Gewitter zieht auf – Experten geben Warnstufe Rot aus – Wetter

Vielerorts kratzten die Temperaturen am Dienstag knapp an der 30-Grad-Marke. Doch gleichzeitig warnten Experten am Nachmittag erneut vor schweren Unwettern.

Hitzewelle lässt die Temperaturen diese Woche auf 37 Grad steigen – Experten warnen jedoch vor gefährlichen Wellen Schauer und Gewitter. Die Österreichische Unwetterzentrale hat am Dienstagnachmittag ihre ersten Unwetterwarnungen herausgegeben. „Rote“ Warnstufen herrschen derzeit „nur“ in der Steiermark – betroffen sind Deutschlandsberg, Gras-Ummuelt und Leibniz sowie die Südoststeiermark. Allerdings sind in vielen Bundesländern bereits Vorwarnungen aktiv.

So rechnen Experten beispielsweise auch mit lokalen Gewittern im Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und Tirol.

Am Dienstag nimmt der Hochdruck allmählich wieder zu, die Gewittergefahr bleibt aber im Süden des Landes besonders hoch. Die Strömung richtet sich zunehmend nach Südwesten und bringt eine Masse heißer subtropischer Luft zu Boden. Die Folge ist eine weitere Hitzewelle. UWZ-Meteorologe Markus Goller warnt am Dienstagnachmittag vor „großen Regenmengen in kurzer Zeit“, vor allem im Süden. Die gute Nachricht: Bis zum Abend sollte sich das Wetter österreichweit wieder beruhigen.

Mehr Meinung

untergeordnet Mittwoch Von seiner sonnigen Seite präsentiert, lösen sich Nebelfelder entlang von Flüssen und Seen schnell auf. Einzelne Wolkenfelder und Quellwolken bleiben weitgehend unbedenklich, auch über den Bergen ist die Niederschlags- und Gewittergefahr gering. Im Tauerngebiet oder im Coralpgebiet ist mit vereinzelten warmen Gewittern zu rechnen. Bei schwachem Ostwind steigen die Temperaturen im Hochsommer von 27 auf 33 Grad.

auch auf Donnerstag Sonniges Hochsommerwetter hält an, doch am Nachmittag häufen sich heiße Gewitter von der Silvretta über den Tiroler Alpenhauptkamm bis zu den Tauern- und Karnischen Alpen. Im Osten weht stellenweise mäßiger Südostwind, der Wind spielt aber meist keine große Rolle und wird mit 29 bis 35 Grad heißer.

bis zu 36 Grad in der zweiten Wochenhälfte

untergeordnet Freitag Es beginnt sonnig, abgesehen von den restlichen Alpeninnenwolken, aber im Laufe des Tages bilden sich in den Bergen etwas schneller Quellwolken als in den Vortagen und ab Mittag gibt es lokal kräftige Gewitter von der Silvretta bis in die Obersteiermark. Fernab der Berge bleibt es lange sonnig, abends steigt die Gewittergefahr vom Bodensee bis nach Oberösterreich. Aus Westen sind Stürme möglich, vorher gibt es aber meist nur schwache Winde und die Luft erwärmt sich auf 29-36 Grad.

ich bin Samstag Regen und Gewitter sind häufig, besonders auf der Alpennordseite. Im Süden geht zuerst die Sonne auf, bevor Gewitter losbrechen, auch hier tagsüber mit Gewittergefahr. Am längsten freundlich bleibt es in der Oststeiermark und im Burgenland, aber auch hier steigt die Chance auf Gewitter im Laufe des Tages. Im Osten weht ein schneller Nordwestwind, mit lokalen Gewittern ist zu rechnen. Von Nordwesten nach Südosten reichen die Erhebungen von 23 bis 34 Grad.

Nav-Konto Rot, Hr. Zeit02.08.2022, 14:53| Gesetz: 02.08.2022, 14:53

Leave a Comment

%d bloggers like this: