Nach einem Schlaganfall wartete eine Frau eine Stunde auf ihre Rettung – Niederösterreich

Rosa M. wurde verletzt. Er kam erst eine Stunde später.

Nahezu endlose Angstmomente von Rosa M. (73, Foto) und ihre Tochter (37): Die beiden Frauen aus Gänserndorf bzw. der Region Gänserndorf (Tochter aus Obersulz) waren am Montag auf dem Weg nach Wien zum Mittagessen, als die 73-Jährige kurz am Steuer plötzlich zusammenbrach vor Sessenbrunn (Wien-Donaustadt) ).

Die Tochter verhinderte den Unfall

Mit Mühe konnte die Tochter einen Unfall verhindern und stoppte den Wagen vor der Einfahrt nach Sissenbrunn, in der Nähe des Golfplatzes. Da der 73-Jährige nicht mehr ansprechbar war, rief die Tochter um 11.21 Uhr den Notruf „144“ an.

Die Notrufzentrale war beim ersten Anruf sehr freundlich. Da nach 25 Minuten kein Krankenwagen in Sicht war und der 73-Jährige abbremste, rief der 37-Jährige erneut „144“. Dort wurde der Tochter mitgeteilt, dass sie nun beim Wiener Rettungsdienst arbeite. Als die 37-Jährige erklärte, dass sie den Notruf 25 Minuten zuvor gemeldet habe, sei Niederösterreich mit dem Rettungsdienst Niederösterreich verbunden worden – dann sei das Gespräch abrupt beendet.

Nach 3 Anrufen kam die Rettung aus Wien

Ein dritter Anruf folgte. „Meine Nichte wurde ernsthaft gefragt, wo sie vorher angerufen hat, außer 144?“ , sagt die Zwillingsschwester des Patienten, Helga F. (73) Sie schüttelt den Kopf.

Nach etwa einer Stunde war Rosa M. Um sie in der brütenden Hitze im Auto zu transportieren, traf schließlich ein Krankenwagen aus dem 9. Bezirk ein. Die Sanitäter entschuldigten sich vielmals. „Du wärst von der anderen Seite Wiens gekommen und da war auch viel Gedränge“, sagen Tochter und Schwester.

Der Patient kam schließlich auf der Stroke Unit (Schlaganfallabteilung) des Klinikums Floridsdorf an und wurde am Dienstag auf die Regelstation verlegt. sagt Helga F.

„Meine Zwillingsschwester musste mit einem Schlaganfall eine Stunde im Auto in der Hitze warten – vor den Toren Wiens“ – Herta F. (73), die Schwester des Patienten

„Meine betreute Schwester saß eine Stunde lang in der prallen Sonne im Auto, meine Nichte stand hilflos und völlig fassungslos neben mir. Es hieß auch, dass die Angaben ungenau seien. Kurz vor dem Ortssignal Sessenbrunn, über einen Golf Kurs nicht genau genug?“, fragt sie die 73-jährige Zwillingsschwester. „Rettungsorganisationen trainieren alle Szenarien und Situationen mit einheimischen und ausländischen Partnern, scheinen aber nicht in der Lage zu sein, die Grenze zwischen Wien und Niederösterreich zu überschreiten“, sagt Helga F. abschließend.

Grundsätzlich muss laut Berufsrettung Wien jeder Notfallort innerhalb Wiens innerhalb von acht bis zwölf Minuten mit einem Krankenwagen erreicht werden. Notruf 144 ist stolz darauf, fast jede Notrufstelle in Niederösterreich innerhalb von 15 Minuten erreichen zu können. Seit 2010 wird zu 98 Prozent gesprochen: Damit sind 98 der 100 Notrufstellen in Niederösterreich in weniger als 15 Minuten erreichbar.

Hier steht Not- und Rettungsruf

Laut “144 Notruf NÖ” wurde der Anruf zweimal direkt nach Wien geleitet. “Das geht immer über eine Schnittstelle. Möglicherweise liegt hier ein technischer Fehler vor”, sagte Stefan Spielbichler, Sprecher von Nutrov No, auf Nachfrage Eine Sprecherin des Wiener Berufsrettungsdienstes bestätigte später: “Wir machen das jetzt klar, wenn wir ein Problem haben. Es tut uns leid, dass es so lange gedauert hat und wir freuen uns sehr, dass es dem Patienten bereits besser geht.“

Nav- berechnen Er lügt Zeit22.06.2022, 06:00| Gesetz: 22.06.2022, 06:00

Leave a Comment

%d bloggers like this: