Pressemitteilung: E.ON erweitert innovative Zusammenarbeit mit Microsoft

02.08.2022 – 10:00

Ich bin

2 Dokumente

E.ON baut innovative Zusammenarbeit mit Microsoft aus

Künftig wird E.ON gemeinsam mit Microsoft Innovationen für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende entwickeln. Beide Unternehmen erweitern ihre bestehende Zusammenarbeit um eine Innovationskooperation, um die Digitalisierung weiter voranzutreiben und neue Nachhaltigkeitslösungen zu entwickeln. Das Ziel ist klar: Beide Partner werden in Projekten eng zusammenarbeiten und auf dem fachlichen Know-how des jeweils anderen aufbauen, um Lösungen schneller auf den nächsten Reifegrad zu bringen.

Nach gemeinsamen Digitalisierungsprojekten im Bereich zukünftiger Hausenergie-, Cloud- und Sicherheitslösungen wird die aktuelle Zusammenarbeit nun auf den Bereich Innovation ausgeweitet. Ab sofort werden Microsoft und E.ON gemeinsam neue Projekte identifizieren und Lösungen entwickeln, die Technologien wie künstliche Intelligenz und Datenanalyse nutzen. Eine innovative Zusammenarbeit wird es beiden Partnern ermöglichen, eine schnellere Lernkurve bei der Entwicklung von mehr Produkten und Dienstleistungen für ihre Kunden sowie effizientere Abläufe in ihren Organisationen zu erreichen.

„Die Digitalisierung der Energiewirtschaft ist eine wichtige Voraussetzung für die Dekarbonisierung der europäischen Energielandschaft“, sagt Sebastian Weber, Chief Technology Officer von E.ON, „Der Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Microsoft und E.ON bei Innovationen ist ein weiterer Schritt auf dem Weg dorthin der Energiewende gemeinsam innovative Lösungen entwickeln, um kritische Prozesse weiter zu verbessern und unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten.“

„Wir teilen das gleiche Verständnis von Wert- und Nachhaltigkeitsstrategien wie E.ON“, sagt Maria Gomez, Director of Retail, Travel and Energy bei Microsoft, „in unseren futuristischen Laboren arbeiten wir an Anwendungen von künstlicher Intelligenz, Datenanalyse und Cloud Computing, mit dem wir die Digitalisierung der Energiewirtschaft vorantreiben, von der in Zukunft viele Kunden profitieren können.“

Das erste Projekt zur innovativen Zusammenarbeit beschäftigt sich mit dem Thema „Algorithmic Hedging“. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden E.ON dabei unterstützen, auch bei volatilen Marktentwicklungen optimierte Kauf- oder Verkaufsentscheidungen für Strom und Gas zu treffen. Beide Unternehmen arbeiten gemeinsam an der Entwicklung von Algorithmen, die auf Basis von maschinellem Lernen die aktuelle Marktsituation analysieren und Absicherungsentscheidungen automatisch umsetzen.

Diese Pressemitteilung kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Viele bekannte und unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie andere Faktoren können zu erheblichen Abweichungen zwischen den tatsächlichen zukünftigen Ergebnissen, der Finanzlage, der Entwicklung oder Leistung des Unternehmens und den hier getroffenen Schätzungen führen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Leave a Comment

%d bloggers like this: