Noten! Einzelrückblick auf die Frauen-EM Österreich – Nordirland – Fußball

ÖFB-Frauen schreiben erstmals bei der EM 2022!

Die Österreicher waren im Auftaktspiel gegen England Außenseiter, im Spiel der Gruppe B gegen Nordirland waren die Erwartungen jedoch andere. Mit ihrem 2:0-Erfolg in Southampton stiegen die ÖFB-Frauen endgültig ihrer Kandidatenrolle auf (Spielbericht >>>).

Katharina Schechtel (29) bringt Österreich früh im Spiel nach einem Freistoß in Führung. Die ÖFB-Frauen dominierten danach lange, doch dem zweiten Tor folgte kurz vor Schluss die eingewechselte Katarina Nashinweng (88.).

LAOLA1 Er analysiert die Leistungen aller ÖFB-Akteure und vergibt Noten (1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befriedigend, 4 = ausreichend, 5 = ungenügend).

Zustimmen oder nicht? Dann werten Sie selbst das Abschneiden der ÖFB-Frauen bei der EM 2022 gegen Nordirland:



Manuela Zinsberger – 90 Minuten – 1. Klasse

Einwandfreie Leistung der österreichischen Nummer eins! Im Gegensatz zum Spiel gegen England wurde der Torhüter von Arsenal viel weniger unter die Lupe genommen, aber er war immer da, wenn man ihn brauchte. Das gilt auch für zwei weite Schüsse in einer Halbzeit, die ich locker hinbekomme. Sie war besonders ballstark und baute immer selbstbewusst mit auf.





Katharina Schechtel – 90 Minuten, Tor – Ergebnis: 1

Sie ersetzte die vom Coronavirus geplagte Laura Wienroither in der Startelf und nutzte ihre Chance voll aus. Österreich ging nach einem Freistoß in Führung (19.). Außerhalb des Spiels war sie ziemlich zurückhaltend, war aber eine sehr solide Defensive und traf viele Bälle mit gutem Positionsspiel, bevor es wirklich gefährlich wurde.





Karina Weininger – 90 min – Hinweis: 2

Souveräner Auftritt eines erfahrenen Verteidigers! Er zeigte oft starke Stellungsleistungen, knabberte mit früher Präsenz gegnerische Angriffe im Keim. Sie geriet in der zweiten Halbzeit durch mehr Pressing der Nordiren mehr unter Druck, blieb aber als letzte Frau immer sauber. In der Ecke hob sie ein Souvenir mit einer blutigen Nase auf.





Victoria Schneanderbeck – bis 46 Minuten – Ergebnis: 3

Trotz ihrer körperlichen Probleme durfte die Kapitänin von Beginn an wieder spielen, war aber vor allem in der Defensive unangefochten, wirkte aber bei den wenigen Angriffen aus Nordirland souverän. Sie wirkte beim Aufbau etwas zögerlich, ein verheerender Fehlpass, weil die letzte Frau am Ende nicht bestraft wurde. Zur Pause war für sie Schluss.





Verena Hanshaw – 90 Minuten – Ergebnis: 3

Pflügen Sie den linken Flügel erneut von vorne nach hinten. Die Frankfurter Verteidigerin konnte ihre Offensivlust voll ausleben, mischte sich immer wieder in den Angriff ein, agierte im Passspiel aber oft etwas schlampig. Ihre Fortschritte brachten nichts wirklich Profitables. Defensiv brannte sie nicht viel.





Julia Hecksberger-Fuller – Bis 73 Minuten – Klasse: 2

Diesmal durfte er von Beginn an spielen und er zeigte gleich warum. Mit ihren schnellen Dribblings, die in der einen Hälfte die gegnerische Abwehr immer wieder vor große Probleme stellten, wussten sich die Nordiren bei Fehlern oft einfach zu helfen. Ihre starke Sololeistung und der Pass auf Billa brachten ihre erste Chance im ÖFB. In der zweiten Hälfte deutlich unklarer.





Sarah Zadrazil – 90 min – 1. Klasse

Es war am Montag überall zu finden! Die Quarterback war sehr energisch, drückte nach oben und schaute sich immer wieder in den Sechzehner, aber sie arbeitete auch hinten hart. Ihre Vorstöße mit dem Ball und eine mit vielen Löchern gespickte Ballsicherheit waren ausschlaggebend für die Dominanz des ÖFB.





Sarah Bontagam – 90 Minuten, 2 Vorlagen – Note: 2

Der Tempomacher im Mittelfeld setzte den ÖFB mit beiden Toren ins Spiel. Ich bereitete das 1:0 mit einem von Nordirland gehaltenen Freistoß vor, und das 2:0 resultierte aus einem kraftvollen hohen Ball in die Spitze. In der Nachspielzeit wurde sie in letzter Minute daran gehindert, ihr Tor zu erzielen. Sie gab am Ball den Ton an, warf aber auch den einen oder anderen Fehlpass ein.





Marie-Therese Hoppinger – 46 min Wiederholung – Note: 3

Er durfte am Montag von Beginn an spielen und gab sich gleich einen schrägen Schuss. Er zeigte sich im ÖFB-Spiel als guter Teilnehmer, suchte immer wieder den Weg zum Sechzehner, agierte aber immer näher am gegnerischen Tor. Mit ihrem guten Druck feuerte sie den verschwommenen Strahl ab. Sie musste eine Pause machen.





Barbara Dunst – 90 Minuten – Ergebnis: 1

Die auffälligste Frau im UEFA-Angriff! Die Flügel waren mit ihren druckvollen Pässen und Dribblings immer gefährlich, noch gefährlicher waren ihre Distanzschüsse. Die nordirische Torhüterin lenkt ihren Schlenzer an die Latte (42.), eine Stunde später schießt sie leicht mittig (62.). Kein Ziel, aber immer eine Gefahrenquelle!





Nicole Bella – Bis zu 85 Minuten – Punktzahl: 3

Seinen ersten guten Schuss setzte der Top-Stürmer schon früh im Spiel ans Außennetz (10.). Sie war danach sehr aktiv, bekam aber keine wirklichen Deals. Er gab zwar viele Meter ab, wurde aber aktiv bedrängt, stellte sich immer wieder seinen Mitspielern vor, leistete sich aber auch einige Fehler bei der Ballführung.





Laura Versinger – ab der 46. Minute – zweite Reihe

Er kam zur Pause und rollte gleich mehrere Meter ab. Er arbeitete viel rückwärts und kam auch in den Druck. Kurz vor Schluss machte sie auch offensiv auf sich aufmerksam, schlug zunächst übers Tor (86. Platz), setzte dann Bontigam (92.) und scheiterte erneut aus spitzem Winkel am nordirischen Schlussmann.





Marina Georgieva – Ab 46. Minute – Note: 2

Er wurde in der ersten Halbzeit eingewechselt, kam aber in der zweiten Halbzeit gut mit dem eskalierenden Druck aus Nordirland zurecht. Defensiv stand Georgieva stabil, auch die Innenverteidigerin mischte sich immer wieder mit dem einen oder anderen guten Angriff ein.





Katharina Nationwing – ab der 73. Minute, Tor – Spielstand: 1

Er kam, sah und besetzte. Der Flügelstürmer kam in der letzten Viertelstunde und bereitete der nordirischen Abwehr sofort Probleme. Der erste Distanzschuss war noch recht harmlos, aber mit einem tollen Eins-gegen-Eins konnte ich die erste Entscheidung für Österreich mit 2:0 erringen.





Lisa Makass – ab der 85. Minute – Hinweis: Einsatz sehr kurz

Ihren ersten Einsatz bei dieser EM hatte sie in der Schlussphase, konnte das Spiel aber nicht mehr entscheidend beeinflussen.






Textquelle: © LAOLA1.at


Zum Seitenanfang »

Leave a Comment

%d bloggers like this: