Gas-Notfallplan – Minister will alle Wohnungen kühlen – Politik

Österreich bereitet sich auf einen kompletten Stopp der russischen Gaslieferungen vor. Energieminister Gosler will, dass auch die Bürger sparen.

Wladimir Putin hat vor Tagen nur etwa die Hälfte der eigentlich vereinbarten Erdgasmengen nach Österreich und in andere EU-Staaten fließen lassen. Türkisgrün versucht nun eilig, die Lücken mit anderen Anbietern zu schließen, und das Blockheizkraftwerk in der Region Melach wird nun reaktiviert, modernisiert und auf ein Kohleverfahren umgestellt.

Weiterlesen: Kohle als letztes Mittel – doch dem Kraftwerk fehlt es an Personal

Vor allem geht es darum, die heimischen Gasspeicher vor dem Winter ausreichend zu füllen. „Putin nutzt Gasvorräte als Werkzeug und als Waffe“, warnte Gosler am Montag in einem Interview mit „Puls24“. Lagerebenen sind der zentrale Puffer für den Winter, um Familien warm zu halten. Aktuell sind wir aber erst bei 41 Prozent der Maximalauslastung. Und wenn Sie nicht alles ausfüllen können?

„Wenn das Speicherziel gefährdet ist, müssen wir weitere Maßnahmen ergreifen“, sagte der Energieminister. In Notfallsituationen kann es gemäß dem Energiekontrollgesetz die Gasmenge begrenzen, die an Industrie oder Haushalte geliefert wird. Allerdings würde eine solche Drosselung zu einem nationalen Kraftakt werden und wäre ohne die Personalkürzungen nicht zu bewältigen.

So sollen wir Energie sparen

Deshalb will die Grünen-Ministerin noch vor dem Herbst eine Aktion zum Energiesparen starten. Welche Aktionen der Österreicher Herr und Frau durchführen soll, steht noch nicht fest. Einen Einblick in den TV-Talk hat der Politiker allerdings bereits gewährt:

Ein bisschen zittern, damit es nicht friertBürger können animiert werden, die Raumtemperatur in ihren vier Wänden um 1-2 Grad abzusenken. Jede niedrigere Klasse würde den Verbrauch einer Person um etwa zehn Prozent reduzieren.

Garen nur mit Deckel: Befindet sich ein Deckel auf dem Topf, bleibt die Hitze dort, wo Sie sie haben möchten. Bis zu 65 Prozent weniger Strom oder Gas werden verbraucht.

Langsamer: Anstatt die Autobahn aufzuheizen und massenhaft Sprit zu verbrennen, müssen Autofahrer langsam fahren. Auch wenn es nicht viele hören wollen: Für 100 km/h auf der Autobahn gibt es bereits eine gesetzliche Grundlage.

Gewesslers Fazit zur geplanten Verbrauchsoptimierung: „Energiesparen ist immer klug, um das Klima zu schützen, Geld zu sparen und den Gasverbrauch zu senken.“

Nav- berechnen rot, RCp Zeit22.06.2022, 12:05| Gesetz: 22.06.2022, 12:24

Leave a Comment

%d bloggers like this: