Neuigkeiten zu Xenoblade 1 + 2: Zusammenfassung der ganzen Geschichte

Xenoblade Chronicles 3 orientiert sich zunächst nur lose an seinen Vorgängern, orientiert sich aber dennoch an etablierten Charakteren und Ereignissen. Um die zahlreichen Hinweise nicht zu verpassen, fassen wir die Historie beider Spiele mit allen wichtigen Ereignissen zusammen. Dabei lassen wir bewusst die Seitenarme der Geschichte und die unwichtigen Elemente des großen Ganzen weg, so interessant sie auch sein mögen. Xenoblade Chronicles X spielt dabei keine Rolle. Es liegt in der Natur der Sache, aber wir sprechen hier von etwas Offensichtlichem Spoiler Alarm zu Xenoblade Chronicles 1 und 2.

Jeder Anfang ist das Ende

Datum Xenoblade-Chroniken (Hast du unseren Liebesbrief für Teil 1 schon gelesen?Es ist gespickt mit erstaunlichen Drehungen und Wendungen. Um die parallelen Handlungen der ersten beiden Titel zu verstehen, ist es am einfachsten, mit dem gemeinsamen Ende zu beginnen. Alle Ereignisse in der Serie stammen von einem entscheidenden Ereignis, das sich im Jahr 20XX auf einer erdumkreisenden Raumstation namens Beanstalk ereignete.

Die Betreiber von Raumstationen planen, eine Rebellenfraktion mit einem riesigen Mechanismus namens Aion abzuwehren, der seine Energie aus einem mysteriösen multidimensionalen Portal bezieht. Sie entdeckten jedoch, dass sie von einem Professor namens Klaus vor der Halle, wo das Tor war, eingesperrt worden waren. Klaus geht davon aus, dass das Tor ein Geschenk eines göttlichen Wesens sein muss, das es der Menschheit ermöglicht, den Göttern gleich zu werden. Von Ambitionen geblendet, wollte er das Portal nutzen, um eine neue Welt zu erschaffen. Während seine Mitschülerin Galia versucht einzugreifen, beginnt Klaus mit dem Experiment. Infolgedessen wurden Galya und die Hälfte des Professors in der neu geschaffenen Welt auseinandergerissen.

Ursprung von Bionis und Mechnois (Xenoblade Chronicles)

In beiden Universen, dem ursprünglichen und dem neu geschaffenen, wird Klaus zu einem Gott, aber in völlig unterschiedlichen Formen. Jedes dieser Universen bildet den Schauplatz für Xenoblade Chronicles 1 und 2. Im neuen Universum von Teil 1 wird Klaus als Gottheit unter dem Namen Zanza wiedergeboren. Ebenso wie Galia, deren neue Identität Meyneth ist. Beide agieren als Geister in den Körpern riesiger Titanen. Zanza in Bionis und Meyneth in Mechonis.

Aus Einsamkeit erschaffen beide Leben nach ihrem eigenen Ebenbild, das ihre Körper erfüllt. Mit jeder Generation verblasst die Erinnerung an die Menschen von Homs Zenza. Aus Angst, wieder vergessen und allein zu sein, beginnt er einen Zyklus von Schöpfung und Zerstörung, um Lebewesen wieder zu einem Stadium zu entwickeln, in dem sie wieder von ihm abhängig sind.

Bionis und Mechonis leben seit Äonen zusammen, bis Zanza eines Tages beschließt, gegen Meyneth und Mechonis zu kämpfen. Erstarrt im endlosen Kampf der beiden Titanen beginnen die biologischen Lebensformen der Bionis-Familie Zanza zu vergessen. Zu der Zeit, als die eigentlichen Ereignisse der Xenoblade Chronicles beginnen, existiert Zanza nur noch als Energie, die sich in Form des Monado-Schwertes manifestiert.

Rekonstruktion des ursprünglichen Universums (Xenoblade-Chroniken 2)

Die Hälfte des Klaus, den er im oben erwähnten Originaluniversum zurückgelassen hat, als “The Architect” bedauert, dass er die Welt zerstört und das Leben aufgrund seiner Arroganz vernichtet hat. Klaus widmet sich der Wiederherstellung dessen, was er zerstört hat. Zu diesem Zweck schuf er Partikel, die Materie zersetzen und neu kombinieren konnten, um sie über den Planeten zu verteilen. So entsteht das Wolkenmeer, unter dessen Hülle sich die zerstörte Welt, die Ruinen von Morytha, befindet. Er erschuf die Basic Crystals, die Grundlage für neue Lebensformen, die sich schließlich zu Titanen entwickeln, die über dem Wolkenmeer schweben und die neue Welt von Alrest bilden.

Klaus erschafft auch unsterbliche Lebensformen namens Klingen, um die Menschheit zu überwachen. Die gemeinsam genutzten Chiffren werden wiederum von Aegises überwacht, drei speziellen Chiffren, die aus den Kernen des sogenannten Trinity-Prozessors erstellt wurden. Es ist eine Dreifaltigkeit künstlicher Intelligenz, deren Aufgabe es war, das eingangs erwähnte Portal zu betreuen: Ontos, Logos und Pneuma. Aus irgendeinem unbekannten Grund startete Ontus jedoch vor diesen Ereignissen ein Raumzeit-Transferereignis und verschwand aus dieser Welt, aber nicht aus der Geschichte.

Ägiskrieg (Xenoblade News 2)

So entfaltet sich die neue Welt bis zu dem Tag, an dem ein Mann namens Amalthus den Weltenbaum, die Basis der umlaufenden Raumstation, erklimmt. Amalthus sah die Menschheit in ihren schlimmsten Zeiten. Auf der Suche nach Antworten will er den Architekten, den Schöpfer der Welt in “Paradise”, konfrontieren. Am Zielort fand er jedoch nur die Grundkristalle der Aegises-Logos- und Pneuma-Formen und beschloss, sie zu stehlen.

Der Logos, wiedergeboren als die Klinge von Amalthus, lernt die Menschheit aus dem bitteren Herzen seines Meisters zu hassen und widmet sich dann ihrer Vernichtung. Der Kampf zwischen ihm und Mythra, der neuen Form von Pneuma, gipfelt schließlich im Aegis-Krieg, der zum Untergang von Titan Turna führt. Aus Angst vor dem angerichteten Schaden erschafft Mythra eine andere Form, Pyra, als Barriere zwischen ihr und ihrer beeindruckenden Macht. Pyra ist am Grund des Wolkenmeeres versteckt, um eine Wiederholung der Tragödie zu verhindern. Erst jetzt beginnen die eigentlichen Ereignisse beider Spiele.

Rex’ Versprechen (Xenoblade Chronicles 2)

Sea of ​​Clouds-Taucher Rex wird von einer Gruppe, die sich Torna nennt, für eine besondere Mission angeheuert. Es ist nichts weniger als die Wiederherstellung der legendären Aegis. Kaum am Ziel angekommen, wurde Rex von einem Torna-Mitglied getötet. Dann erscheint Pyra Rex in einer Vision. Sie teilt ihren Basiskristall mit ihm, um sein Leben zu retten. Im Gegenzug versprach unsere Heldin Bayra, ihrem Architektenvater ihr Zuhause in Elysium zurückzugeben.

Fortan reisen die beiden mit den Titanen Alrest, die unterschiedliche Absichten gegenüber der gefährlichen Aegis haben. Mit neuen Freunden durchqueren sie auf ihrem Weg zum Weltenbaum die Ruinen von Morytha unter dem Wolkenmeer und erfahren, dass Alrest nicht die ursprüngliche Zivilisation dieser Welt ist. Eine von Rex’ Gefährtinnen ist das Mädchen Nya, die sich später als unsterbliche Klinge entpuppt. Kurz vor ihrem Ziel erlangte Mythra seine wahre Form, Pneuma, zurück und sie begannen ihren beschwerlichen Aufstieg.

Währenddessen versucht Amalthus, eine Art Papst der Indol-Präsidentschaft, den Weltenbaum zu zerstören, um Malus loszuwerden. In Wirklichkeit verfolgt er jedoch die Macht und Zerstörungskraft von Mythra. Er kontrolliert sogar alle Alrest-Titanen und missbraucht sie als Waffen. Wie Sie sehen können, ist Zerstörung eine Sache für ihn. Aber am Ende wird Amalthus besiegt, bevor Rex und seine Freunde die Spitze des Baumes erreichen, die leider wie eine Raumstation aussieht.

Sie fanden Elysium, eine Art Biom, völlig vernachlässigt vor, aber immerhin trafen sie den Ingenieur Klaus. Es offenbart ihnen, wie ihre Welt entstanden ist, enthüllt dem Spieler aber auch das entscheidende Detail, dass seine zweite Hälfte in einer anderen Welt bevorsteht.

Der Zorn eines rachsüchtigen Shulk (The Xenoblade Chronicles)

Nicht zu erwarten, wenden wir uns nun den Ereignissen von Xenoblade Chronicles 1 zu. Shulk und seine Freunde führen ein weitgehend friedliches Leben in Colony 9 auf dem Leichnam von Bionis. Eines Tages fiel der Mechon von Mechonis in sein Heimatland ein. An der Schlacht nimmt auch ein seltsam aussehender Michun teil, der anscheinend seine Freundin Fiora tötet. Shilluk schwört Rache und macht sich auf den Weg zu Mechonis, um alle Maschinen zu zerstören. Dabei greift er nach dem Monado, einem mysteriösen Schwert, das niemand sonst benutzen kann und Michonne verletzen kann. Darüber hinaus gibt es ihm die Möglichkeit, Ereignisse in der Zukunft zu sehen.

Zu den Freunden, die Shulk auf seinem Weg begleiteten, gehörte Melia, Prinzessin der Hohen Entia, einer Rasse, deren Lebenserwartung die anderer Kreaturen bei weitem übersteigt. Zu dieser Zeit trifft die Gruppe auch auf einen mysteriösen Mann namens Elvis. Erinnerst du dich an Ontus, das fehlende Drittel des Trinity Wizard? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist Elvis dasselbe. Zu jedermanns Überraschung war Alvis auch in der Lage, den Monado zu führen und in die Zukunft zu sehen.

Beim Versuch, den Tod von Melias Vater zu verhindern, trifft die Gruppe auf Zanza, der sich in den Körper eines Riesen verpflanzt hat. Wer Zanza ist, ist Shulk zu diesem Zeitpunkt völlig unbekannt. Der Riese identifiziert sich nur als Schöpfer des Monado. In einer späteren Auseinandersetzung erfahren wir nicht nur, dass Fiora noch lebt und sich in Michonnes Gesicht verwandelt hat, sondern auch, dass die auferstandene Göttin Menith die Heimat ihres Körpers ist.

Nach einiger Zeit offenbart sich Xanza als der Gott, der er ist, und ein Kampf bricht zwischen ihm und Menith aus. Die Göttin Mechonis opfert sich, um die Gruppe zu retten, überlässt es aber Shulk, eine Welt zu erschaffen, die keine Götter braucht. Zanza übernimmt Monado von Meyneth zusammen mit seinem Charakter, erweckt Bionis zu neuem Leben und beginnt, alles Leben zu zerstören, um seinen Kreislauf von vorne zu beginnen. In einem letzten Versuch gelang es Shulk, seinen eigenen Monado zu erschaffen und die Macht des Gottes selbst zu erlangen.

Alles kommt zusammen

Zurück zu Xenoblade Chronicles 2 (Den Test finden Sie hier), denn zu diesem Zeitpunkt laufen die Ereignisse völlig parallel ab. Zur Erinnerung: Architekt Klaus verriet der Rex Group, dass das Ende der anderen Hälfte naht. Der Spieler hört das Echo von Schells letzten Worten an Zanza. Klaus stirbt mit dem Tod von Xanza, aber als letztes Geschenk lässt Klaus die Titanen von Alrest im Wolkenmeer versinken, um einen neuen einheitlichen Kontinent zu schaffen.

Währenddessen bricht die Bohnenranke zusammen und droht, auf den Planeten zu krachen. Pneuma kann dies jedoch nur verhindern, indem sie sich selbst opfert, um den eingangs erwähnten Aion-Mechanismus zu reaktivieren, damit ihre Freunde sicher untergehen können. Keine Sorge, sie schafft es noch, und schließlich staunen Rex und seine Freunde darüber, wie vor ihren Augen eine neue Welt erschaffen wurde.

In der Welt von Xenoblade Chronicles 1 offenbart sich Alvis nach Zanzas Tod als Teil eines Computers, der er einst war, und zeigt ihm, wie die von der Gruppe definierte Dimension entstand. Er enthüllt Shulk die Ereignisse auf der Raumstation Beanstalk, die zur Erschaffung der Neuen Welt geführt haben. Elvis Schulk, jetzt ein Gott, fragt, was für eine Welt er sich vorstelle. Der Protagonist beschließt, eine nutzlose Götterwelt zu erschaffen. So kommt es: Riesen sind Geschichte, nur ihre Überreste erinnern an die vergangene Welt. Die Kreaturen von Bionis und Mechonis leben friedlich zusammen.

Und die Xenoblade Chronicles 3?

in Xenoblade-Chroniken 3 (Hier ist unser ausführlicher Test!) Die beiden zuvor parallelen Universen kollabieren und bilden die neue Welt von Aionios. Hier stehen sich die beiden Militärnationen Keves und Agnus, Nachkommen der Völker aus Xenoblade Chronicles 1 bzw. 2, in einem ewigen Krieg gegenüber. Beide werden von einer Königin geführt, und sie erwähnt Melia und Nya sicherlich nicht zufällig.

Die Lebenserwartung der ionischen Bevölkerung ist mit zehn Jahren sehr kurz. Nur wenige von ihnen schafften es jedoch, dieses Alter zu erreichen, da sie zuvor einen Kampf um die Lebensenergie ihrer Feinde führten. Eine Gruppe ehemaliger Feinde erlangt die sogenannte Ouroboros-Macht, mit der sie beginnen, die Ordnung ihrer Welt in Frage zu stellen und dem Fadenzieher im Hintergrund auf den Grund zu gehen.

Leave a Comment

%d bloggers like this: