Gebrauchtwagenbesichtigung: BMW 2er Active Tourer – der schnelle Freund der Familie

Gebrauchtwagen check
BMW 2er Active Tourer – Aktiver Familienfreund

BMW bietet den 2er Active Tourer bereits in zweiter Generation an. Es ist recht teuer, daher empfiehlt sich sein älterer Vorgänger als gebrauchte Alternative. Es ist im Grunde auch im Alter solide – aber die Bugs häufen sich.

Das Transportersterben auf dem deutschen Pkw-Markt geht unvermindert weiter. BMW ist mit dem 2er Active Tourer einer der wenigen verbliebenen Hersteller, der dieser Klasse treu geblieben ist, wie die Einführung der zweiten Generation Anfang 2022 beweist. Wer die neue Version will, muss ansetzen mindestens 36.000 Euro auf dem Händlertisch BMW.

Von einem ähnlich attraktiven Vorgänger gibt es inzwischen zahlreiche deutlich günstigere Alternativen, teilweise mit Preisen unter 10.000 Euro. Laut einem TÜV-Gutachten von 2022 ist er ein harter Kerl. Allerdings nimmt die Zahl der altersbedingten Problemzonen im Laufe der Jahre zu.

Körper und Innenraum

BMW_220i_Gran_Tourer_045.jpg

Der BMW 2er Gran Tourer bietet Platz für bis zu sieben Passagiere und viel Gepäck.

(Foto: BMW)

Auch wenn der 2014 vorgestellte Zweier-Active Tourer nicht mehr neu aussieht, macht er für einen eher konservativen Vertreter des Truck-Segments immer noch eine tolle Figur. Überzeugender sind jedoch seine inneren Werte. Der Tourenwagen verfügt über ein hochwertiges Interieur mit viel Platz. Auch der Bereich hinter den Vordersitzen ist flexibel nutzbar. In dieser Klasse beeindruckt vor allem der lange Radstand des Gran Tourer, der 20 cm über dem Active Tourer steht und optional auch mit einer dritten Sitzreihe angeboten wird.

Trotz Frontantrieb leiden beide Karosserietypen unter einem breiten Kardantunnel, der das Sitzen auf dem Mittelsitz im Fond äußerst unbequem macht. Wer maximalen Platz sucht, ist mit Pickups in der Regel besser dran als bei anderen Herstellern – Fahrverhalten und Optik stehen bei den Münchnern im Vordergrund. Tourenwagen ist keine Ausnahme.

der Motor

BMW_220i_Gran_Tourer_008.jpg BMW_220i_Gran_Tourer_008.jpg

Der 2er Grand Tourer ist eine BMW-Alternative zu SUVs.

(Foto: BMW)

Der Zweisitzer nutzt die Mini-Plattform mit Frontantrieb und war damals das erste Modell der Marke ohne Hinterradantrieb. Es gibt jedoch auch Allradversionen des Mini Countryman. Auch die Motorenpalette weist erhebliche Überschneidungen auf. Basismotor ist ein 80 kW / 109 PS starker Dreizylinder-1,5-Liter-Ottomotor, der nicht ganz zum dynamischen und energischen Fahranspruch des Trucks passt. Die 103 kW / 140 PS-Variante läuft schneller, obendrauf kommen zwei 2,0-Liter-Vierzylindermotoren mit 141 kW / 192 PS und 170 kW / 231 PS, die die Serie II zum Sportwagen unter den Familienkombis machen.

An Leistung mangelt es auch beim Diesel nicht: Der 2,0-Liter-Vierzylinder mit 150 PS und 140 kW / 190 PS und sogar der 1,5-Liter-Dreizylinder mit 116 PS sind noch mit klassentauglichen Motoren bestückt. Ab 2018 wird eine Hybridvariante mit 224 PS und mehr als 50 km elektrischer Reichweite angeboten, meist mehr als 20.000 Euro auf dem Gebrauchtmarkt. Bei stärkeren Active-Tourer-Motoren kommt zur Kraftübertragung ein Automatikgetriebe mit sechs bis sieben Gängen zum Einsatz, für die schwächeren Versionen 216i und 218i sowie 214d, 216d und 218d steht ein manuelles Getriebe zur Verfügung.

Ausrüstung und Sicherheit

BMW_220i_Gran_Tourer_115.jpg BMW_220i_Gran_Tourer_115.jpg

Auch der Arbeitsplatz in einem BMW ist sportlich und elegant eingerichtet.

(Foto: BMW)

BMW hat den Active Tourer bewusst in die 2er Reihe einsortiert, die auch ein Coupé und Cabrio umfasst. Entsprechend hoch ist die Ausstattung des Trucks. Die Basisversion bietet unter anderem eine Klimaanlage, ein Audiosystem mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Leichtmetallfelgen (mit Ausnahme der Einstiegsmotoren). Doch die Liste der Optionen ist lang. Auf Details wie elektrische Heckklappe, LED-Scheinwerfer, adaptives Fahrwerk oder Dachreling muss man achten.

Darüber hinaus gibt es vier vorgefertigte Lines: „Advantage“ präsentiert vor allem technologische Ausstattungen, „Sport Line“ und „M Sport“ setzen auf Exterieur und dynamische Sportsitze, „Luxury Line“-Ledersitze und ähnliche Annehmlichkeiten sind an Bord. Sechs Airbags sorgen bei allen Varianten für Sicherheit, und auf Wunsch stehen zahlreiche Assistenten zur Verfügung – vom Spurverlassenswarner bis zur Notbremsung. Beim Euro-NCAP-Crashtest 2014 erhielt er fünf von fünf möglichen Sternen.

Qualität

Der erste BMW auf einer Frontantriebsplattform hat keine großen Schwächen. Auch nach der zweiten Runde der HU werden seine Teststatistiken in allen Kategorien grün angezeigt. Seit dem TÜV 2022 Gutachten ist der 2er Active Tourer im Segmentvergleich durchschnittlich oder darüber mangelhaft. Der Grund: Der Lkw fällt häufig bei der Abgasuntersuchung (AU) durch, was kürzlich in einer TÜV-Gutachtenbewertung berücksichtigt wurde. Während die Bremsen nach sieben Jahren meist noch in Ordnung sind, treten ab diesem Alter Defekte an den Achsschenkeln häufiger auf. Wer in Internetforen nach Bugs sucht, findet auch Hinweise auf zerklüftete Panoramadächer, verstümmelte Navigationshinweise und verrostete Kanten an den Türen.

FazitDer 2er Tourer ist nicht nur sportlicher und eleganter als der gemeinsame Familien-Lkw, er ist auch technisch so überlegen, wie es sich für ein Luxusauto gehört. Demnach werden in der Regel fünfstellige Beträge zur Umschreibung aufgerufen, die teilweise schon acht Jahre alt sind.

Leave a Comment

%d bloggers like this: