Russland verstärkt seine Offensive in der Ostukraine


Russland startet groß angelegte Angriffe auf Charkiw und andere Städte in der Ukraine
© Staatlicher Notdienst der Ukraine / Gepostet von Reuters

Russland verstärkt seine Angriffe in der Ostukraine. Die Suche in Chasiv Yar geht weiter, nachdem ein Wohnhaus in die Luft gesprengt wurde.

Ukrainische Quellen berichteten, dass die russische Artillerie einen intensiven Angriff auf die Stadt Charkiw gestartet hat und sich auf eine Großoffensive im Osten des Landes vorbereitet. Der ukrainische Generalstab teilte am Montagmorgen mit, dass Raketenwerfer und Panzer im Einsatz seien. Es hatte bereits eine regelrechte Bombenwelle begonnen, die mehrere Städte im Osten betraf. Dies dient der Vorbereitung eines großen russischen Angriffs.

Unterdessen setzten Rettungskräfte in Chasiv Jar in der Ostukraine die Suche nach Überlebenden fort, die noch verdächtigt werden, unter den Trümmern eines Wohnhauses zu sein, das am Samstagabend bombardiert worden war.

Russland konzentriert seine Angriffe auf die Ostukraine

Russland begann am 24. Februar mit der Invasion seines Nachbarlandes. Die Kämpfe konzentrieren sich seit einiger Zeit auf die Ostukraine. Nach der Ankündigung der Eroberung der Region Luhansk durch Russland stand nun Donezk im Fokus. Zusammen bilden die beiden Regionen Donbass, eine Industrieregion im Osten, in der von Russland unterstützte Separatisten seit 2014 große Teile kontrollieren.

Die Region Charkiw liegt westlich von Luhansk und Donezk. In der Stadt Charkiw, nach der Hauptstadt Kiew die zweitgrößte Stadt der Ukraine, wurde am Montagabend ein Wohnhaus bombardiert. Bisher, so die Behörden, gebe es keine Berichte über mögliche Opfer.

Raketenangriff auf ein Wohnhaus in Chasiv Yar

In Chasiv Jar, wo in der Nacht zum Samstag Raketen auf ein fünfstöckiges Wohnhaus einschlugen, werden noch etwa zwei Dutzend Menschen vermisst, darunter ein Kind. Mindestens 18 Menschen wurden getötet. Der Stabschef des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, Andrej Jermak, sprach am Wochenende von „einem weiteren Terroranschlag“ und forderte, Russland als staatlichen Sponsor des Terrorismus zu bezeichnen.

Die russische Führung hat wiederholt erklärt, dass Zivilisten nicht ins Visier genommen werden, was sie als spezielle militärische Operation bezeichnet. Die Mission ist es, das Nachbarland zu entwaffnen und von den Nationalisten zu befreien. Andererseits sprechen der Westen und die Ukraine von einem ungerechtfertigten Angriffskrieg und werfen den russischen Streitkräften Kriegsverbrechen vor.

Es sieht so aus, als würde die Ukraine einen Gegenangriff vorbereiten

Im Süden bereiten sich die ukrainischen Streitkräfte offenbar auf einen Gegenangriff vor. Die stellvertretende Ministerpräsidentin Irina Wereschuk forderte am Sonntag die Zivilbevölkerung in der von Russland kontrollierten Region Cherson auf, das Land zu verlassen. „Ich weiß mit Sicherheit, dass Frauen und Kinder nicht dort sein und nicht zu menschlichen Schutzschilden werden sollten“, sagte Vereshock am Sonntag im Fernsehen. Wann der Gegenangriff beginnen konnte, ließ ich offen.

Tausende Menschen sind bereits in Europas größtem Krieg seit dem Zweiten Weltkrieg gestorben. Millionen Ukrainer flohen vor den Kämpfen. Mehr als 5,5 Millionen von ihnen flohen ins Ausland

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘177933725550861’,
xfbml : true,
version : ‘v4.0’
});

$( window ).trigger( ‘rmFacebookLoaded’ );
var facebookLoadedEvent = document.createEvent(‘CustomEvent’);
facebookLoadedEvent.initCustomEvent(‘rmFacebookLoaded’, true, true);
document.dispatchEvent(facebookLoadedEvent);

};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.dataset.provider=”facebook”;
js.dataset.src = ”
js.dataset.vodlConsentRequired = 1;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));

Leave a Comment

%d bloggers like this: