Honda-Tiefpunkt: Marc Marquez bald an der Box? / Moto GP

Alberto Puig, Teamchef von Repsol Honda, gibt seine Gedanken zu Hondas Nummer Null auf dem Sachsenring und Marc Marquez’ Fortschritt sowie einen kleinen Einblick in die Dutch TT in Assen.

Für Honda war der Liqui Moly Motorrad Grand Prix Deutschland ein absoluter Landepunkt in der MotoGP-Geschichte des größten Motorradherstellers. Nur Marquis-Ersatz Stefan Bradel kämpfte sich auf der RC213V bis ins Ziel, aber auf dem sechzehnten und letzten Platz. Das 30-Runden-Rennen auf dem Sachsenring war der erste Grand Prix seit 40 Jahren, bei dem kein Honda-Fahrer einen Meisterschaftspunkt erzielt hatte. Dies ist seit 1982 in Jarama durchgehend der Fall.

“Ich habe keine Ahnung von Statistik”, sagte Alberto Puig zu diesem Thema. “Ich weiß nur, dass wir momentan nicht in der richtigen Position sind. Das müssen wir komplett ändern. Das ist uns in der Vergangenheit schon oft gelungen – wir sind Honda!”

Aber Puig gab offen zu: “Es war ein sehr schlechtes Wochenende in Deutschland. Das ist klar.” Paul Espargaro musste aufgrund der Folgen des Unfalls vom Freitag in den Ruhestand gehen. „Paul hatte am Freitag im FP1 zwei Stürze, einer davon war ein sehr schwerer Sturz. Wir ahnten schon, dass es zu schwierig für ihn werden würde und am Ende war es das auch. Er hatte Probleme mit seinen Rippen, Runde für Runde hatte er mehr Atembeschwerden, Schmerzen und Hitze.“

„Auch Takaki Nakagami ist am Samstag gestürzt. Das Rennen begann mit einem Limit und fiel wieder. Alex Márquez hatte ein Problem mit der RC213V Und Stefan Bradel tat, was er konnte. Wir dürfen nicht vergessen, dass er unser Testfahrer ist. Er ist hier, um uns als Ersatz für Marc Marquez zu helfen. Insgesamt war es eindeutig kein gutes Wochenende. Wir müssen es so schnell wie möglich analysieren, um zu verstehen, wie wir aus dieser Situation herauskommen können.“

Von Marc Marquez gab es am Wochenende zumindest gute Nachrichten, Die Ärzte waren mit dem Verlauf nach der vierten Oberarmoperation am 2. Juni zufriedenn. „Ja, aber ich will nichts verwechseln“, betonte Puig. „Mark ist eine andere Geschichte. Er wurde operiert und glücklicherweise geht es ihm gut. Aber wir können nicht glauben, dass alles so positiv ist. Es wäre positiv, wenn wir ein konkurrenzfähiges Motorrad in Bezug auf Wettbewerbsfähigkeit und Ergebnisse wieder auf unser normales Niveau bringen könnten.“

“Ich habe mit Mark gesprochen, er ist glücklich und der Arm macht Fortschritte”, fügte der Spanier hinzu. “Er hat sich mit den Ärzten getroffen und tut, was sie ihm sagen. Aber wir können erwarten, dass er die Situation hier verfolgt, und er wird sicher bald dort sein, um aus erster Hand zu sehen, was passiert und wie wir versuchen, das Fahrrad zu verbessern.”

Ob dies in Assen geschehen würde, ließ Puig offen. Rückblickend auf den letzten Grand Prix vor der Sommerpause erklärte er: „Wir verstecken uns nicht. Wir wissen, dass wir besser werden müssen. Zunächst einmal müssen wir uns über die Kondition der Fahrer im Klaren sein. Wir müssen sehen wie es Paul und Nakagami körperlich geht. Alex Marquez und Stefan Bradel geht es gut.

„Die Strecke in Assen ist immer sehr komplex und herausfordernd“, fügte der Teamchef von Repsol Honda hinzu. “Du brauchst ein Bike mit guter Balance da draußen, denn es gibt viele Highspeed-Kurven, aber auch einige sehr langsame Kurven. Dein Bike muss gut unter Kontrolle sein – sonst könntest du in Assen große Probleme bekommen.”

MotoGP-Ergebnis, Sachsenring (19. Juni):

1. Quartararo, Yamaha, 30Rdn. bei 41: 12816 Minuten
2. Zarco, Ducati, +4,939 Sekunden
3. Müller, Ducati, +8372
4. Alex Espargaro, Aprilia, +9113
5. Marini, Ducati +11679
6. Martin, Ducati +13164
7. Brad Binder, KTM +15405
8. Di Gianantonio, Ducati, +15.851
9. Oliveira, KTM, +19740
10. Bastianini, Ducati +21.611
11. Besicchi, Ducati +23175
12. Fernández, KTM +26548
13. Morbidley, Yamaha +29.014
14. Dovizioso, Yamaha, +30.680
15. Gardner, KTM, +30812
16. Bradle, Honda, +52.040

Motorradfahrer-WM MotoGP nach 10 von 20 Grand Prix:
1. Quartararo 172 Punkte. 2. Alex Espargaro 138. 3. Zarco 111. 4. Bastianini 100. 5. Brad Bender 82. 6. Bagnaya 81. 7. Miller 81. 8. Rinse 69. 9. Mir 69. 10. Oliveira 64. 11. Martin 61. 12. Marc Marquez 60. 13. Marini 52. 14. Vinales 46. 15. Paul Espargaro 40. 16. Nakagami 38. 17. Besecki 35. 18. Alex Marquez 26. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 16 21. Darren Bender 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raul Fernandez 5.

Creators-Meisterschaft:
1. Ducati 221 Punkt. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 139. 4. KTM 110. 5. Suzuki 93. 6. Honda 81.

Team-Weltcup:
1. Monster Energy Yamaha 197 Punkte. 2. Aprilia Racing 184. 3. Prima Pramac Racing 172. 4. Ducati Lenovo Team 162.5. 5. Red Bull KTM Factory 146. 6. Suzuki Ecstar 138. 7. Gresini Racing 116. 8. Repsol Honda 100. 9. Mooney VR46 Rennen 87. 10. LCR Honda 64. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 Factory KTM 14.

Leave a Comment

%d bloggers like this: