Stefan Bradel (Honda): „Keine hohen Erwartungen“ / MotoGP

Stefan Bradel macht sich gegen die Dutch TT keine Illusionen, denn auch die störrische Honda RC213V hätte ihre Assen-Fehler.

Den durchschlagenden Erfolg des Dutch TT Festivals in Assen hat Stefan Bradel (32) nie gefeiert. Sein bestes MotoGP-Ergebnis erzielte er hier 2016 auf den Aprilia-Werken mit einer 7. Er führte die LCR-Honda 2014 in Assen auf Platz 10 ins Ziel. Insgesamt fuhr er sechs Motorradrennen im benachbarten Deutschland. Der Bayer muss etwas nachdenken, bevor er sich an seinen letzten Auftritt auf dem Circuit van Drenthe erinnert. “Das war 2017 bei der Red Bull Honda World Supercross Championship. Ich wurde auf einen Schlag Sechster; das war das beste Ergebnis von SBK. In der MotoGP hat es in Assen für mich nie geklappt.”

Ohne große Erwartungen reiste der eingewechselte Marc Marquez gestern nach 18 Uhr von München nach Münster/Osnabrück in die Niederlande. Weil die letztjährige Honda in Assen nicht so gut lief: 7. Marc Márquez. 9. Nakagami. 10. Paul Espargaro. 14. Alex Márquez. Die Top 6 erhielten zwei Plätze von Yamahas (Quartraro besiegte Vinales), gefolgt von Mir (Suzuki) vor Zarco (Ducati), Oliveira (KTM) und Banaya (Ducati).

„Ja, ich habe auch die Ergebnisse von 2021 gesehen“, sagte der Moto2-Weltmeister von 2011.

Die aktuelle Honda hat Schwächen auf ganzer Linie, wenig Grip hinten, gibt dem Vorderrad kein Vertrauen, Fahrer beschweren sich über Wenden, Piloten brennen in der Hitze, das Motorrad kann nicht in eine Runde gequetscht werden und hat auch Fallstricke und Schwächen Renntempo.

Sie müssen also beim elften WM-Lauf keine Wunder von Honda erwarten? “Ich glaube nicht, dass wir im Moment hohe Erwartungen haben können. Wenn ich die Situation so grob betrachte, weiß ich nicht, ob Assen sich verbessern wird oder nicht. Wir müssen nur etwas Schadensbegrenzung betreiben und versuchen, das Beste daraus zu machen.” Wenn wir unsere Köpfe in den Sand stecken, wird es nicht passieren. “Das zweimal.”

„Im Moment ist weder eine Runde in den Trainingssitzungen noch die Geschwindigkeit im Rennen zu unseren Gunsten“, gibt der Honda-Testfahrer zu. „Gleichzeitig sind wir nicht weit von der Spitze entfernt. Wir sind nicht eklatant anderthalb Sekunden langsamer als die anderen. Unsere Leistungen sind nicht jeden Tag eine komplette Katastrophe von Grund auf. Aber es gibt einige Gebäude Bausteine, die uns nach vorne bringen können. Wir wissen nicht, wie wir das Paket zusammenstellen sollen. Optimal zusammenstellen. Es gibt derzeit kein wirklich schlechtes Paket in der MotoGP. Aber wie gesagt: Stillstand bedeutet in diesem Geschäft Rückblick.”

Motorradfahrer-WM MotoGP nach 10 von 20 Grand Prix:
1. Quartararo 172 Punkte. 2. Alex Espargaro 138. 3. Zarco 111. 4. Bastianini 100. 5. Brad Bender 82. 6. Bagnaya 81. 7. Miller 81. 8. Rinse 69. 9. Mir 69. 10. Oliveira 64. 11. Martin 61. 12. Marc Marquez 60. 13. Marini 52. 14. Vinales 46. 15. Paul Espargaro 40. 16. Nakagami 38. 17. Besecki 35. 18. Alex Marquez 26. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 16 21. Darren Bender 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raul Fernandez 5.

Creators-Meisterschaft:
1. Ducati 221 Punchette. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 139. 4. KTM 110. 5. Suzuki 93. 6. Honda 81.

Team-Weltcup:
1. Monster Energy Yamaha 197 Punkte. 2. Aprilia Racing 184. 3. Prima Pramac Racing 172. 4. Ducati Lenovo Team 162.5. 5. Red Bull KTM Factory 146. 6. Suzuki Ecstar 138. 7. Gresini Racing 116. 8. Repsol Honda 100. 9. Mooney VR46 Rennen 87. 10. LCR Honda 64. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 Factory KTM 14.

Leave a Comment

%d bloggers like this: