Internationale Energieagentur: Globaler Elektrofahrzeugbericht zeigt starkes Wachstum

© Thomas Frears



12.7.222

Der weltweite Absatz von Elektrofahrzeugen setzte sein starkes Wachstum im Jahr 2022 fort, nachdem er im vergangenen Jahr Rekorde gebrochen hatte


Der Absatz von Elektrofahrzeugen stieg 2021 stark an und blieb bis 2022 stark, aber die Sicherung des zukünftigen Wachstums wird laut der Internationalen Energieagentur größere Anstrengungen zur Diversifizierung der Batterieherstellung und der Versorgung mit kritischen Mineralien erfordern, um die Risiken von Engpässen und Preiserhöhungen zu mindern.

Der Absatz von Elektrofahrzeugen (Vollelektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride) verdoppelte sich im Jahr 2021 auf einen neuen Rekord von 6,6 Millionen, wobei jede Woche des Jahres mehr Autos verkauft wurden als im gesamten Jahr 2012, so der jüngste jährliche Global Electric Vehicle Outlook . . Trotz des Drucks in den globalen Lieferketten wuchs der Umsatz im Jahr 2022 weiter stark, mit weltweit zwei Millionen verkauften Elektrofahrzeugen im ersten Quartal, drei Viertel mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Elektrofahrzeuge auf den Straßen der Welt erreichte Ende 2021 rund 16,5 Millionen, was einer Verdreifachung gegenüber 2018 entspricht.

Der Absatz von Elektrofahrzeugen in China hat sich im Jahr 2021 auf 3,3 Millionen fast verdreifacht, etwa die Hälfte aller weltweiten Verkäufe. Auch in Europa (65 % auf 2,3 Millionen) und den Vereinigten Staaten (mehr als verdoppelt auf 630.000) stiegen die Verkäufe stark an. Chinesische Elektroautos sind tendenziell kleiner als die auf anderen Märkten. Neben geringeren Produktionskosten hat sich dadurch der Preisabstand zu herkömmlichen Autos deutlich verringert. Der Durchschnittspreis eines Elektrofahrzeugs in China war nur 10 % höher als bei herkömmlichen Angeboten, verglichen mit durchschnittlich 45 % bis 50 % in anderen wichtigen Märkten. Im Gegensatz dazu hinkt der Absatz von Elektrofahrzeugen in den meisten Schwellen- und Entwicklungsländern hinterher, wo Modelle oft knapp und für den Massenmarkt unerschwinglich sind.

Die anhaltende politische Unterstützung war ein Hauptgrund für den starken Absatz von Elektrofahrzeugen in vielen Märkten, wobei sich die gesamten öffentlichen Ausgaben für Subventionen und Anreize bis 2021 auf fast 30 Milliarden US-Dollar verdoppeln. Eine wachsende Zahl von Ländern hat ehrgeizige Ziele für die Elektrifizierung von Fahrzeugen für die kommenden Jahrzehnte, und viele Autohersteller haben Pläne zur Elektrifizierung ihrer Flotten, die über die politischen Ziele hinausgehen. Im Jahr 2021 waren weltweit fünfmal mehr Elektroautomodelle verfügbar als 2015, und die Anzahl der verfügbaren Modelle erreichte bis Ende 2021 450.

“Nur wenige Bereiche der neuen globalen Energiewirtschaft sind so dynamisch wie Elektroautos. Der Erfolg des Sektors beim Aufstellen neuer Verkaufsrekorde ist sehr ermutigend, aber es gibt keinen Grund zur Selbstzufriedenheit”, sagte Fatih Birol, Executive Director der International Energy Agency. Industry und Investoren, äußerst wachsam und einfallsreich zu sein, um das Risiko von Versorgungsunterbrechungen zu verringern und eine nachhaltige Versorgung mit kritischen Mineralien sicherzustellen Elektrofahrzeuge und Schlüsseltechnologien für saubere Energie Sonstiges.“

Kurzfristig sind die größten Hindernisse für einen anhaltend starken Absatz von Elektrofahrzeugen Preiserhöhungen bei einigen kritischen Metallen, die für die Batterieherstellung unerlässlich sind, Unterbrechungen der Lieferkette aufgrund des russischen Angriffs auf die Ukraine und anhaltende Covid-19-Sperren in einigen Teilen Chinas. Langfristig seien größere Anstrengungen erforderlich, um eine ausreichende Ladeinfrastruktur aufzubauen, um das erwartete Wachstum beim Absatz von Elektrofahrzeugen bedienen zu können, heißt es in dem Bericht.

Die Preise für Lithium, ein Schlüsselmetall für Autobatterien, sind im Mai 2022 mehr als siebenmal so hoch wie Anfang 2021, ebenso wie die Preise für Kobalt und Nickel. Unter sonst gleichen Bedingungen könnten die Kosten für Batteriepakete um 15 % steigen, wenn diese Preise auf dem aktuellen Niveau bleiben, das mehrere Jahre des Rückgangs widerspiegelt. Die russische Invasion in der Ukraine verstärkte den Druck, da Russland 20 % des weltweiten Nickels für die Batterieherstellung liefert.

Die Regierungen in Europa und den Vereinigten Staaten haben eine Industriepolitik gefördert, die auf die inländische Entwicklung von Lieferketten für Elektrofahrzeuge abzielt, wobei mehr als die Hälfte der Verarbeitungs- und Raffinationskapazität von Lithium, Kobalt und Graphit in China liegt. Darüber hinaus produziert China drei Viertel aller Lithium-Ionen-Batterien und verfügt über 70 % Produktionskapazität für die Kathoden und 85 % für die Anoden, die beide wesentliche Bestandteile von Batterien sind. Mehr als die Hälfte der Elektroautos wurde 2021 in China zusammengebaut, und das Land bereitet sich darauf vor, seine Fertigungsdominanz zu behaupten.

Während im Jahr 2021 fast 10 % aller weltweit verkauften Autos elektrisch waren, waren es nur 0,3 % der weltweiten Lkw-Verkäufe. Dieser Anteil soll bis 2030 auf etwa 10 % in einem Szenario erhöht werden, das den Klimaversprechen und -zielen entspricht, die Länder auf der ganzen Welt bisher angekündigt haben – und auf 25 % bis 2030 im Net-Zero-Emissions-bis-2050-Szenario der IEA starke staatliche Förderung, nein Bislang werden Elektro-Lkw hauptsächlich nur in China eingesetzt. Aber auch andere Länder haben Pläne angekündigt, schwere Lkw zu elektrifizieren, und die Hersteller erweitern ihre Modelloptionen. Langstrecken-Lkw erfordern ein Hochleistungsladen, das derzeit teuer ist und häufig Netzwerk-Upgrades erfordert. Ein neuer IEA-Bericht empfiehlt mehr staatliche Unterstützung und Planung für die öffentliche Ladeinfrastruktur.

Weitere Empfehlungen umfassen die Anwendung strenger Fahrzeugeffizienz- und Kohlenstoffemissionsstandards, um die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen zu unterstützen; Priorisierung von Zweirädern, Dreirädern und Stadtbussen zur Förderung von Elektrofahrzeugen in Schwellen- und Entwicklungsmärkten; und Förderung weiterer Investitionen in die Gewinnung kritischer Mineralien unter Beachtung umwelt- und sozialverträglicher Praktiken, um eine angemessene Versorgung für den Übergang zu sauberer Energie sicherzustellen.

Prognosen der Internationalen Energieagentur



Der Artikel wurde online gestellt von: / Doris Holler /









Leave a Comment

%d bloggers like this: