MotoGP Silverstone FT3: Aprilia vor Ducati

(Motorsport-Total.com) – Mit einer Bestzeit von 1:58.254 Minuten führte Aleix Espargaro auf dem dritten MotoGP-Kürkurs in Silverstone. Der Aprilia-Fahrer ließ mit Jorge Martin, Jack Miller und Johann Zarco drei Dukaten hinter sich, wobei sich die ersten vier nur um neun Hundertstelsekunden trennten.

Alex Espargaro verpasste den Streckenrekord in Silverstone

Zoomen

Während die erste halbe Stunde der Session ruhig verlief und sich alle auf das Tempo des Rennens konzentrierten, ging das Feld in den letzten 15 Minuten in den Qualifying-Modus. Das Duo rückte Aprilia vor und wechselte sich an der Spitze ab.

Obwohl auch die Konkurrenz zunahm, kam niemand an Espargaro vorbei. Der Spanier behielt die Führung mit einer Zeit von weniger als einem Zehntel des Rekords. Martin kletterte in der letzten Runde auf den zweiten Platz.

Er bildete ein Ducati-Trio mit Miller und Zarco auf den Plätzen drei und vier, wobei letzterer die Session mit einem Zusammenbruch beendete. Maverick Vinales stieg in der Schlussphase auf den fünften Platz ab. Am Ende fehlten ihm 0,321 Sekunden auf die Bestzeit von Teamkollegin Aprilia Espargaro.

Weltmeister Fabio Quartararo (Yamaha) führte die zweite Hälfte der Top Ten als Sechster an, gefolgt von Francesco Bagnaia (Ducati) als Siebter. Der Italiener diskutierte derweil mit Espargaro, weil er das Gefühl hatte, ihn zurückzuhalten. Am Ende gaben sich beide die Hand.

Die letzten direkten Plätze im zweiten Viertel gingen an Joan Mir (Suzuki), Luca Marini (VR46-Ducati) und Alex Rains (Suzuki). Marinis Teamkollege Marco Petzicchi verpasste als 11. einen schwierigen Sprung. Auch Enea Bastianini (Gresini-Ducati) scheiterte auf Platz 12.

KTM und Honda schafften es nicht mit einem Fahrer in die Top Ten, und Miguel Oliveira war der beste KTM-Fahrer hinter Franco Morbidelli (Yamaha) auf Platz 14. Es war acht Zehntel von der Spitze entfernt. Brad Bender belegte den neunzehnten Platz.

Hondas Fahrer Alex Marquez und Paul Espargaro belegten die Plätze 15 und 16, während Takaaki Nakagami 20. und Stefan Bradel 22. wurden, 1,547 Sekunden hinter einer Bestzeit.

Direkt berechtigt für das zweite Quartal sind:

Alex Espargaro (Aprilia)
Jorge Martin (Pramac Ducati)
Jack Miller (Ducati)
Johann Zarco (Pramac Ducati)
Maverick Vinales (Aprilia)
Fabio Quartararo (Yamaha)
Francesco Bagnaia (Ducati)
Joanne Mir (Suzuki)
Luca Marini (VR46-Ducati)
Alex Rains (Suzuki)

Leave a Comment

%d bloggers like this: