ÖFB-Kapitän Schnaderbeck mit „Déjà-vu“ vor der EM

Die Fußballweltmeisterschaft der Frauen naht und ihr Knie macht Probleme: Erinnerungen an 2017 werden in diesen Tagen bei Victoria Schnaerbeck wach. Vor dem „Sommermärchen“ in den Niederlanden musste sie wegen ihrer Turnierteilnahme viel zittern, nun ist die unmittelbare Vorbereitung auf das Finale in England wieder verwischt. „Ja, ich habe so eine Art Déjà-vu, das stimmt“, sagte der österreichische Kapitän im Gespräch mit der APA.

2017 warf Schnaderbeck ein Knochenmarködem im Knie aus der Bahn. Legion of England gewann jedoch den Wettlauf gegen die Zeit und stand in allen fünf EM-Spielen auf dem Platz. „Damals war das ein bisschen anders, diesmal haben wir mehr Zeit, das ist das Positive“, erklärte der 31-Jährige. Infolge einer inzwischen überwundenen Sprunggelenksverletzung hat ihr Knie reagiert, das in der Vergangenheit oft betroffen war.


“Keine Sorge, aber ich habe etwas im Kopf und muss ständig auf meinen Körper achten. Das Knie ist etwas schief. Das ist die typische Knorpelgeschichte, da bin ich leider Profi”, bestätigt Schnaerbeck. Sie hat jetzt acht Knieoperationen hinter sich. “Es ist, als würde ich gleich Probleme mit meinem Knie bekommen.”

Der Verteidiger konnte bis zum Ende der zweiten Halbzeit im Freundschaftsspiel mit 1:2 gegen Dänemark spielen. Anstatt sich nach Sorgen um den Knöchel zu befreien, folgten Knieprobleme. Auch deshalb verschaffte Teamchefin Erin Foreman ihrer Defensive beim klaren 4:0-Sieg gegen Montenegro am Mittwoch eine willkommene Atempause.

Jetzt geht es darum, die richtige Balance zwischen Stress und Erholung zu finden

„Man muss jetzt einfach alles managen. Es geht darum, die richtige Balance zwischen Stress und Erholung zu finden. Deshalb achten wir darauf, dass wir bis zur Beruhigung die nötige Erholung in die Trainingseinheiten der Mannschaft einbauen, damit wir bis zum Ende gut durchkommen.“ Europameisterschaft”, erklärte Schnaerbeck. Darauf hofft Foreman natürlich auch, denn der 80-malige ÖFB-Spieler spielt auf und neben dem Platz eine tragende Rolle. „Sie ist eine sehr wichtige Spielerin für uns“, sagte die 41-Jährige. Sie hofft also, dass die Probleme gut unter Kontrolle gebracht werden.

Ob Schnaderbeck bei der EM-Generalprobe im Duell der EM-Teilnehmer gegen Belgien am Sonntag (17 Uhr/Live ORF 1) in Lier Spielminuten bekommt, bleibt abzuwarten. Die Europameisterschaft beginnt am 6. Juli mit dem Eröffnungsspiel gegen Gastgeber England im ausverkauften Old Trafford. Danach stehen noch die Spiele der Gruppe A gegen Nordirland (11. Juli) und Norwegen (15. Juli) auf dem Programm. Die ersten beiden der vier Gruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale.


Skyx Traumpass

(APA) / Foto: GEPA

Leave a Comment

%d bloggers like this: