Spieldetails und neue Geschichte

Game Director Naoki Yoshida teilt einige neue Informationen über das kommende Rollenspiel Final Fantasy XVI. Neben dem aktuellen Entwicklungsstand geht es auf Details zu Story, Welt und Kampfsystem ein.

Mit Final Fantasy 16 wartet in etwa einem Jahr der finale Teil der beliebten Rollenspiel-Reihe auf uns. Produzent Naoki Yoshida, der zu seiner Arbeit beigetragen hat Final Fantasy 14: Eine wiedergeborene Weltder die Kohlen aus dem Feuer holte, gibt neue Informationen zum Rollenspiel preis.

Kein offenes Wort, effektive Schlachten

Zunächst erklärt Yoshida, dass bewusst auf eine große offene Spielwelt verzichtet wurde, um nicht langsamer zu werden. Stattdessen bewegt sich der Protagonist Clive, der bisweilen auch auf ein paar Gefährten zählen kann – gesteuert von künstlicher Intelligenz – in bestimmten, einer mittelalterlichen Umgebung nachempfundenen Arealen. Die Geschichte umfasst drei Abschnitte im Leben des jungen Kriegers. Beginnend mit Clive im Teenageralter geht es weiter bis in seine Zwanziger und wird weitere zehn Jahre altern, bis die Geschichte zu Ende ist.

An einem bestimmten Punkt in der Geschichte hat Clive die Fähigkeit, riesige Wesen zu beschwören, die ihm im Kampf helfen. Früher Summons genannt, heißen Shiva, Ifrit & Co jetzt Eikons. Laut Yoshida sind die Fähigkeiten von Eikons kombinierbar, ein Wechsel ist bei actiongeladenen Kämpfen jederzeit möglich. Ob auch der niedliche Wolfswelpe Torgal ins Getümmel eingreifen kann, muss Yoshida noch beantworten.

Ryota Suzuki, der in Devil May Cry 5 für die verrückte Onscreen-Action verantwortlich ist, ist für das Kampfsystem verantwortlich. Es muss auch Schlachten geben, in denen die Akons – wie in einer Godzilla-Schlägerei – gegeneinander antreten. Kiju-Kämpfe sollen anders sein, mal an einen Shooter erinnern und mal an einen Ringkampf oder Arenakampf.

Dies muss noch geschehen

Der aktuelle Entwicklungsstand von FF16 lässt hoffen, dass ein geplanter Release im Sommer 2023 stattfinden kann. Laut Yoshida ist das Spiel bereits voll spielbar, und natürlich müssen Gameplay und Storys noch weiter verfeinert und verbessert werden. Die Audioaufnahmen sind noch nicht abgeschlossen, und es gibt noch viel Debugging, um den letzten der verbleibenden Fehler zu finden.

Abschließend erklärte der Produzent, dass es für FF 16 kein zusätzliches DLC-Schema gebe, mit dem Kauf des Spiels erhalte der Spieler ein „volles Erlebnis“, das nichts vermissen dürfe. Ein brandneuer Trailer soll noch in diesem Jahr veröffentlicht werden.


Leave a Comment

%d bloggers like this: