Touristen, die Muscheln graben – jetzt droht eine Geldstrafe von 26.000 Euro – an Leser

Kroatien-Urlaub in diesem Jahr könnte für manche Touristen zu teuer sein. Unbekannte gruben geschützte Granaten aus. Jetzt drohen empfindliche Strafen.

Noch eine Warnung im beliebten Urlaubsort vieler Österreicher in Istrien: Viele Touristen sorgen jetzt für Aufsehen. In der kroatischen Hafenstadt Porec hat sich am Dienstag ein merkwürdiger Unfall ereignet. Unbekannte entdeckten in Ufernähe eine echte Attraktion: „die Hülle eines edlen Stiftes“. Dies ist durch das kroatische Naturschutzgesetz geschützt. Randalierern drohen nun Bußgelder von bis zu 26.000 Euro.

Touristen zogen eine Riesenmuschel aus ihrem natürlichen Lebensraum

Der Unfall ereignete sich laut lokalen Medien am Dienstag gegen 12.20 Uhr – in der sogenannten Grünen Lagune (kroatisch: Zelena laguna) spülten viele Touristen die „große Steckmuschel“ an den Strand. Wie die olympische Fackel trugen Urlauber Meeresbewohner stolz von Felsen zu Felsen. Eine Bewohnerin war von dem Vorfall schockiert und zückte ihr Handy, um das mutmaßliche Verbrechen aufzuzeichnen.

Die Edelsteckmuschel (Pinna nobilis) ist gefährdet.Wikimedia/ATTO01; CC BY-SA 4.0.1-Aktualisierung

Die örtliche Polizei, PU Isstarska, bestätigte den Vorfall gegenüber kroatischen Medien. Kurz nach dem Muschelskandal durchkämmte eine örtliche Polizeistreife das Seebad auf Touristen – vergeblich.

Verletzung des regionalen Naturrechts

Und obwohl Beamte vor Ort keine der in den Videos festgehaltenen Personen gefunden haben, wird eine umfangreiche Suche nach den nicht identifizierten Personen fortgesetzt. Feiertags-Hooligans drohen nun horrende Bußgelder: von 1.000 bis 4.000 Euro (7.000 bis 30.000 Kuna), und im schlimmsten Fall müssen Randalierer eine Geldstrafe von bis zu 200.000 Kuna zahlen – mehr als 26.000 Euro.

Die „edle Steckmuschel“ ist nicht nur durch das Landesnaturschutzgesetz geschützt, sondern auch gefährdet. So ist es aus mehreren Gründen verboten, die Muscheln zu stören: Laut der örtlichen Polizei dürfen Muscheln nicht der Natur entnommen, sie dürfen nicht gefangen, getötet oder verletzt werden. Außerdem ist es verboten, ihren Lebensraum zu zerstören oder die Tiere in ihrer Umgebung zu stören – insbesondere während der Paarungszeit.

Schräg, schräg, witzig, jeden Tag neu! Dies sind die lustigsten Bilder des Lesers.

Fotogalerie: Reporter des Tages Leser

Nav-Account rc Zeit25.06.2022, 07:05| Gesetz: 25.06.2022, 08:05

Leave a Comment

%d bloggers like this: