LEGO Atari 2600 – Retro-Konsole macht Baulärm – Spiele

Der Atari-Videocomputer ist vielleicht die legendärste Spielekonsole aller Zeiten. Dank LEGO können Sie es jetzt als Baukastenset haben.

Bis 1982 war das Atari Video Computer System, das 1977 eigentlich nur in den USA erschien, hierzulande noch relativ unbekannt und mit einem Preis von etwa 800 Euro umgerechnet auf den heutigen inflationsbereinigten Preis auch noch unerschwinglich teuer, aber Jahr für Jahr eroberte es die Herzen von immer mehr Spielern und wurde schließlich in Atari 2600 umbenannt. 1991 wurde die Produktion eingestellt und bis dahin wurden etwa 30 Millionen Einheiten verkauft. Aber das Echo ist wichtiger: Bis heute gilt der Atari 2600 als der vielleicht einflussreichste und bedeutendste Joystick-Controller aller Zeiten. Unvergesslich sind auch ihre religiösen Spiele.

Spiele wie „Asteroids“, „Defender“, „Pac-Man“, „Adventure“ und „Centipede“ wurden weltweit an Bord des Atari 2600 gespielt. Obwohl die Konsole eine prestigeträchtige Stellung genießt, ist sie auch heute noch auf Verkaufsplattformen zu fairen Preisen erhältlich. Manche Spiele sind anders: „Air Raid“ kostet mit intakter Verpackung mehr als 30.000 Euro, „Atlantis 2“ geht bis zu 18.000 Euro, „Gamma Attack“ geht bis zu 50.000 Euro – letzteres wurde bereits für knapp 500.000 Euro verkauft , aber das wäre den Bietern zu teuer gewesen. Dank eines neuen LEGO-Sets kommen Sie jedoch noch günstiger damit davon.

Wenige kreative Schritte, viele klassische Bauschritte

Für 239,99 € können Sie mit LEGO die Rückkehr des Atari 2600 als Baustein feiern. Es ist das zweite Konsolenset des Herstellers nach dem Nintendo Entertainment System und eine originalgetreue Nachbildung des ursprünglichen Stils der 80er Jahre, komplett mit allen vier Schaltern. Weitere Besonderheiten des Sets sind der verschiebbare Controller mit Joystick, die verschiebbare Front des Controllers und der Schalter, mit dem der echte Atari zwischen Farb- und Schwarz-Weiß-Bildern umgeschaltet werden kann. Es gibt auch drei Atari-Spiele, darunter Miniversionen des Spiels und Kassettenhüllen.

Das Set ist Teil der Icons-Serie von LEGO, die laut Hersteller „ein herausforderndes Bauerlebnis darstellt“. Im Gegensatz zu vielen Gruppen in der Serie, wie dem Looping Coaster, der .file Real Madrid – Santiago-Bernabéu-Stadion oder Die Raumfähre Discovery der NASA, der Atari 2600, wurde jedoch sehr klassisch über große Entfernungen und mit nur einigen kreativen Konstruktionen gebaut. Neben den 2.532 Bauteilen enthält das Set auch eine Minifigur – einen Spieler im Atari-Shirt, der in einer detailreich eingerichteten Wohnung einen Atari spielt – sozusagen ein Minispiel-Gimmick in der Spielkonsole.

So erstaunliche Details und so viel Leidenschaft

Dass die Bauschritte (das Set richtet sich an Sammler ab 18 Jahren) auf Dauer allzu bekannt sind, sollte man nicht enttäuschen, sollte man aber nicht, denn das Endergebnis kann sich sehen lassen: unendlich viele Details aus nächster Nähe haben viel damit zu tun wurden ausgeführt Leidenschaftlich gefertigt von Experten ihres Fachs, mit einem so geringen Abstand, dass man ein LEGO-Set fast mit einer echten Atari-Spielkonsole verwechseln kann, die Details erweisen sich als sehr echt. Auch die Proportionen entsprechen in etwa einem Millimeter: Das fertige LEGO-Set misst etwa 8 x 33 x 22 cm.

Besonders interessant: Wer heute mindestens 50 Jahre alt ist, hat wahrscheinlich in seiner Kindheit oder Jugend von einer Atari-Konsole gehört, wenn nicht sogar eine eigene – und kann sich nun als kaufkräftige Generation eine schöne alte Erinnerung ins Wohnzimmer holen. Aber nun zum eigentlichen Build: Der Schwierigkeitsgrad der Gruppe ist deutlich niedriger als der der Nintendo-Konsole, wodurch es leicht passieren kann, dass man durch Mischen die gesamten Build-Schritte wiederholen musste. Ein solches Risiko besteht beim LEGO Atari 2600 jedoch zu keinem Zeitpunkt.

Alles super, bis auf die vielen Aufkleber

Über ein Dutzend Baustufentaschen beginnen mit einer Miniaturversion von Adventure. Zum einen wird die „Cartridge“, also die rechteckige Hülle des Spiels, zusammengebaut, zum anderen wird eine kleine Szene aus dem Spiel nachgestellt. Auf einem kleinen Sockel ist ein gelbes Schloss mit grünem Zaun und einem Drachen aus Bausteinen errichtet – ganz im Sinne des Spielinhalts, in dem der Spieler einen verzauberten, von einem Drachen beschützten Kelch zu seinem goldenen Schloss bringen soll . alles ist ganz toll? Etwa! Auch hier sind die Details großartig, bis hin zu den Etiketten.

LEGO legt dem Set drei Stickerbögen bei, wobei die meisten Sticker auf den Hüllen der drei Videospiele ausgewählt werden, was viel Geduld und Präzision erfordert. Wir persönlich sind kein Fan der Sticker-Lösung und hätten die bedruckten Steine ​​bevorzugt – aber das wird andere LEGO-Fans wahrscheinlich nicht stören. In der obigen kleinen Wohnung werden andere Plakate verwendet – sie werden an rechteckigen Tafeln aufgehängt, und dann werden Bilder oder Plakate mit Videospielszenen an den Wänden angebracht. Im Verlauf der Kompilierung wird die Montage von Minispielen noch zweimal eingestreut.

Eine Überraschung, die in der Konsole versteckt ist

Nach der ersten Phase des Spielaufbaus beginnt die Erstellung der Konsole selbst, die sehr alt und klassisch ist. Die großen Platten sind mit kleineren Steinen verbunden und bauen sich allmählich mit Balken und Streifen und vielen, vielen anderen Platten auf, die sich immer höher erheben. Auch hier fällt auf, dass die Einzelteiltüten deutlich weniger nachgefüllte Teile enthalten – vielleicht auch ein Versuch von LEGO, Plastik einzusparen. Dann folgt etwa zur Hälfte der erste wirklich kreative Bauschritt – der Bau der besagten Wohnung, in der die Miniatur zockt.

Die Ebene ist als langes L-förmiges Element aufgebaut, das mit zwei Stiften in einer Hebevorrichtung im Inneren der Struktur befestigt ist. Später taucht eine Überraschung auf: Wird der schwarze „Deckel“ der Konsole geöffnet, klappt das Wohnungsvisier nach oben und gibt den Sucher frei. Umgekehrt sinkt die Zockerplatte in der Konsole ein, wenn der Deckel wieder geschlossen wird. Auch bei schrägen Seitenwänden inklusive geneigter Elemente war Fingerspitzengefühl gefragt, allerdings bei den komplexeren Bauschritten.

Viele kreative Ideen entstehen erst am Ende

Diese Ideen und netten Überraschungen offenbaren sich in den vielen weiteren Bauschritten, denn die ganze Raffinesse der Konstruktion zeigt sich erst, wenn die Konsole fertig montiert ist. So lassen sich beispielsweise in das Konsolenmodell eingebaute Spielkassetten anschließen, der noch im Bau befindliche Joystick samt Kabel lassen sich ebenfalls bewegen und die Schalter an der Front des LEGO Atari 2600 lassen sich ebenfalls bedienen – obwohl so klassisch wie der Bai von LEGO, Die tolle Funktionalität und die liebevoll ausgeführten Details sind genauso spannend (und mehr).

Es braucht nicht viel, aber es ist besser, das Design des Sets bequemer zu beschreiben. Die fertige Struktur ist sehr stabil und es besteht keine Gefahr, dass Teile beim Heben, Bedienen oder Liefern von Spielzeug brechen. Die anderen beiden Kassetten und Spiel-Miniwelten sowie “Adventure” sind ebenfalls wunderschön detailliert (mit Ausnahme der Aufkleber). “Asteroids” verwendet transparente Stöcke, um Asteroiden zu starten, die von einer kleinen Kanone eines Raumfahrzeugs abgefeuert werden, “Cincher” zeigt einen wunderschönen Tausendfüßler auf einem Sockel zwischen Pilzen.

LEGO Atari 2600 – Die Retro-Konsole macht Bauspaß

Sowohl auf der Konsolenfront als auch als Halterung für Spielkassetten ist das beeindruckende „Holzdesign“ erwähnenswert. Die hellen und dunklen Brauntöne sind wirklich gut gelungen und von der Zusammenstellung her passen die Game Cases perfekt in ihre Slots. Bleibt also der Joystick mit dem mitgelieferten und steckbaren Kabel, der als festes Zubehör schon toll aussehen würde, aber als Bonus dank einer ausgeklügelten Mechanik im Inneren in alle Richtungen gedreht werden kann. Nur der Knopf am Joystick ist eine runde rote Platte, die nicht gedrückt werden kann.

Mit dem LEGO Atari 2600 bekommt ihr eine tolle Retro-Konsole zum günstigen Preis. Das außergewöhnliche Set ist nicht zu kompliziert im Aufbau, überrascht aber mit liebevollen und durchdachten Details. Die neue Kollektion sorgt bei Spielern, die die legendäre Spielkonsole kennen oder vielleicht selbst damit zocken können, für regelrechten Bauboom. Einziger Wermutstropfen bleibt – natürlich rein subjektiv – die anstelle der bedruckten Bauteile verwendeten Etiketten. Unabhängig davon ist der LEGO Atari 2600 eine gelungene Hommage an atemberaubende Gaming-Zeiten und eine Reise in die Jugend.

Nav-Account rfi Zeit04.08.2022, 17:43| Gesetz: 04.08.2022, 17:43

Leave a Comment

%d bloggers like this: