Großbritannien: Der Ukrainekrieg geht in eine neue Phase

Nach Angaben des britischen Militärgeheimdienstes steht der Krieg in der Ukraine kurz vor dem Eintritt in eine neue Phase.

So wurden die meisten Kämpfe auf eine etwa 350 Kilometer lange Front umgeleitet, die sich im Südwesten parallel zum Dnjepr von der Gegend um Saporischschja bis Cherson erstreckte. Das teilte das Verteidigungsministerium in London am Samstag auf Twitter aus dem neuesten Geheimdienstbericht mit.

Fokus im Süden

Den Ergebnissen zufolge konzentrierten sich die russischen Truppen mit ziemlicher Sicherheit in der Südukraine. Dort erwarteten sie einen ukrainischen Gegenangriff oder bereiteten sich auf einen möglichen Angriff ihrerseits vor.

Der Geheimdienstbericht besagt, dass sich noch immer lange Konvois russischer Militärlastwagen, Panzer und Artillerie südwestlich des Donbass in der Ostukraine bewegten. Taktische Bataillone von 800 bis 1.000 Soldaten waren auf der Krim stationiert und dürften die russischen Streitkräfte in Cherson unterstützen. Die Region liegt auf der anderen Seite der Krim, die Russland 2014 annektierte, auf dem ukrainischen Festland.

verschiedene Fronten

Nach britischen Angaben konzentrieren die ukrainischen Streitkräfte ihre Angriffe auf Brücken, Munitionsdepots und Eisenbahnen im Süden. Darunter ist die strategisch wichtige Eisenbahnstrecke, die Cherson mit der Krim verbindet. Ukrainische Angriffe kommen in immer kürzeren Abständen.

Unterdessen greifen russische Streitkräfte nach Informationen aus Kiew erbittert Bakhmut an, den Eckpfeiler des Verteidigungssystems um die letzte Versammlung der Ukrainer im Donbass. “Der Feind startet einen Angriff auf Bakhmut und die Kämpfe gehen weiter”, sagte der ukrainische Generalstab in seinem Lagebericht vom Samstag. Am Tag zuvor meldeten prorussische Rebellen, dass die Kämpfe innerhalb der Stadtgrenzen bereits begonnen hätten.

harte Überprüfung

Die von beiden Seiten bereitgestellten Informationen können nicht unabhängig überprüft werden. Seit der Eroberung des Gebiets Luhansk haben sich die russischen Offensivbemühungen in der Ostukraine auf das benachbarte Gebiet Donezk konzentriert. Die russischen Invasoren konnten die ukrainischen Verteidiger in den vergangenen Wochen nach und nach zurückdrängen. Sie kontrollieren jetzt etwa 60 Prozent des Territoriums. Das Hauptquartier der ukrainischen Truppen befindet sich im Donbass in der Region Slowjansk-Kramatorsk, wo vor dem Krieg eine halbe Million Menschen lebten. Dieses Gebiet wird von Osten durch die Befestigungslinie Siwersk – Soledar – Bakhmut gesichert.

Diese stockt nun an mehreren Stellen. Russische Truppen stehen auch vor Siwersk und Soledar. Die heftigsten Kämpfe finden derzeit jedoch rund um die Bakhmut-Kreuzung statt, die die Russen mit Artillerie und Panzern bombardieren.

Leave a Comment

%d bloggers like this: