Projektstart – Neulengbacher Gemeindekrankenschwestern: „Große Chance für ein neues Berufsfeld“

Gemeinschaftliche Gesundheitsförderung, Unterstützung, Beratung und Prävention werden durch das Community Nursing Project ermöglicht. Die „Community Nurses“, die ab dem 1. Juli auch in Neuulengbach tätig sein werden, sind eine Schnittstelle zwischen Bürgern, Gesundheitseinrichtungen, der Gemeinde und Verbänden.

Martina Weiß-Radschopf und Monika Sorko präsentierten sich auf dem GEHsundheitstag in Neuulengbach der Öffentlichkeit.

Duo mit langjähriger Berufserfahrung

Monica Sorko (41 Jahre) – die künftig hauptberuflich als Gemeindekrankenschwester tätig sein wird – kann bereits auf eine langjährige Berufserfahrung zurückblicken. Nach einer Ausbildung zur diplomierten Krankenpflegerin und einigen Spezialausbildungen hat Maria Ansbacherin „Krebspatienten vom Säuglingsalter bis ins hohe Alter begleitet und betreut“.

Martina Weiß-Radschopf (32 Jahre) – wird 18,5 Stunden in Neuulengbach arbeiten – ist nach ihrer Ausbildung zur diplomierten Krankenpflegerin viele Jahre in der Langzeitpflege tätig. Der gebürtige Altlingbacher studiert derzeit im Bachelor Pflegewissenschaft an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität.

Warum haben Sie sich auf die Stelle beworben? Wo bist du stationiert?

Monika Sorko: Im AKH Wien habe ich alles erreicht, was ich erreichen wollte. Jetzt ist es für mich an der Zeit, das Akutkrankenhaus zu verlassen und in meiner Heimat zu arbeiten. Ich möchte mich gesellschaftlich engagieren und werde mit meiner Kollegin im Neulengbacher Rathaus für alle Neulengbacherinnen und Neulengbacher hauptamtlich zur Verfügung stehen.

Martina Weiß-Radshoff: Ich war sehr glücklich, als ich von diesem Projekt hörte. Schon während meiner Ausbildung fand ich Gesundheitsförderung interessant und habe mir immer gewünscht, dass es auch in Österreich „Community Nursing“ gibt, wie ich es aus anderen Ländern kannte. Es ist eine großartige Gelegenheit, eine neue Karriere in der Pflege in Österreich aufzubauen und direkt etwas in der Gesellschaft zu bewirken. Ich freue mich sehr, Teil dieses Projektes zu sein und in Neuulengbach zu arbeiten. Ich habe mich in Neulengbach beworben, weil ich mich dem Ort als Familie sehr verbunden fühle. Im Büro im Rathaus führen wir Beratungen nach Terminvereinbarung und dann auch präventive Hausbesuche durch.

Was genau werden Ihre Aufgaben sein?

Monica Sorko: Als Community Nurse hoffe ich, unseren Zielgruppen in allen Pflegesituationen eine Anlaufstelle bieten zu können und bin die zentrale Anlaufstelle für alle Pflegefragen. Ob Prävention, Gesundheit, direkte Pflege oder Hinweise auf Freizeitveranstaltungen und Aktivitäten, ich stehe als Gemeindepfleger gerne mit Informationen und Hilfestellungen für unsere Zielgruppen zur Verfügung.

Martina Weiß-Radschopf: Unsere Arbeit wird zunächst einmal darin bestehen, alle Hilfsmöglichkeiten in der Region Neulengbach zu finden und mit allen Leistungsträgern zu kommunizieren, um als Drehscheibe zu fungieren. Wir werden auch Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention durchführen. Ein Ziel des Projekts ist es, dass Menschen über 75 Jahren präventive Hausbesuche erhalten.

Wann kann ich Sie kontaktieren, dh bei Anliegen?

Martina Weiß-Radshoff: Haben interessierte Angehörige beispielsweise Fragen von A bis Z, beantworten wir diese und leiten sie an die entsprechenden Dienste weiter. Wir helfen Ihnen auch, wenn Sie ein Pflegebett benötigen oder Pflegegeld beantragen. Bei Bedarf bieten wir Selbsthilfegruppen oder private Abende an.

Hausbesuche zielen darauf ab herauszufinden, wie Menschen möglichst lange in der eigenen Wohnung leben können und wie ihre Selbständigkeit und Selbstfürsorge bestmöglich gefördert werden können. Dies kann so einfach sein wie das Arrangieren von Treffen für Senioren oder das Helfen bei kleinen Jobs. Ziel ist es, den Menschen ein möglichst langes Zuhausebleiben und Unterstützung in allen Lebenslagen zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit mit allen autorisierten Lieferanten in der Region ist uns sehr wichtig. Wir ersetzen niemanden, sondern fungieren als Ergänzung.

Gibt es eine spezielle Ausbildung, um als Gemeindekrankenschwester zu arbeiten?

Monika Sorko: Voraussetzung für Community Nurses für das aktuelle Projekt ist ein Pflegediplom und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, einige zusätzliche gezielte Weiterbildungsmöglichkeiten wurden bereits angeboten.

Martina Weiß-Radshoff: Gemeinsam freuen wir uns auf die anstehende Arbeit und sind auch der Gemeinde sehr dankbar, dass sie dieses Projekt bereitstellt und wir für die Bürgerinnen und Bürger von Neuulengbach da sein dürfen.

gequält.

function enableAddThis() {
var addthisScript = document.createElement(‘script’);
addthisScript.setAttribute(‘src’, ‘
document.body.appendChild(addthisScript)
}
function enableFbPixel() {
!function (f, b, e, v, n, t, s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0’;
n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0];
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document, ‘script’,

fbq(‘init’, ‘663957670769543’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);
}

function enableFB() {
window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘928544817171541’,
xfbml : true,
version : ‘v2.0’
});
};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = ”
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));
}

Leave a Comment

%d bloggers like this: