US-Notenbank: Das Ziel ist eine „sanfte Landung“

US-Notenbankchef Jerome Powell hat eine schnelle Zinserhöhung versprochen und will kein Volumen ausschließen.

Tod US-NotenbankEr will entschieden gegen die steigende Inflation vorgehen. Das bestätigte ihr Vorsitzender Jerome Powell am Mittwoch bei der halbjährlichen Anhörung im US-Kongress. „Es ist wichtig, dass wir die Inflation senken, wenn wir eine anhaltende Phase starker Arbeitsmarktbedingungen wollen, von denen alle profitieren“, sagte er dem Bankenausschuss des Senats. Ziel ist es, die Inflationsrate auf 2 % zu senken, während der Arbeitsmarkt stark bleibt. Die Zentralbank will die Inflation reduzieren, ohne eine Rezession auszulösen. „Wir tun, was wir können“, sagte Powell.

Höhere Zinsen sind „schmerzhaft“

Laut dem Vorsitzenden der US-Notenbank hängt die Geschwindigkeit weiterer geldpolitischer Schritte von Wirtschaftsdaten und Konjunkturaussichten ab. Es ist klar, dass die Inflation in Bezug auf Stärke überrascht hat, und es könnten noch weitere Überraschungen bevorstehen. Russlands Krieg gegen die Ukraine und der COVID-Lockdown in China werden weiterhin Inflationsdruck erzeugen.
Powell sagte bei der Anhörung auch: „Die US-Wirtschaft ist sehr stark und gut positioniert, um mit einer strafferen Geldpolitik fertig zu werden.“ Das Bankensystem ist gut kapitalisiert und liquide. Die Zentralbank wird den Preisdruck in den kommenden Monaten beobachten. Das Ziel ist eine „ruhige Landung“ für die Wirtschaft, aber das ist eine Herausforderung. „Wir wollen das Wachstum der Nachfrage verlangsamen“, sagte er. In den USA wirkt sich die Inflation stärker auf die Nachfrage aus als in anderen Ländern: “Ich weiß, dass hohe Zinsen weh tun.” Die Anhebung der Zinssätze ist jedoch ein Instrument, um die Nachfrage anzupassen und Angebot und Nachfrage wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Noch schmerzlicher wäre es, wenn die hohe Inflation anhalten dürfte.

Tun Sie, was notwendig ist

Powell will sich nicht auf den Umfang einzelner Zinserhöhungen beschränken. Auf die Frage, ob die Fed die Zinsen auf einmal um einen vollen Prozentpunkt erhöhen könne, sagte Powell, er schließe Größenordnungen nicht aus. Er will das Notwendige tun, um die Preisstabilität wiederherzustellen.
Elmar Völker, Analyst bei LBBW Powell hören. „Relativ aggressive Zinserhöhungen, wie sie die Fed vor einer Woche vorgenommen hat, sollten vorerst notwendig bleiben, um den Akteuren auf den Finanz- und Wirtschaftsmärkten zu zeigen, dass sie entschlossen sind, die Inflation zu bekämpfen“, sagte er.

3 % Zinsen?

Die Inflation in den Vereinigten Staaten stieg im Mai überraschend auf 8,6 Prozent – den höchsten Wert seit 1981. Als Reaktion darauf erhöhte die US-Notenbank ihren Leitzins stärker als seit 1994: um 0,75 Prozentpunkte auf die neue Spanne von 1,50 bis 1,75 Prozent.

Währungsbeobachter haben zudem angedeutet, dass in diesem Jahr weitere Zinserhöhungen folgen werden. Bis Ende des Jahres könnten wir einen Leitzins von über drei Prozent anstreben. Zuletzt wurde an den Finanzmärkten darüber spekuliert, ob die US-Notenbank die Leitzinsen im Juli wie im Juni um 0,75 Prozentpunkte anheben wird. (red. /ag)

(rot/ag.)

Leave a Comment

%d bloggers like this: