Meistverkaufte Autos in Österreich »Lederzent

| Tobias Seifried

| 11.07.2022

In den ersten sechs Monaten erreichten die Verkaufszahlen den niedrigsten Stand seit 44 Jahren. Diese Marken funktionierten besser.

Das österreichische Statistikamt hat am heutigen Montag die Pkw-Neuzulassungszahlen für das erste Halbjahr 2022 veröffentlicht. Nach offiziellen Angaben wurden in Österreich 108.606 Pkw neu zugelassen, ein Rückgang von 19,2 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2021 Starker Rückgang ist vor allem auf Produktionsprobleme oder Ausfall aufgrund von Stagnation in der Lieferkette, Chipknappheit und Corona zurückzuführen. Lockdowns und Krieg in der Ukraine kombiniert. Denn tatsächlich werden die Auftragsbücher der Hersteller sehr voll sein, aber viele der bestellten Fahrzeuge können nicht ausgeliefert werden.

“Im ersten Halbjahr 2022 erreichten die Pkw-Neuzulassungen den niedrigsten Stand seit 44 Jahren. Und mit 108.606 Neuzulassungen waren es rund ein Fünftel weniger als im ersten Halbjahr 2021, 3,7 Prozent weniger als im Vorjahr im von COVID-19 geprägten ersten Halbjahr 2020 um 38,3 Prozent niedriger als 2019”, sagt Tobias Thomas, Generaldirektor der Statistik Austria.

Alternative Antriebe auf dem Vormarsch

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 wurden Pkw mit Dieselmotoren (24.088; -29,4 Prozent), mit Benzinmotoren (42.774; -21,3 Prozent) und mit Hybrid (zuschaltbaren) Motoren (Benzin-Hybrid: 20517 -11,1 Prozent) neu zugelassen ; Diesel-Hybrid: 6679; -10,1 %). Die eingeschränkte Verfügbarkeit von Elektrofahrzeugen nach zwei Wachstumsjahren zeigt sich auch in der Halbjahresbilanz. Hier fällt das Minus allerdings deutlich kleiner aus. Die Neuzulassungen für reine Elektromotoren (BEV) gingen um 5,6 Prozent auf 14.493 Pkw zurück, mit Zuwächsen im Burgenland (+6,7 Prozent), Niederösterreich (+4,4 Prozent) und Wien (+0,3 Prozent). Insgesamt waren 38,4 Prozent der neu zugelassenen Fahrzeuge mit einem alternativen Antrieb ausgestattet (41744; -9,1 Prozent). Dem stehen 61,6 Prozent der Pkw mit konventionellen Motoren gegenüber (Benziner: 39,4 Prozent; Diesel: 22,2 Prozent).

Von den 14.493 zwischen Januar und Juni 2022 neu zugelassenen Elektrofahrzeugen befanden sich 11.202 oder 77,3 Prozent im Eigentum von juristischen Personen, Unternehmen und Kommunen. 3.291 oder 22,7 Prozent der BEV-Pkw wurden von privaten Fahrzeughaltern neu zugelassen (2021: 16,0 Prozent; 2020: 22,4 Prozent). Bei Pkw mit Diesel- und Benzinmotor lag der Anteil der privaten Fahrzeughalter bei 21,7 Prozent bzw. 46,3 Prozent.

Der Volkswagen Konzern bleibt die Nummer 1

Unter den Top-Ten-Pkw-Marken blieb Volkswagen mit einem Anteil von 14,0 Prozent Marktführer. Es folgen Skoda (Anteil: 8,7 Prozent), BMW (Anteil: 7,1 Prozent) und Audi (Anteil: 6,5 Prozent). Zuwächse im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 waren bei den Top-10-Automarken bei Toyota (+41,9 Prozent), Kia (+12,3 Prozent) und Hyundai (+1,4 Prozent) zu beobachten. Dagegen neu zugelassene Pkw bei Seat (-42,1 Prozent), Volkswagen (-30,2 Prozent), Skoda (-24,5 Prozent), Ford (-19,2 Prozent), Mercedes (-16,7 Prozent), BMW BMW (-6,6 Prozent) und Audi (-3,7 Prozent).

Mit 41.129 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 37,9 Prozent haben die Marken des Volkswagen Konzerns einen stabilen Marktanteil. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr lag mit 22,9 Prozent leicht über der Gesamtmarktentwicklung.

“Der heimische Automarkt entwickelt sich weiterhin in die entgegengesetzte Richtung. Halbleiterknappheit, lange Lieferzeiten und die durch die Ukrainekrise verursachte Inflation lasten auf uns. Mitte des Jahres erreichten wir einen historischen Tiefstand wie zuletzt in den 1970er Jahren”, sagt er Hans-Peter Schutzinger, Sprecher der Porsche Management Holding Salzburg, und ergänzt: „Die zusätzliche Jahresstrecke garantiert keine schnelle Besserung.

Durchschnittliche Kohlendioxidemissionen

Dai Ko2– Nach vorläufigen Daten (basierend auf einem WLTP-Testverfahren) lagen die Emissionen aller neu zugelassenen Pkw (einschließlich Elektro- und Wasserstoffmotoren) im ersten Halbjahr 2022 bei 116,8 g/km (2021: 120,5 g/km). Für neu zugelassene Pkw mit Benzinmotor wurde ein Durchschnittswert von 138,6 g/km (2021: 138,9 g/km) und für Pkw mit Dieselmotor 150,8 g/km (2021: 150,0 g/km) ermittelt. Die EU-Flottenvorschrift beträgt 95 g/km. Davon sind wir also noch weit entfernt. Hersteller, die das Limit überschreiten, müssen mit Bußgeldern rechnen.

www.statistik.at

Leave a Comment

%d bloggers like this: