Subaru Forester 2.0i e-Boxer Sport Edition

In den 25 Jahren seines Bestehens hat der Subaru Forester in Europa mehr als 357.000 Einheiten verkauft und sich als eines der meistverkauften Autos der Modellpalette etabliert.

Der leistungsstarke Fünftürer wird jetzt in einer aktualisierten Version angeboten und bietet neue Sicherheitsfunktionen, mehr Leistung, gesteigerten Komfort und verbesserte Fahrdynamik.

Art des Zertifikats

Subaru Forester 2.0i e-Boxer Sport Edition

Drücken Sie: ab 46.490 € inkl. Steuern und Gebühren; Der Preis des Concept Cars liegt bei 46.490 Euro; Subaru Forester (2.0i e-Boxer Pure) erhältlich ab 39.490,00 € / MwSt.: 16 % / 1.062,72 € pro Jahr Garantie: 3 Jahre max. 100.000 km, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre Rostschutz, 3 Jahre Service Subaru Mobilitätsgarantie: Alle 15.000 km oder jährlich

Technische Information:
Motor: 4-Zylinder, 16V, Mehrpunkt-Boxermotor, 1995 ccm, 110 kW / 150 PS bei 6000 U/min, maximales Drehmoment 194 Nm bei 4.000 U/min Elektromotor: 12,3 kW / 16,7 PS, maximales Drehmoment 66 Nm Getriebe: Lineartronic stufenlos Schaltgetriebe Antrieb: 4WD Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h Beschleunigung 0-100 km/h: 11,8 Sekunden Leistungsgewicht: 11,2 kg/PS Verbrauch WLTP: 8,1 VOLKSBLATT Testliter: 8,3 Liter CO2-Emission: 185 g/km Euro 6d

Hauptinformationen:
L/B/H: 4640/1815/1730 mm Radstand: 2670 mm Gesamtgewicht: 1685/2185 kg Kofferraum: 509-1779 Liter Gebrauchte/unbenutzte Anhängelast. 1870/750 kg Tank: 48 Liter (Benzin) Reifen: 4 x 225/55 R18 98V auf 18″ Alu

Schutz:
Regelsysteme: ABS / EBV / ESP / ASR / BA / BSD / RSR / LKA / ACC / RCTA / TPMS Airbags: 7

Geländedaten:
Bodenfreiheit: 220 mm Böschungswinkel vorne/hinten: 21,4°/25,7° Rampenwinkel: 21°

An der Grundausstattung haben die Japaner nichts geändert, denn wie es sich für einen Subaru gehört, sind Boxermotor und symmetrischer Allradantrieb Ehrensache. Allerdings gibt es jetzt eine leichte Elektrounterstützung, die die Japaner E-Boxer nennen.

Hierbei handelt es sich um ein Hybridsystem, das die elektrische Energie einer eingebauten Batterie und eines Elektromotors nutzt, um den Verbrennungsmotor als Hauptantriebsquelle zu unterstützen. Das Ergebnis: „Ein perfektes, energieeffizientes Fahrerlebnis“, kompletter japanischer Sound.

Natürlich ist es dem Forester mit seiner aktualisierten Frontpartie egal, welche Oberfläche sich unter seinen 18-Zoll-Rädern befindet. Egal ob Asphalt, Schotter, Sand, Rasen, Rollrasen oder Teppich: Mit symmetrischem Allradantrieb, Leerlaufdrehmoment und 150 PS schiebt sich der Forester pausenlos über nahezu jedes Terrain.

Mit einer Bodenfreiheit von 220 mm ist der Forester dennoch bestens für Offroad-Abenteuer gerüstet. Auch dank des X-Mode Offroad-Assistenten, der jetzt eine verbesserte Funktionalität mit zwei wählbaren Modi bietet, die für eine Vielzahl von Wetter- und Straßenbedingungen geeignet sind. Als neues Feature wird der X-Mode beim Forester nun automatisch wieder aktiviert, wenn das Fahrzeug die 35-km/h-Marke überschreitet und dann wieder langsamer wird.

Fahrtechnisch zeigt sich der 1,68 Tonnen schwere Forester stark: Schnelle Beschleunigung, tolle Traktion, präzise Lenkung, komfortable Straßenlage, sportlich-stabile Abstimmung, optimal funktionierende Assistenzsysteme, fein dosierbare Bremsen und tolle Offroad-Eigenschaften zeichnen den Fünfer aus -Sitz.

Allerdings ist der Verbrauch mit knapp achteinhalb Litern deutlich zu hoch und nicht mehr zeitgemäß. Auch das Dröhnen des Motors bei höheren Drehzahlen muss man lieben, und der Forester ist kein sportlicher Lord – selbst die Ausstattungslinie „Sport Edition“ kommt hier nur spärlich zum Einsatz.

Das ist gut und harmonisch. Zu den Komponenten dieser 46.490-Euro-Version gehören serienmäßige LED-Scheinwerfer mit Kurvenlicht, LED-Nebelscheinwerfer, ein beheizbares Lederlenkrad, eine Dachreling, 18 Aluminiumlegierungen, ein 8-Zoll-Touchscreen und das Driver Monitoring System, das den Fahrer per Kamera überwacht Weg. Und wenn er abgelenkt wird, erinnern Sie ihn höflich, aber bestimmt daran, auf die Straße zu schauen.

Optisch ziehen die roten Punkte an der Karosserie und die roten Kontrastnähte an Lenkrad und genarbten Stoffsitzen die Aufmerksamkeit auf sich. Das Luxus-Cockpit-Infotainmentsystem verdient ein großes Lob: Es lässt sich intuitiv, schnell und informativ bedienen.

Weit ist auch das Platzangebot im 4,64 Meter langen Wald. Das gilt sowieso für die erste Klasse; Aber auch im Heck gibt es keinen Grund zur Klage. Knie- und Kopffreiheit sind reichlich vorhanden, und man sitzt bequem auf einem Dreisitzer.

Hinter den Passagieren schluckt der Kofferraum 509 Liter Gepäck. Wird die Rücksitzlehne umgeklappt, entsteht eine leicht erhöhte Ladefläche mit einer Länge von 1,98 Metern und insgesamt 1779 Liter Stauraum.

Fazit

Bewusste Kraft gilt der Marke ohnehin – mit Forester treiben Sie Subaru an die Spitze. Das preisgünstige Auto, das vor dem Herrn nicht sportlich ist, ist in Sachen Infotainment endgültig im 21. Jahrhundert angekommen. In jedem Fall wird Forster seine erfolgreiche Karriere fortsetzen, denn am bewährten Kern der Marke hat sich nichts geändert.

Leave a Comment

%d bloggers like this: