HAUNT – DIE FENSTER DEINES HERZENS

Wolfgang Holbein hat wieder einmal den traditionellen Heavy Metal getroffen. Trevor William Church und seine Band HAUNT haben ihr achtes Album „Windows Of Your Heart“ veröffentlicht. Schließe acht Runden in nur fünf Jahren ab, plus EPs, Split-Versionen und Bewertungen. Mr. Church ist wirklich ein Workaholic, der niemals ruht.

Natürlich stellt sich die Frage, ob das Regie führen von zwei kompletten Alben (2022 ist noch jung!) nun auf Kosten der Qualität geht, oder ob HAUNT trotz der Vielzahl an Veröffentlichungen von seiner ersten EP noch immer auf einem sehr hohen Niveau ist leuchtende Augen (2017) Das erste lange Eisen “brenne eine Flamme” (2018) Bewegen.

Was sofort auffällt ist, dass HAUNT durch die zehn Pfade rauscht Fenster deines Herzens. Es geht nicht um Höchstgeschwindigkeit. Stattdessen hat man beim Hören das Gefühl, dass der HAUNT ständig in Bewegung ist, um nicht die letzte Tram zu verpassen, die am noch weit entfernten Bahnhof schon abfährt.

Das Besondere an der Band ist, dass die Songs trotz rasender Gangart und konstant schnellem Tempo nie in einen Einheitsbrei verfallen. Damit ist natürlich Trevors Songwriting-Klasse gemeint. Jede Nummer hat ihren eigenen Ohrwurm und die Hooks unterscheiden sich trotz ihrer meist konstanten Geschwindigkeit stark voneinander. In der Gesamtspielzeit von 41 Minuten ist also genug Abwechslung vorhanden Fenster deines Herzens.

Auch textlich ist das aktuelle Album kein Schnellschuss. In den Texten beschäftigt sich Trevor William Church mit dem Leben an sich, aktuellen Themen und persönlichen Visionen von sich selbst oder seinem dreijährigen Sohn Rex. Es öffnet tatsächlich ein Fenster, wenn Sie so wollen, in sein Herz.

Stimmlich wachst du auf Fenster deines Herzens Es wird die übliche HAUNT-Küche serviert. Erdiger, warmer, manchmal etwas dünner Sound kommt aus den Lautsprechern, aber besser so, als gnadenlos zu überproduzieren. Interessant ist vielleicht auch, dass HAUNT als Band zwar aus vier Musikern besteht, Church aber das gesamte aktuelle Album selbst eingespielt hat.

Fazit:

Kalifornier waren noch nie große Meister der Geschichten. Doch beim Hören des neuen Albums könnte man meinen, Trevor William Church habe chronisch wenig Zeit. Manche Songs wirken ziemlich hektisch, als befände sich die Kirche in einem ewigen Wettlauf – vor allem gegen sich selbst, jedoch können HAUNT diesen hektischen Ansturm mit großartigen Kompositionen und abwechslungsreichen Songarrangements über längere Zeiträume ausgleichen. Fenster deines Herzens„Hervorragend anzuhören, nicht nur einmal.

So kann man sagen, dass das neue Album ein richtig gutes Album ist, das zwar nicht ganz den ersten HAUNT-Veröffentlichungen entspricht, aber dennoch allen Fans des klassischen Heavy- und Speed-Metals, die ein Faible dafür haben, uneingeschränkt empfohlen werden kann Melodien.

Leave a Comment

%d bloggers like this: