Salzburg – rund 1.000 Schüler am ersten Sporttag

Heute, 24. Juni 2022, fand im Sportzentrum Nord der erste Aktionstag des Sports statt. Am Sport- und Diversity-Förderprogramm nahmen rund 1.000 Schülerinnen und Schüler teil. 35 Schulklassen und drei Kindergartengruppen strömten gegen 9 Uhr auf die neu gestalteten Außensportflächen, Profis der Vereine warteten bereits auf sie und eskortierten sie zu den Stationen. Vor der Veranstaltung war es ab 14.00 Uhr für alle Salzburgerinnen und Salzburger geöffnet.

Teilen Sie 13 Vereine

Das Sportteam der „Bewegten Stadt“ lud 13 Vereine im SPZ-Nord ein, ihren Sport den Teilnehmern vorzustellen. Die Begeisterung bei den Kindern, hauptsächlich im Alter von 5-14 Jahren, war groß. Auch Sportarten, die manchem heute nicht mehr geläufig sind, waren vertreten. Sie haben die Wahl zwischen American Football, Beachvolleyball, Handball, Fußball, Leichtathletik und vielem mehr.

Zeigen Sie Kindern die richtigen Bewegungen von Sportprofis, um das Verletzungsrisiko so weit wie möglich zu reduzieren. Außerdem werden interessante Tipps und Tricks rund ums Treten, Werfen, Aufpassen, Laufen etc. verraten.

Sportdezernent und Vizebürgermeister Bernhard Oinger: „Es freut mich besonders, dass die Vereine den ganzen Tag begeistert waren und so vielen Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Ohne die starke Organisationsstruktur der Stadt und die vielen engagierten Ehrenamtlichen und Mitarbeiter in der Stadt wäre ein solches Fest nicht möglich gewesen, wofür ich Ihnen von ganzem Herzen danken möchte. Nach der erfolgreichen Premiere freue ich mich auf die Wiederholung im nächsten Jahr.“

volles Programm

Das heutige Programm ist in die drei Kategorien Action, Fun und Event unterteilt. Von Curling, Spikeball, Mini-Tischtennis, Red Bull Shoot Out, Action-Stationen und vielem mehr – für jeden war etwas dabei. Auch viele „Meet and Greet“-Stars aus den jeweiligen Sportszenen waren dabei.

Die Außenanlagen sind umwelt- und klimafreundlich

Die acht neuen oder renovierten Außenanlagen – darunter vier für Fußball, eine für Beachvolleyball, eine für Eisstockschießen, eine Leichtathletikbahn und eine Multifunktionsfläche – haben ihren Farbtest bestanden. Unter der Projektleitung im Gebäudemanagement wurden die bestehenden Anlagen um 4 Mio. € modernisiert und um einige Sportanlagen erweitert. Es wurde besonders klimafreundlich gebaut: Holz als Baustoff, weniger versiegelte Flächen und ein Kunstrasenplatz mit Sand statt Mikroplastik-Füllung, um nur einige Neuerungen zu nennen.

Stadträtin Martina Berthold, die fast alle Sportarten selbst ausprobiert hat, über die neuen Außenanlagen: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauabteilung des SPZ Nord haben sich viel Mühe gegeben, eine nachhaltige und klimafreundliche Sportstätte zu schaffen, die allen offen steht Salzburgerinnen und Salzburger. Darüber freuen sich viele Sport- und Bewegungsbegeisterte. Ich lade sie alle ein, die neuen Außenanlagen selbst zu erleben.“

Interesse an Bewegung wecken

Die politischen Vertreter der Stadt bewunderten die große Menschenmenge. Der für Sport zuständige stellvertretende Bürgermeister Bernard Oinger sowie Stadträtin Martina Berthold und Eureka Mustak, die stellvertretend für Bürgermeister Harald Breuner kamen, betonten einhellig die Bedeutung von Sport und Bewegung. Die Besucherzahlen zeigen, dass viele Salzburgerinnen und Salzburger – gerade nach zwei Jahren Pandemie und einigen Lockdowns – Hunger nach Bewegung und sportlichen Aktivitäten haben. Vor allem bei Jugendlichen sollte möglichst früh das Interesse an Bewegung geweckt werden, da sie der Grundstein für ein gesundes Leben ist.

Eureka Mustak, ÖVP-Ratsmitglied und Sportsprecherin, sagte: „Die neu eröffneten Außenanlagen des Sportzentrums Nord in Liefering bieten den Salzburgerinnen und Salzburgern ein vielfältigeres und für alle zugängliches Sportangebot, insbesondere für unsere Kinder und Jugendlichen in der Stadt Außenanlagen mit der hohen Infrastruktur sind eine große Bereicherung, um möglichst viele Sportarten zu erleben.“

Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen

Ein besonderer Dank gilt dem Sportteam um Sabine Bechler und Julia Zwijmüller, die dieses Event perfekt organisiert und geplant und einen tollen Erfolg erzielt haben. Außerdem danken wir den Kollegen der Konstruktionsabteilung, denn nur mit ihrer tatkräftigen Unterstützung in Logistik und technischem Know-how lief heute alles wie am Schnürchen.

Vizebürgermeister Bernard Oinger, ÖVP-Gemeinderat, Sportsprecherin Jorika Mustak und Stadträtin Martina Berthold in voller Aktion beim ersten Aktionstag des Sports

© Doris Wilde/Wildbild

Leave a Comment

%d bloggers like this: