Joseph Spaath • Ein neues Land

Der Steirische Jägerchor feiert sein 50-jähriges Bestehen. Obmann Josef Spaath über die Besonderheiten dieses Männerchores, der bei seiner Jubiläumsgala am 26. Juni im Stefaniensaal auftritt.

neues Land: Am Sonntag feiert der Steirische Jägerchor mit einem Konzert sein 50-jähriges Bestehen. Was macht den Jägerchor so besonders?

Josef Späth: Das Besondere ist, dass wir einer der wenigen Männerchöre in der Steiermark sind. Wir werden seit 14 Jahren von einer Frau geführt. Margit Weiss macht das bravourös. Wir heißen zwar Steirischer Jägerchor, aber es gibt nur wenige Jäger als Sänger. Aber der Gründungschorleiter Peter Amon hat von Anfang an den Grundsatz aufgestellt, dass das Singen vor der Jagd kommt.

Niederlande: Der Jägerchor hat sich längst zu einem Marken- und Kulturpionier in der Steiermark entwickelt. Wie halten Sie Ihre Position so lange?

sbeth: Dafür müssen die Freundschaft zwischen den Sängern und die Qualität des Gesangs stimmen. Wir haben in dieser Hinsicht großes Glück, denn wir hatten von Anfang an Professor Annie Lobowski als unsere Gesangstrainerin. Sie ist jetzt 91 Jahre alt und macht immer noch Gesangsunterricht bei uns. Sie hat eine unglaubliche Stimmkraft und das hilft jedem, seine Stimme stark zu halten.

Von Jagdliedern bis hin zu spirituellen Liedern

Niederlande: Was beinhalten Chorlieder?

sbeth: Das sind natürlich nicht nur Jagdlieder. Unser Angebot umfasst Männerchorgesang in seiner ganzen Vielfalt – von Volksliedern und Jodlern bis zu Opernchören, von Soulsongs bis zu Schlagern. Geistliche Musik ist ebenso wichtig wie die neue Steirerliedmusik. Auch Humor und Modernität kommen nicht zu kurz. Zu den Highlights gehören weiterhin Songs wie „Die Waldandacht“.

Niederlande: Aus wie vielen Herren besteht der Chor und wo kommen sie alle her?

sbeth: Wir sind 34 Männer, die aus einem sehr weiten Umkreis von Graz über Weiz bis Leibnitz kommen. Die meisten kommen aber aus der Südoststeiermark. Auch deshalb befindet sich unser Proberaum in Kirchberg an der Raab. Wir trainieren einmal wöchentlich jeden Dienstag von 19:00 bis 21:00 Uhr. Alle sind herzlich eingeladen mitzumachen. Wir suchen neue Stimmen und junge Sänger, weil wir – zugegeben – etwas in die Jahre gekommen sind.

Viele Auslandsreisen

Niederlande: Was sind die großen Momente im Jägerchor?

sbeth: Dazu zählen zahlreiche Radio- und Fernsehshows und Konzerte in vielen europäischen Ländern sowie Konzertreisen in die USA, nach Kanada, Brasilien, Australien, Südafrika, Russland und China. Das Stoakogler Trio begleitete uns auf unserer ersten Konzertreise in die USA und nach Kanada seit 40 Jahren. Das Wildbach Trio war auf einer weiteren Reise nach Kanada. Wir sind mit der Steirischen Blas nach Australien gefahren.

Niederlande: Planen Sie dieses Jahr eine Auslandsreise?

spaath: Ja, wegen des Jubiläums werden wir in der zweiten Juliwoche eine Chorreise nach Rom machen, wo wir an einem internationalen Chorwettbewerb teilnehmen werden. Wir sind bei unseren Frauen.

Niederlande: Gibt es einen bestimmten Grund, warum es in der Steiermark so wenige Männerchöre gibt?

sbeth: Das glaube ich nicht. Aber die jungen Leute von heute, die singen wollen, tun dies am liebsten in gemischten Chören oder singen in musikalisch unterstützten Gruppen. Alle Männerchöre sind nicht attraktiv. In Kärnten ist das anders, aber dort historisch gewachsen.

Niederlande: Die Chorleitung spielt in Chören eine wichtige Rolle. Wer waren die musikalischen Leiter des Steirischen Jägerchores in den letzten 50 Jahren?

Spath: Das waren Gründungschorleiter Peter Amon, Peter Paul Woog, Friedrich Heiger und jetzt seit 14 Jahren Margit Weiss.

NL: Welche Gruppen gibt es im Steirischen Jägerchor?

sbeth: Da ist der volle Chor, das Doppelquartett, unsere Stubnmusi und die sogenannte „Ausnahme“. Das sind drei Frauen, von denen eine die Leiterin unseres Chores ist. Die anderen beiden stammen aus unserer Stubnmusi. In unseren Konzerten sind sie ein Analogon zum Männerchor.

Niederlande: Zum Schluss noch eine Frage zum Konzert am kommenden Sonntag um 18 Uhr im Stefaniensaal in Graz. Wer tritt auf und gibt es noch Karten?

Der Steirische Jägerchor feiert heuer sein 50-jähriges Bestehen. Am Sonntag, 26. Juni, um 18:00 Uhr findet die Jubiläumsparty im Congress of Graz statt.

spaath: Natürlich wird das Konzert vom Steirischen Jägerchor, dem Doppelquartett des Steirischen Jägerchors, der Stubnmusi, der Gruppe Fehring Jagdhorn und den Steirischen Blos gestaltet. Karten gibt es bei Ö-Ticket und bei allen Sängerinnen und Sängern unseres Chores.

für jemanden

Joseph Spaath ist dreijähriger Chef des Steirischen Jägerchores, in dem er seit 2005 singt. Der Absolvent der HBLA Klosterneuburg ist seit sechs Jahren Lehrer an der Weinschule Silberberg und seit 1991 Bundesinspektor der Weingüter. Zusammen mit seiner Frau Veronica ist er fünffacher Familienvater und betreibt nebenbei einen Bio-Bauernhof in Ragnitz. Er ist auch ein Oberjäger und ehrenhafter Jäger.

Leave a Comment

%d bloggers like this: