Mordverdacht in Wien: Beide Verdächtigen gestehen nicht

Die Ermittlungen nach dem Fund der Leiche einer 20-jährigen Frau in einer Wohnung in Wien-Floridsdorf am Sonntag laufen weiter auf Hochtouren. „Bei der Vernehmung haben die beiden Verdächtigen kein Geständnis abgelegt, der Verdacht bleibt bestehen“, sagte Polizeisprecherin Barbara Gass der APA. Die beiden Männer werden noch heute in ein Untersuchungsgefängnis gebracht.

Es ist wahrscheinlich der 19. Mord in Österreich, der in diesem Jahr begangen wurde. In Wien muss die Polizei in diesem Jahr zum fünften Mal den Frauenmordfall aufklären.

Wie berichtet, wurde die Polizei am Sonntag zu einer Wohnung in Wien-Floridsdorf in einer ruhigen Seitenstraße der Brünner Straße nahe der Siemensstraße gerufen. Der 25-jährige Besitzer berichtete, dass eine bewusstlose Frau in seiner Wohnung liege.

Die erst 20-jährige Frau war bereits tot, als Sanitäter des Berufsrettungsdienstes Wien eintrafen, alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Was Wiener Polizeibeamte aufgrund der Beweise bereits am Sonntag vermutet hatten, bestätigte sich nach der Obduktion: Die Frau war durch Fremdverschulden gestorben. Gass sagte, dass Details darüber, wie die Frau starb, zu diesem Zeitpunkt nicht veröffentlicht werden, da es darum geht, den Täter zu kennen.

im Keller versteckt

In diesem Fall wurden zwei Personen festgenommen. Auf der anderen Seite der 25-jährige Besitzer der Wohnung, in der die Frau gefunden wurde. und sein 30-jähriger Freund. Er versteckte sich im Keller des Wohnhauses und wurde von der Polizei im Rahmen der Ermittlungen festgenommen.

Während der Ermittlungen bestätigte der Eigentümer der Wohnung, dass er die getötete Frau vor etwa einem Monat getroffen hatte. Die beiden festgenommenen Männer machten widersprüchliche Angaben zum Geschehen am Tatort – abgesehen davon, dass sie zu viel Alkohol getrunken hätten.

19 Frauen getötet

Der 20-Jährige ist laut APA-Zählung der 19. Tatverdächtige im Mordfall einer Frau in Österreich in diesem Jahr. Zuvor wurden zehn Frauenmorde von (ehemaligen) Partnern begangen. Sieben weitere Frauen wurden dieses Jahr ermordet, zwei von ihren Söhnen, zwei von zwei anderen Frauen und drei von Personen, mit denen sie nicht verwandt sind. Neben der Ermordung eines sechsjährigen Mädchens durch ihren Vater, der daraufhin Selbstmord beging.

Partnergewalt helfen

Hilfe und Informationen zu Gewalt in der Partnerschaft erhalten Frauen, die von Gewalt betroffen sind, beim Frauentelefon 0800-555-222 (gebührenfrei und rund um die Uhr; www.frauenhelpline.at) und bei der Vereinigung Unabhängiger Frauenhäuser Österreichs (AÖF) unter www.frauenhelpline.at .frauenhelpline.at. aoef.at, der 24-Stunden-Notruf für Frauen in der Stadt Wien unter 0171719 und der Notruf für Frauenunterkünfte unter 057722.

Leave a Comment

%d bloggers like this: