Wie raus aus dem Katz-und-Maus-Spiel?: Antikörper gegen alle Corona-Varianten werden nachgewiesen

Wie kommt man aus dem Katz-und-Maus-Spiel heraus?
Gegen alle Corona-Varianten wurden Antikörper nachgewiesen

Sars-CoV-2 scheint immer einen Schritt voraus zu sein: Neue Varianten verringern die Wirksamkeit bestehender Antikörper-Medikamente und Impfstoffe. Nun haben Forscher womöglich einen Ausweg gefunden: einen Antikörper, der alle Corona-Varianten ausschaltet.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben neue Varianten des SARS-CoV-2-Virus die Menschheit vor Probleme gestellt. Forscher haben jetzt einen Antikörper entdeckt, der eine wirksame Behandlung gegen alle vergangenen und zukünftigen Varianten liefern kann. Darüber hinaus wirken die Antikörper auch gegen das früher tödliche Coronavirus Sars-CoV, das die Pandemie 2002/03 auslöste, und das 2012 in Saudi-Arabien aufgetretene Mers-CoV. Es wirkt sogar gegen viele Erkältungsviren, die keine Coronaviren sind. normalerweise schädlich.

Forscher haben lange nach einem Allzweck-Antikörper gesucht. Ein Team hat nun 1249A8 im Blut von Covid-19-Patienten gefunden, den „Best Performer“, wie in berichtet Botschaft von der University of Alabama. Seine Besonderheit: Auch dieser Antikörper attackiert das Virus an seinem Barbed Protein, den Vorsprüngen auf der Hülle, durch die es menschliche Zellen erreichen kann, aber anders als bisherige Antikörper wählt 1249A8 eine besonders empfindliche Stelle aus. Ihre Entdeckung veröffentlichten die Forscher im Fachjournal “Plus Krankheitserreger” Truhe.

Antikörper-Medikamente und Impfstoffe haben sich bisher auf die Spitze des Spike-Proteins konzentriert. Das Problem dabei: Das ändert sich von Variable zu Variable. Mit dem Aufkommen von Delta, Gamma und Omicron wurden viele der Antikörper im Laufe der Zeit „irrelevant“, sagte Co-Autor der Studie, James Kobe. Neue Antikörper-Wirkstoffe müssen erst von Grund auf neu entwickelt werden – das ist wie ein Katz-und-Maus-Spiel. Aber 1249A8 macht es anders: Es zielt auf den Stamm des Spike-Proteins ab. Denn diese bleibt über alle Varianten nahezu identisch und ist gleichzeitig für das Virus unverzichtbar – die Achillesferse sozusagen.

Bisher war es nur in Tierversuchen erfolgreich

„Die neuen Varianten bergen das Risiko, das Immunsystem zu umgehen – auch bei zuvor geimpften und infizierten Menschen“, sagt Kobe. Infolgedessen besteht das Risiko, dass neue Stämme mit dem Potenzial für eine Pandemie in der Zukunft auftreten. Daher sei die Suche nach neuen Medikamenten und Impfstrategien, die global gegen das Corona-Virus wirken, von “entscheidender Bedeutung”.

Aber könnte ein neuer universeller Antikörper wirklich das erhoffte Allheilmittel sein? Die Forscher schrieben, dass es in Tierversuchen tatsächlich gelungen sei, Mäuse vor Krankheiten zu schützen. Gemeinsam mit Aridis wurde ein Cocktail mit einem weiteren Antikörper gemischt, der die Viruslast im Hamster deutlich reduzierte. Die zukünftigen Menschen sollten das Präparat verwenden AR-701 behandelt werden. Es soll inhaliert werden und wirkt über einen längeren Zeitraum – bestenfalls über ein Jahr. Die Forscher hoffen außerdem, dass ihre Erkenntnisse auch zur Entwicklung universeller Impfstoffe gegen Coronaviren beitragen werden.

Leave a Comment

%d bloggers like this: