WKÖ-Chef: Wir brauchen die deutsch-österreichische Solidarität für schnelles Handeln der EU

11.07.2022, 2126 Zeichen

WIEN (OTS) – Steigende Energiepreise und der noch ausstehende Energie-Masterplan stellen Österreichs Unternehmen und Arbeitnehmer vor immer größere Herausforderungen und werfen mitunter existenzielle Bedenken auf. „Das morgige Treffen von Bundesminister Goesler und Bundesminister Habeck soll insbesondere in den dringenden Bereichen Versorgungssicherheit, Infrastrukturausbau, gemeinsame europäische Beschaffung und Preisstabilität klare Ergebnisse bringen. Wir erwarten konkrete Vorschläge und Projekte, die von der Europäischen Kommission initiiert werden sollen. Unternehmen und Privatpersonen in Österreich brauchen Und Europa eine klare Perspektive und die Politik muss sie auf den Weg bringen, das geht nur mit klaren Plänen, nachvollziehbaren Argumenten und konkreten, in die Praxis umsetzbaren Maßnahmen“, so WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf.

Deutschland und Österreich können hier eine führende Rolle einnehmen und europäische Allianzen schmieden. Europa braucht eine neue Ära, die Krise erlaubt keine Verlängerung von Entscheidungsprozessen. Es braucht mehr Tempo als bisher, denn der Ausbau der Leitung und die Schaffung neuer Kapazitäten für alternative Energiequellen können nur gemeinsam funktionieren, weil unsere Nachbarn – wie Bayern und Süddeutschland – auf das österreichische Leitungsnetz angewiesen sind.

“Einen ergebnislosen Höflichkeitsbesuch können wir uns nicht leisten. Mit der gleichen Akribie, mit der Sanktionen festgelegt und umgesetzt wurden, hätten Maßnahmen zur Erreichung von Preisstabilität und Versorgungssicherheit längst entwickelt und umgesetzt werden müssen. Das morgige Treffen bietet eine einmalige Gelegenheit, Widerstandsfähigkeit zu demonstrieren und Fähigkeiten zur Problemlösung. Unser tägliches Leben hängt von einer stabilen und bezahlbaren Energieversorgung ab. Es geht um mehr als Heizung und Warmwasser im Winter. Es geht um stabile Energienetze, Lebensmittelproduktion, Medizin und mehr. Als Ergebnis davon durch Millionen von Lebensgrundlagen Europa”, schließt Kopf. (PWK305)

BSN.podcast


Christian Drästel: Wiener Börse-Chat

Wiener Börse Plausch S2/67: Über das Netzwerk, Christoph Buchan, Alkohol, Psychopharmaka, Chart ehrt diesen Podcast


Aktien auf dem Radar:AT&SUnd die Das ÜblichsteUnd die WeinburgerUnd die WarimpexUnd die Adiko BankUnd die ImofinansUnd die KomplexUnd die Saubere EnergieUnd die EVNUnd die AndritzUnd die ZumtobelUnd die FACCUnd die Gurktaler Stamm AGUnd die LenzUnd die Meyer MilenhofUnd die RBIUnd die schlauUnd die voestalpineUnd die WolfordUnd die Gepäckraum Oberbank AGUnd die muffigUnd die Flughafen WienUnd die S Immo.


zufälliger Partner

Österreichische Post
Die Österreichische Post ist der führende Post- und Logistikdienstleister des Landes. Zu den wichtigsten Geschäftsfeldern zählen Briefbeförderung, Direktwerbung, Printmedien und Pakete. Das Unternehmen hat Niederlassungen in zwölf europäischen Ländern.

>> Besuchen Sie 62 weitere Partner boerse-social.com/partner

Mehr aktuelle OTS-News hier

Leave a Comment

%d bloggers like this: