kommerziell und bei der Kritik erfolgreiche Künstlerin ist, war sie nicht in der besten Position, als die Pandemie ausbrach – was dazu führte, dass sie fast ihr Zuhause verlor.

Samir Hussain / WireImage / Getty Images

„Ich war wirklich nah dran, und es hat mich dazu gebracht, aufmerksam zu sein und viel über Dinge zu lernen, die mir vorher egal waren, weil ich immer in Bewegung war“, begann sie und fügte hinzu, dass sie mit 22 Jahren kein Einkommen hatte ihr Leben Shows wurden bereits im ersten Jahr der Pandemie abgesagt.

Joseph Okpaku / WireImage / Getty Images

„Ich fühlte mich wie eine Titanic und sagte zu allen: ‘Ich werde weiterhin alle schieben, bis ich niemanden mehr schieben kann. “Hey, du bist so nah gekommen.”

Dave Bennett/Getty Images

„Ich wollte das Richtige tun und einfach versuchen, die Macher um mich herum weiterhin zu unterstützen“, sagte sie und merkte an, dass ihre Erziehung im sozialen Wohnungsbau und in Bezug auf Sozialleistungen ihre Sicht auf das Zuhause als sicheren Raum beeinflusst habe – es einladend und fröhlich zu machen dass sie kurz davor ist, es zu verlieren.

Gareth Cattermole/Getty Images für Disney

Die Erfahrung lehrte Twigs eine Abkehr von ihrer früheren Denkweise, bei der es einfach war, nicht an die finanziellen Details zu denken, solange Geld floss. Sie verdienen es nicht, alles zu verstehen. Ich hatte das Gefühl, ich hätte es nicht verdient, Verträge zu verstehen – oder manchmal sogar, wenn man ein Lied singt, gibt es Lizenzgebühren, es gibt Veröffentlichungen, es gibt Punkte und es gibt zuerst Bezahlung.”

Dave Bennett/Getty Images

Ein Teil dieser Transformation beinhaltete die Unterzeichnung eines neuen Vertrags mit Atlantic Records und die Gründung einer Gruppe, was dazu führte, dass sie die Erfahrung eher positiv als nicht betrachtete – nicht eine, für die sie Sympathie oder Mitleid haben möchte. Schließlich wolle man nicht, dass auch andere die Details der Vereinbarungen übersehen, weil sie „so dankbar sind, mit am Tisch sitzen zu dürfen“.

Joe Maher/Getty Images für Bauer Media

Sie fuhr fort: “Ich lerne und ich möchte meine eigenen Fehler machen. Ich möchte nicht, dass andere Fehler machen, und dann verstehe ich nicht, was passiert ist.”

David Crotty/Patrick McMullan über Getty Images

„Ich denke, es ist wichtig, dass junge Frauen speziell in einer Kreativbranche das Selbstvertrauen haben, ihre Arbeit zu verstehen, das Selbstvertrauen haben, ihren Wert zu verstehen, und das Selbstvertrauen haben, mehr von sich selbst zu verlangen“, fügte sie hinzu und betonte, wie wichtig es ist, Fragen zu stellen.

Neil B. Mukford / Getty Images

Sie können das vollständige Interview lesen hier drüben.

Leave a Comment

%d bloggers like this: