Sony X95K im Test – Stylischer Mini-LED-TV – Multimedia

Mit dem neuen High-End-Fernseher X95K geht Sony neue Wege. LCD-TV nutzt erstmals die Mini-LED-Technologie und setzt neue Maßstäbe in der Branche.

Sony hat seine ohnehin schon gute LCD-TV-Reihe noch weiter ausgebaut und präsentiert uns mit dem XR-65X95K – oder kurz X95K – ein neues Rekord-Flaggschiff. Als erster in der Reihe verwendet der Fernseher die Mini-LED-Technologie von Sony mit XR Backlight Master Drive, wodurch der Fernseher im Vergleich zu früheren LCD-Fernsehern heller und kontrastreicher wird. Nicht nur das: Weil auch der Schwarzwert enorm verbessert wurde, schließt der Fernseher die Lücke zwischen LCD- und OLED-Fernsehern. Samsung hat dies bereits mit seiner NeoQLED-Produktlinie getan. “heuteGetestet wurde der Fernseher in 65 Zoll (3.499 Euro), außerdem ist das Modell in zwei Größen erhältlich: 75 Zoll (4,4,99 Euro) und 85 Zoll (6.999 Euro).

Was macht der Fernseher jetzt? Sie ist einfach aufgeteilt: Sie nutzt eine deutlich größere und kleinere Anzahl an LEDs für die Hintergrundbeleuchtung, die sich präziser regeln lässt und dank der neuen Sony-Technik auch schönere Fotoübergänge zwischen hellen und dunklen Bildpartien ermöglicht. Bereits von anderen Flaggschiff-Modellen bekannt ist der XR Cognitive Processor, der den Inhalt des Bildschirms in Echtzeit analysiert und so die Bildqualität „live“ anpasst, ohne dass der Nutzer etwas davon mitbekommt. Dies wiederum verleiht dem Bild einen schönen Tiefeneffekt – was in Kombination mit der neuen Bildschirmtechnologie des X95K bedeutet, dass das Bild dreidimensional erscheint, ohne unnatürlich zu wirken.

Neuer Sound und intelligente und schöne Fernbedienung

Der Sony X95K hat auch andere führende Technologien zu bieten, wie eine hervorragende Farbwiedergabe und extrem große Betrachtungswinkel, einschließlich einer geringen Anzahl von Reflexionen. Außerdem gibt es ein neues Audiosystem: Damit separate Lautsprecher nicht unbedingt benötigt werden und der Ton dennoch mit großer Kraft aus dem Fernseher kommt, gibt es zwei Subwoofer und zwei Lautsprecher an der Unterseite sowie zwei Frontlautsprecher an den Seiten das Model. Wer dennoch einen kompatiblen Lautsprecher verwenden möchte, erhält ein paar zusätzliche Features, denn der Fernseher fungiert selbst als zusätzlicher Lautsprecher. Die Lautstärke lässt sich übrigens über die Mikrofon-Fernbedienung automatisch regeln.

Apropos Fernbedienung, es gibt zwei davon im Paket. Ein Modell ist ein breiteres und klassischeres Modell mit vielen Tasten für alle Arten von Stationen und Einstellungen. Ein auffälliges Template ist jedoch ein neues, gestrafftes Formular mit Direktschaltflächen für Netflix, Prime Video und Co. , der ebenfalls drei Innovationen an Bord hat. Erstens gibt es jetzt eine Hintergrundbeleuchtung für die Bedienung in dunklen Räumen, zweitens lässt sich die Bedienung mit dem Sprachbefehl „Ok Google, finde die Fernbedienung“ dank eines sich einschaltenden Signaltons leicht wiederfinden, und drittens ist das Design viel wert hochwertiger als Fernbedienungen Nach dem bisherigen Kunststoff von Sony. Nette Geste.

Stylisches Interface, nicht sehr stylischer Rücken und Gaming-Monster

In puncto Design verfolgt das Sony X95K einen etwas besonderen Ansatz. An der Front gibt es puren Luxus mit einem besonders schmalen Metallrahmen und sehr eleganten und stabilen Füßen. Die Standfüße lassen sich zudem in zwei verschiedenen Positionen montieren – ganz außen an den Seitenkanten oder etwas mehr mittig und etwas höher – sodass je nach angeschlossenen Geräten und Stauraum die ideale Position gefunden werden kann. Allerdings kann das Heck nicht mit der luxuriösen Frontoptik mithalten. Die Kunststoff-Rückseite des Fernsehers versucht zwar noch, den Look eines edlen Korns mit Kachelmuster beizubehalten, aber der Unterschied in der Klasse ist offensichtlich.

Perfekt gelöst ist dagegen das Kontaktmanagement. Sony bietet für viele unterschiedliche Panels auch passende Abdeckungen an, damit Kabel so gut wie unsichtbar zum Gerät geführt werden können. Deutlich gekennzeichnete Anschlussmöglichkeiten gibt es am Fernseher reichlich: vier HDMI-Ports (zwei mit HDMI 2.1, einer ebenfalls wie eARC), Ethernet-Anschluss, USB-3.0-Port, USB-2.0-Port, CI+-Slot, AV-in, optischer Digitalausgang zu finden Es verfügt über DVB-T- und DVB-C-Anschlüsse, zwei DVB-S2-Anschlüsse sowie einen Mikrofonschalter. Der Fernseher ist auch ein idealer Spielautomat, da die Buchstaben „Perfect for PlayStation 5“ die Unterstützung für 120 Hz, ALLM und VRR bezeichnen.

Nicht nur das Bild wird besser, sondern das Fernsehen eröffnet eine neue Ära

Beim Einrichten des neuen Formulars sollten Sie etwas länger warten als bisher. Das liegt zum einen an der neuen Google-TV-Oberfläche, zum anderen an mehreren Funktionen, die man zunächst ein- und ausschalten oder ändern kann. Neu im Test ist die Einstellung der Stromsparfunktionen, die Einstellung von weitreichendem Fernsehen per Smartphone oder die automatische Audioeinstellung der Umgebung. Die neue Google TV-Schnittstellenfunktion zusammen mit den Sony TV-Optionen ermöglicht jetzt eine einfachere Navigation durch das Menü mit entsprechend gruppierten Funktionen. Mehr zum neuen Google TV erfahren Sie in unserem ausführlichen Testbericht hier >>

Was den Sony TV im Einsatz so überzeugend macht, ist nicht nur die hervorragende Bildqualität, sondern auch die perfekt auf die Inhalte abgestimmten Modi. Vom etwas dunkleren „Filmmaker“-Modus über die Modi „Cinema“ und „User“ bis hin zur Feinabstimmung „Brillant“ oder „Standard“ ist für jeden Film-, Serien- und Game-Flair genau das Richtige dabei, sogar „IMAX Enhanced“ an Bord, denn TV It bietet auch den hauseigenen Sony Bravia Core Film- und Serien-Streaming-Dienst mit 4K HDR-Streaming. Die Gesamtbildqualität des vorherigen Sony LCD-Flaggschiffs hat uns bereits gut gefallen, aber der neue Sony X95K verbessert sich nicht nur auf ganzer Linie, sondern eröffnet auch eine neue Ära.

Schwarzwerte und Brillanz auf einem neuen Level

Während das Vordergrundbild in Helligkeit und Kontrast deutlich zugelegt hat, liegen die eigentlichen Highlights in Schwarz und Helligkeitsstufen. Ersteres macht sich vor allem bei Filmen und Serien bemerkbar – die Übergänge von hellen zu dunklen Bereichen wirken natürlicher und die schwarzen Bereiche wirken nun tatsächlich pechschwarz. Andererseits zeigt sich die besondere Brillanz des Fernsehens vor allem in Spielen überraschend. Die Farben auf dem Bildschirm sind warm und lebendig und verleihen dem ungefärbten „Elden Ring“ auf PlayStation 5 eine ganz neue Perspektive. In diesem Bereich muss sich TV nicht vor teuren OLED-Geräten verstecken.

Da die Helligkeit des Fernsehers gleichzeitig sehr hoch ist, machen Filme und Serien sowie Spiele auch in sehr hellen Umgebungen viel Spaß. Der Fernseher spiegelt immer noch minimal, aber das passiert nur bei direkter Sonneneinstrahlung. Ist die Umgebung etwas abgeschattet, ist die Blickwinkelstabilität ebenfalls enorm, auch wenn die Helligkeitsunterschiede etwas ausgeprägter sind. Es sollte auch den extremen 3D-Effekt des Bildes betonen, der bei Personen und Objekten zum Vorschein kommt. Es sieht oft so aus, als hätte man ein echtes 3D-Bild vor Augen. Was sich aber auch beim X95K feststellen lässt: Schon nach wenigen Minuten Betrieb wird der Fernseher spürbar warm, deutlich wärmer als viele zuvor getestete TV-Modelle.

Jetzt passt der Sound perfekt zur Szene

Auch klanglich macht das Sony X95K eine gute Figur. Besonders auffällig in der Konstellation von Hard- und Software ist, dass der Sound der jeweiligen Szene folgt. Bedeutung: Wenn ein Schauspieler in einem Film von links nach rechts über das Bild läuft, „wandert“ das Geräusch seiner Schritte genauso von links nach rechts. Das funktioniert so gut, dass Raketenfeuer oder Steinschlag den Ton von oben nach unten oder umgekehrt „ziehen“ – obwohl der Fernseher keine Lautsprecher hat, die nach oben oder zu den Seiten abstrahlen. Auch der Verstärker ist beim Fernseher nicht nötig, der Fernseher selbst gibt auch bei höheren Lautstärken einen absolut klaren und räumlichen Klang ab.

Sony X95K im Test: Dank Google TV ist die Oberfläche aufgeräumt, der Sound glasklar und raumfüllend auch ohne Lautsprecher.
Sony X95K im Test: Dank Google TV ist die Oberfläche aufgeräumt, der Sound glasklar und raumfüllend auch ohne Lautsprecher.heute

Preislich liegt der Fernseher endlich auf Augenhöhe mit seinen direkten Konkurrenten, wie etwa dem neuen Flaggschiff der Samsung NeoQLED-Reihe, wobei wir die Kosten als fair und nicht übertrieben einschätzen – mit der Investition werden auch die Nutzer ordentlich für das Medium – Bereich TV dank neuester Technologie – die Zukunft. Kleine Makel sind noch die nicht ganz edle Kunststoffrückseite und die spürbare Wärmeentwicklung. Der Rest ist aber super. Der Sony X95K liefert großartigen raumfüllenden Sound ohne Assistenten und ein tolles TV-Bild, das in Helligkeit, Kontrast und Farbe leicht verbessert ist und in Sachen Schwarzwert und Helligkeit neue TV-Maßstäbe setzt.

Nav-Account rfi Zeit11.07.2022, 21:39| Gesetz: 11.07.2022, 21:39

Leave a Comment

%d bloggers like this: