MotoGP Assen FT3: Alex Espargaro trotz Flugzeugabsturz in Führung

(Motorsport-Total.com) – Alex Espargaro fuhr in seinem dritten freien Training der MotoGP in Assen trotz eines späten Sturzes die Bestzeit. Mit einer Zeit von 1:32,164 Minuten schlug der Aprilia-Pilot Fabio Quartararo (Yamaha) und Alex Rins (Suzuki) knapp.

Alex Espargaro fiel spät, konnte aber die Führung halten

Zoomen

Kurz vor Trainingsbeginn gab Honda bekannt, dass Paul Espargaro an diesem Wochenende nicht am Rest des Rennens teilnehmen wird. Der Spanier hatte gestern Schmerzen und Atembeschwerden aufgrund einer Rippenverletzung, die er sich am Sachsenring zugezogen hatte, gemeldet und führte nun zu seinem Rücktritt.

Das dritte freie Training fand ohne ihn statt. Erstmals konnten sich Motorradfahrer auf einer völlig trockenen Strecke bewegen. Flecken waren gestern Nachmittag auch möglich, aber es gab noch nasse Stellen auf dem Asphalt.

Aprilia präsentiert sich stark

Die meisten Fahrer konnten sich am Freitag zu Beginn der Session steigern. Allerdings kam es auch zu frühen Unfällen: Luca Marini (VR46-Ducati) stürzte in Kurve 8; Franco Morbidelli (Yamaha) stieg in der schnellen Kurve 15 aus und überschlug sich einige Male im Kies, blieb aber unverletzt.

In der ersten Trainingshälfte führte Maverick Vinales (Aprilia) mit einer Zeit von 1:32,911 Minuten das Klassement an. Neben ihm war Quartararo damals der einzige unter 1:33.

Als das letzte Viertel der Stunde begann, begann im zweiten Viertel der Kampf um die direkten Plätze. Das Feld verlagerte sich nach und nach auf neue Reifen. Wieder einmal gab Aprilia das Tempo vor, aber diesmal war es Alex Espargaro, der die Führung übernahm. Doch in der letzten Runde versenkte der Spanier sein Motorrad in Kurve 3.

Einige Touren werden abgesagt

Aber das hatte keinen Einfluss auf seine Situation. Obwohl Quartararo dank einer späten Steigerung 41 ppt erreichte, blieb Espargaro vorne. Auch Vinales verbesserte sich in der letzten Runde und wurde Dritter. Allerdings fuhr er aufgrund der gelben Flaggen seine schnellste Runde und fiel auf den siebten Platz zurück.

Fahrer Suzuki Rins erbte den vierten Platz. Nur 0,156 Sekunden fehlten zur Bestzeit. LCR-Fahrer Takaaki Nakagami hielt Hondas Ehre mit einem vierten Platz am Leben. Marco Besicci (VR46-Ducati) wurde Fünfter im Moto.

Francesco Bagnaia (Ducati) führte die zweite Hälfte der Top Ten vor Vinales an. Dahinter folgten das Pramac-Duo Jorge Martin und Johann Zarco, der spät stürzte, sowie Ducati-Teamkollege Jack Miller. Joanne Mir (Suzuki) fiel durch eine verpasste Runde aus den Top 10 und sollte als 11. ins erste Viertel starten.

Bradel ist zwei Sekunden zu spät

Auch KTM verpasste den direkten Einstieg in Q2. Brad Bender und Miguel Oliveira belegten hinter Fabio Di Giannatonio (Gresini-Ducati) und Morbidelli die Plätze 14 und 15, und Ina Bastianini (Gresini-Ducati) konnte nach dem Sturz erneut angreifen, wurde aber nicht 17.

Stefan Bradel, der einzige Kämpfer im Repsol Honda Team, beendete die Übung auf dem 22. Platz, zwei Sekunden hinter dem Führenden. Der deutsche Rookie Raul Fernandez (Tech-3-KTM) und Darren Bender (RNF-Yamaha) wurden zurückgelassen.

Direkt berechtigt für das zweite Quartal sind:
Alex Espargaro (Aprilia)
Fabio Quartararo (Yamaha)
Alex Rains (Suzuki)
Takaaki Nakagami (LCR-Honda)
Marco Besecki (VR46-Ducati)
Francesco Bagnaia (Ducati)
Maverick Vinales (Aprilia)
Jorge Martin (Pramac Ducati)
Johann Zarco (Pramac Ducati)
Jack Miller (Ducati)

Leave a Comment

%d bloggers like this: