Wimbledon: Kerber und Radocano voller Vorfreude

Angelique Kerber und Emma Radocano repräsentieren zwei Generationen von Tennisspielerinnen. Was die Porsche-Markenbotschafter eint, ist die Liebe zu Wimbledon. Den Grand Slam im Südwesten Londons hat der 34-jährige Deutsche bereits gewonnen, der 19-jährige Brite träumt noch immer vom Sieg. Sie sprachen mit der Porsche-Redaktion über die Rückkehr nach Wimbledon, ihre Gefühle, ihre Hoffnungen und warum sie es als das größte Tennisturnier der Welt sehen.

per PN

Zuletzt geändert: 23.06.2022, 17:57 Uhr

Die Porsche-Markenbotschafterinnen Angelique Kerber und Emma Radocano freuen sich auf Wimbledon

©Porsche

Die Porsche-Markenbotschafterinnen Angelique Kerber und Emma Radocano freuen sich auf Wimbledon

Angelique, Emma – Wimbledon steht vor der Tür. Wie aufgeregt sind Sie und wie bereit sind Sie für das wichtigste Turnier des Jahres?
Angélique Kerber:
„Du bist immer bereit für Wimbledon! Wer mich kennt, weiß, wie sehr ich mich jedes Jahr auf die Rasensaison freue. Da sie relativ kurz ist, genieße ich sie intensiv. Tatsächlich ist das bei mir seit meinem ersten Rasentraining so Session, eigentlich spüre ich seit meiner ersten Rallye dieses besondere Gefühl, das mit so vielen Erinnerungen verbunden ist. Bei den Bad Homburg Open habe ich es wieder erlebt.“
Emma Raducano: “Ich freue mich sehr auf Wimbledon. Es ist mein Lieblingsturnier, einfach weil es ein Ort mit einer einzigartigen Atmosphäre ist. Meine Erinnerungen an Wimbledon reichen bis in meine Kindheit zurück. Die britischen Fans sind auch großartig und ich kann es kaum erwarten, gegen sie zu spielen wieder.”

Was zeichnet Wimbledon aus? Tradition, Standort, starke Konkurrenz?
Angélique Kerber:
„Dieses einzigartige Flair fasziniert mich jedes Jahr aufs Neue. Die große Tradition, dieser Spirit von Wimbledon ist in jeder Ecke der Anlage zu spüren. Besonders beeindruckt bin ich von der Ruhe im zentralen Court. Natürlich applaudieren die Zuschauer, aber während der Versammlungen es gibt eine Art charakteristische Stille.“
Emma Raducano: “Es sind all diese Qualitäten, vor allem die großen Traditionen. Dieses Turnier hat im Laufe der Jahre so viele großartige Geschichten geschrieben. Auch die Atmosphäre in Wimbledon ist einzigartig im Tennis und macht es so großartig.”

Angelique, wenn du an deinen Sieg 2018 denkst – welche Bilder fallen dir ein?
Angélique Kerber:
“Natürlich der Matchball im Finale gegen Serena. Die Momente danach verliefen wie in Zeitlupe. Dann die Siegerehrung am darauffolgenden Abend, das Champions Dinner. All das ist mir noch ganz frisch in Erinnerung.”

Wie fühlt es sich an, als ehemaliger Gewinner nach Wimbledon zurückzukehren?
Angélique Kerber:
“Eine Rückkehr ist natürlich immer mit vielen Erinnerungen und Emotionen verbunden, die mich mein Leben lang begleiten werden. In Wimbledon wurde mein Kindheitstraum wahr. Ich habe viel dafür investiert, Rückschläge verkraften müssen – aber mit diesem Erfolg war es das.” alles wert.”

Wie besonders ist es, für immer ein Teil der Wimbledon-Geschichte zu sein?
Angélique Kerber:
“Es ist eine große Ehre. Allein seinen Namen auf der berühmten Siegertafel zu sehen, gibt einem Gänsehaut. Der Wimbledon-Titel hat etwas Zeitloses und eine enorme Anziehungskraft, und das merkt man wirklich mit der Zeit.”

Emma, ​​ich habe schon als Kind davon geträumt, Wimbledon zu spielen. Wie haben Sie sich gefühlt, als dieser Traum 2021 wahr wurde?
Emma Raducano:
“Es war fantastisch. Ich hatte so viel Spaß und wünschte, es würde nie enden. Die Fans waren fantastisch und ich hatte das Gefühl, dass sie mich mit jedem Spiel mehr und mehr unterstützen. Wimbledon hat mich inspiriert, als ich als Kind versuchte, Autogramme von den Spielern zu bekommen dort. Jetzt zurück zu sein und auf den großen Plätzen zu spielen, war fast eine Fantasie. Ich hatte dort eine tolle Zeit, als ich noch im Juniorenwettbewerb spielte und das Viertelfinale erreichte. 2021 war also nicht das erste Mal, dass ich dort spielte und Die bisherigen Erfahrungen haben mir sicherlich geholfen. Insgesamt habe ich sehr gute Erinnerungen an Wimbledon.“

Kurz vor Wimbledon 2021 habe ich die Schule mit Bestnoten abgeschlossen. Wie wichtig ist es, nach dem ersten Tenniserfolg weiter zur Schule zu gehen – und wie schwierig ist es, beides unter einen Hut zu bringen?
Emma Raducano:
“Die Schule war mir immer sehr wichtig und ein vorzeitiger Abbruch war nie eine Option. Natürlich war es schwierig, weil ich oft den Unterricht verpasste und dann Fächer nachholen musste. Außerdem konnte ich wegen der Schule nicht so viel spielen Turniere wie andere Turniere, also war es hart für beide Seiten. Aber ich bin froh, dass ich diesen Weg gewählt habe. Ich war gut in der Schule und habe hart gearbeitet, um gute Noten zu bekommen.”

Bist du sehr modebewusst? Stört es Sie, in Wimbledon komplett weiße Kleidung zu tragen?
Emma Raducano:
“Einer der wunderbarsten Aspekte von Wimbledon ist die Tradition. Weiß zu spielen verleiht einem ein makelloses Aussehen, also stört es mich überhaupt nicht. Wir haben das ganze Jahr über genug andere Turniere, bei denen wir tragen können, was wir wollen, und das funktioniert Für mich.”

Seit drei Monaten bin ich Porsche Markenbotschafter. Während dieser Zeit habe ich den Porsche Tennis Grand Prix gespielt und einige andere Aktivitäten miterlebt. Was hat Sie bisher am meisten beeindruckt?
Emma Raducano:
“Ich hatte viel Spaß mit Porsche. Der Porsche Tennis Grand Prix ist eines der besten Turniere im Kalender. Das bisher außergewöhnlichste Erlebnis war für mich der Besuch des Porsche Carrera Cup in Brands Hatch als Fan und Sein Ich konnte mich mit mehreren Ingenieuren in den Minen unterhalten und sogar im Safety Car mitfahren.Es war alles sehr beeindruckend und jetzt möchte ich mehr über die technische Seite des Motorsports erfahren -Elektro-Porsche Taycan. Es hat mich wirklich überzeugt, dass Elektroautos nicht nur sehr leistungsstark sein können, sondern auch sehr aufregend zu fahren sein können.“

Was möchten Sie noch mit einem Porsche erleben?
Emma Raducano:
„So viele Dinge! Ich freue mich darauf, von den Besten auf der Strecke zu lernen, wie man Rennen fährt. Und wie man driftet! Dann möchte ich tolle Autos fahren Mechanik. Die Gespräche mit den Ingenieuren sind unglaublich interessant.“

Angeliques Rückkehr nach Wimbledon. Kannst du dieses Turnier einfach nur genießen oder bist du zu ehrgeizig?
Angélique Kerber:
“Natürlich will man als Profi erfolgreich sein – gerade bei Grand-Slam-Turnieren. Alles unterliegt diesem besonderen Anspruch. Aber es gibt während des Turniers immer noch Momente, in denen man ein bisschen Abstand bekommt und das genießen kann. In Wimbledon, Beispielsweise leben die meisten Spieler nicht in Hotels, sondern in gemieteten Häusern in der Nähe der Einrichtung. Es ist ein großartiger Ort, um abzuhängen und von Zeit zu Zeit zu schließen.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten!

Benachrichtigungen aktivieren:

Kerber Angelique
Radokano Emma

Leave a Comment

%d bloggers like this: